FANDOM



Staffel 1

Gute alte Zeit

Die Polizisten Rick Grimes und Shane Walsh sind bei ihrer Mittagspause und unterhalten sich über einen Streit, den Rick am Morgen mit seiner Frau, Lori, vor seinem Sohn Carl führen musste. Während sie noch reden, kommt ein Funkspruch herein. Beide werden gerufen um bei einer Verfolgungsjagd eine Sperre aufzubauen und die Flüchtlinge zu stellen.
Sie begeben sich unverzüglich zum Highway 10 und treffen dort auf ihre Kollegen Lam Kendal und Leon Basset. Es wird ein Nagelkissen ausgerollt und die Polizisten gehen hinter ihren Autos in Stellung. Rick mahnt Leon zu mehr Konzentration, als dieser mit seinen Gedanken abschweifte.
Der Fluchtwagen kommt näher und wird von zwei Polizeiwagen verfolgt. Als es über das Nagelkissen fährt, verliert der Fahrer die Kontrolle über den Wagen. Das Auto überschlägt sich und landet schwer beschädigt auf einer Wiese. Vorsichtig nähert sich Rick dem Unfallwagen und wird von den übrigen Polizisten gedeckt. Der Beifahrer steigt aus und eröffnet das Feuer. Eine Kugel trifft Rick an der Brust. Seine Schutzweste kann die Kugel jedoch abfangen. Er fällt zu Boden. Der Angreifer wird nach kurzem Schusswechsel erschossen. Der Fahrer der Flüchtlinge steigt aus dem Auto und schießt mit seinem Schrotgewehr um sich. Auch er wird von den Polizisten getötet.
Rick fühlt sich in Sicherheit, denn in dem Funkspruch war nur von zwei Tätern die Rede gewesen. Er bittet Shane seiner Frau Lori nichts von dem Vorfall zu erzählen. Als er noch mit Shane spricht, kann ein dritter Verdächtiger aus dem Wagen unbemerkt aussteigen. Er zielt auf Rick und schießt ihm in die ungeschützte Seite. Shane zieht sofort sein Schrotgewehr und erschießt den Angreifer.
Schwer verletzt wird Rick ins Krankenhaus gebracht. Während er im Koma liegt, besucht ihn Shane. Hiervon bekommt Rick allerdings nur einige Bruchstücke mit.

Als er aus dem Koma erwacht, wundert er sich, dass sein Freund nicht mehr da ist. Er bemerkt die verdorrten Blumen auf dem Beistelltisch und erkennt, dass Shane schon vor einiger Zeit gegangen sein muss.
Seine Rufe nach einer Schwester, die ihm hilft sich von den Geräten zu befreien, verhallen vergeblich. Er versucht aufzustehen und nach Hilfe zu suchen. Als er auf den Flur tritt sieht er den verwüsteten Zustand des Krankenhauses. Er geht durch die Gänge auf der Suche nach einem Lebenszeichen. Er kommt an einer Tür vorbei, auf der steht "Nicht öffnen, Tote dahinter". Als er das Krankenhaus verlässt, bemerkt er eine Vielzahl Toter im Hof und einen verlassenen Kampfplatz. Er findet ein Fahrrad und nimmt es sich um damit nach Hause zu fahren. Plötzlich erwacht ein toter Oberkörper einer Frau zu neuem Leben und versucht nach ihm zu greifen. Rick schreckt zurück und fährt davon. Zuhause angekommen ist seine Familie verschwunden. Er setzt sich vor sein Haus und überlegt die nächsten Schritte. Da bemerkt er, wie jemand auf der Straße läuft. Er versucht sich bemerkbar zu machen. Doch da schleicht sich ein Junge von hinten an ihn heran und schlägt ihm mit einen Spaten ins Gesicht. Benommen fällt Rick zu Boden und sieht nur noch, wie der Mann erschossen wird, den er heranwinken wollte. Der Schütze kommt auf ihn zu und stellt Fragen, doch Rick wird ohnmächtig.

Später am Abend erwacht er, gefesselt an ein Bett. Morgan Jones stellt sich und seinen Sohn, Duane vor. Nachdem seine Fragen beantwortet wurden, lässt Morgan ihn frei. Sie verbringen die Nacht gemeinsam im Haus der Drakes, ehemalige Nachbarn von Rick. Morgan klärt Rick über die Situation auf, dass auf den Straßen Untote herum wandeln. Wer von ihnen gebissen wird, der stirbt. Allerdings wacht er nach einiger Zeit auf und wandelt ebenfalls als Zombie umher - immer auf der Suche nach lebendigem Fleisch. Morgan erzählt ihm, dass der einzige Weg, einen Zombie zu töten, die Zerstörung seines Gehirns sei. Er berichtet, dass in den Nachrichten vom Zentrum für Seuchenkontrolle in Atlanta gesprochen wurde und sich die Überlebenden dort sammeln sollen. Rick erfährt außerdem, dass Jenny Jones, Morgan's Frau, durch einen Biss gestorben ist und nun auf den Straßen als Untote umher irrt.
Am nächsten Tag geht Rick hinaus und tötet einen Streuner mit einem Baseball-Schläger. Seine Wunde schmerzt. Gemeinsam mit den beiden Jones geht er zurück in sein Haus um dort die Schlüssel für das Polizeirevier zu holen. Dabei bemerkt er, dass Fotos und andere persönliche Gegenstände fehlen. Dies nimmt er als Zeichen, dass seine Familie noch lebt, denn Räuber interessieren sich nicht für solche Dinge.
Im Polizeirevier nehmen alle eine heiße Dusche und so viele Waffen, wie sie tragen können. Hierbei packt Rick Munition und Waffen in einen Seesack. Als sie gerade gehen wollen, bemerken Sie, wie ein Zombie sich ihnen nähert. Rick erkennt ihn als Leon Basset. Er erklärt, dass er nie eine hohe Meinung von ihm hatte, jedoch Mitleid mit ihm empfindet. Mit einem Kopfschuss erschießt er ihn. Er trennt sich von Morgan und seinem Sohn, da er seine Familie in Atlanta suchen möchte.

Er kommt an einer Tankstelle vorbei und sucht dort nach ein wenig Benzin. Hierbei bemerkt er ein kleines Mädchen, dass zwischen den Autos umher wandelt. Er ruft sie und stellt fest, dass sie ein Zombie ist. Mit einem Schuss tötet er sie.
Später geht ihm der Sprit aus. Mit einem Kanister versucht er auf einer nahe gelegenen Farm etwas Benzin zu bekommen. Dort angekommen findet er die Besitzer tot vor. Er bemerkt ein Pferd und erinnert sich an seine Reitkünste. Auf dem Tier reitet er nun in Richtung Atlanta.

Dort angekommen bemerkt er, wie die sonst so belebten Straßen völlig leer sind. Er reitet an zwei Zombies vorbei, die auf ihn aufmerksam werden und ihn verfolgen. Rick sieht sie allerdings nicht als Gefahr, denn auf dem Pferd ist er schneller als sie. Als er an einem Panzer vorbei kommt, hört er einen Helikopter. Er schaut sich um und sieht die Spiegelung in einem Hochhaus. Sofort reitet er hinterher. Als er um eine Ecke kommt stehen ihm plötzlich hunderte Zombies gegenüber. Er dreht um und versucht zu fliehen, doch immer mehr Zombies kesseln ihn ein. Das Pferd wird umgeschmissen und die Zombies fallen darüber her. Rick schafft es sich unter den nahe gelegenen Panzer zu retten, doch die Zombies folgen ihm. Er kann einige erschießen, doch merkt schnell, dass es aussichtslos ist. Kurz bevor er sich das Leben nimmt, sieht er eine geöffnete Bodenluke direkt über ihm. Er steigt in den Panzer und verschließt ihn. Gerade als er durchatmet erwacht ein untoter Soldat, der im Panzer verblieben war. Rick erschießt ihn. Der Knall der Pistole hallt im inneren des Panzers und verursacht bei Rick ein kurzzeitiges Knalltrauma. Er schafft es gerade noch die Dachluke zu schließen, bevor die Zombies, die ebenfalls den Lärm gehört haben, durch die Öffnung kommen können.
Gefangen im Panzer überlegt er, was er nun tun kann. Plötzlich erwacht das Funkgerät und eine Stimme spricht zu ihm.

Gefangene der Toten

Die unbekannte Stimme gibt sich als Überlebender zu erkennen, der beobachtet hat, wie Rick in den Panzer geflüchtet ist. Er will ihm helfen aus seiner misslichen Lage zu entkommen und gibt ihm Anweisungen um zu flüchten. Rick überlegt nicht lange und kämpft sich seinen Weg frei zum vereinbarten Treffpunkt. Sie fliehen über die Dächer der Stadt hin zu einem Kaufhaus. Dort werden sie von weiteren Überlebenden empfangen.
Die Gruppe ist wütend auf Rick, weil er durch seine Schüsse viele Zombies aufgeschreckt hat, die nun versuchen in das Kaufhaus zu dringen. Um sich einen Überblick zu verschaffen, gehen alle aufs Dach. Dort schießt Merle Dixon, ein Überlebender der neuen Gruppe, mit einem Gewehr auf die Zombies. Als T-Dog versucht ihn daran zu hindern, zeigt er seinen rassistischen Hass und verprügelt ihn. Rick gelingt es Merle an ein Rohr zu ketten.
Die Gruppe überlegt, wie sie aus dem Kaufhaus und der Stadt fliehen können. Ein erster Plan, durch die Kanalisation zu entkommen, scheitert. Sie bemerken, wie in der Nähe eine Baustelle ist, auf der einige Fahrzeuge herumstehen. Kurz entschlossen beschmieren sich Rick und Glenn, der Asiate, der Rick aus dem Panzer geführt hat, mit den Innereien eines Zombies um somit den Geruchssinn der anderen Untoten zu täuschen.
Der Plan funktioniert, bis plötzlich ein kurzer Regenschauer den Geruch abwäscht. Sie erreichen die Baustelle und können mit einem Transporter fliehen. Rick schließt, ein paar Querstraßen weiter, einen Sportwagen kurz und lässt Glenn hiermit ein Ablenkungsmanöver fahren.
Die Rettung der Überlebenden gelingt, jedoch verliert T-Dog den Schlüssel zu Merles Fesseln, der nun gefangen auf dem Kaufhausdach bleibt.

Tag der Frösche

Zurück im Camp der Überlebenden trifft Rick auf seine Familie, die von Shane hierher in Sicherheit gebracht wurde. Am Abend sitzen alle um ein Lagerfeuer und erzählen von der Flucht und ihren ersten Wochen der Apokalypse. Rick ist dankbar und glücklich, seine Familie wieder zu haben. Sie überlegen, wie sie Daryl Dixon, dem Bruder vom zurück gelassenen Merle, den Verlust erklären sollen.
Am nächsten Morgen geht er durchs Camp um sich einen Überblick zu verschaffen, als plötzlich ein Schrei zu hören ist. Mit einer Stange bewaffnet stürmt er zu Hilfe und sieht, wie ein Zombie* ein wildes Kalb frisst. Sie schlagen auf den Zombie ein, bis Dale Horvath, ein Überlebender, der von seiner Arbeit am Wohnwagen hinzu geeilt war, ihm den Kopf mit einer Axt abschlägt. Kurz darauf erscheint Daryl, der dieses Tier schon lange verfolgt hat. Er möchte das schöne Kalb ungern als Nahrung aufgeben, gibt aber nach und begnügt sich mit seinen Hörnchen, die er im Wald gefangen hat.
Sie gehen gemeinsam zurück zum Camp. Dort erklären Rick und Shane ihm, dass sein Bruder auf dem Dach eines Kaufhauses in Atlanta zurückgelassen wurde. Daryl möchte sofort los um seinen Bruder zu befreien. Rick und T-Dog fühlen sich verantwortlich für Merle und kommen freiwillig mit. Glenn wird überzeugt ebenfalls mitzukommen, denn neben Merle gibt es auch noch den verlorenen Waffensack zu retten.
Sie fahren mit dem Transporter in die Stadt und schleichen auf das Dach des Kaufhauses. Dort stellen sie fest, dass Merle verschwunden ist. Nur seine rechte Hand und eine blutige Säge sind zurück geblieben.

Vatos

Gemeinsam untersuchen sie die Stelle. Sie sehen, dass nur wenig Blut vorhanden ist und vermuten, dass Merle sich mit der Säge befreien wollte. Als er feststellte, dass die Säge zu stumpf für die Handschellen war, trennte er sich hiermit die Hand ab, um sich zu befreien.
Sie folgen der Blutspur, die er hinterlassen hat und finden eine Feuerstelle, an der er sich den Armstumpf ausgebrannt hat. Wenig weiter bemerken sie eine Stelle, an der er durch ein Fenster entkommen ist. Um ihre Suche nach Merle sicherer zu machen, wollen sie zuerst die Waffen aus dem Seesack holen. Glenn schlägt einen Plan vor, bei dem er sich schnell den Seesack schnappen und in eines von zwei gesicherten Gassen retten kann. Rick geht mit T-Dog in eine entferntere Gasse und wartet hier aufmerksam auf Glenn.
Plötzlich hören sie einen Schrei und eilen zu Hilfe. Sie sehen nur noch, wie jemand mit Glenn im Auto verschwindet und einen jungen Teenager. Sie nehmen den Waffensack, der von den Entführern fallen gelassen wurde, den neuen Jungen und gehen in ihr Versteck. Dort befragen sie ihn, wohin sie Glenn gebracht haben. Wenig später versuchen sie einen Geiseltausch mit dem Anführer der Vatos, Guillermo, der Glenn nur gegen den Jungen, Miguel, und den Waffensack - als Entschädigung für ein angeschossenes Mitglied seiner Gruppe - akzeptiert.
Rick entscheidet, dass sie sich Glenn mit Waffengewalt wiederholen wollen. Die beiden Gruppen stehen sich bewaffnet gegenüber, als plötzlich eine Seniorin die Lage entspannt. Rick erfährt, dass die Gang aus treu sorgenden Familienangehörigen des Seniorenheims besteht. Er nimmt Guillermo beiseite und überlässt ihm einige Waffen.
Ricks Gruppe macht sich wieder auf den Weg zurück ins Camp. Dabei stellen sie fest, dass ihr Transporter gestohlen wurde. Sie vermuten Merle dahinter und eilen zurück. Kurz vor dem Camp hören sie Schreie. Voll Anspannung stürmen sie das Camp und erschießen die Zombies, die es gerade überfallen. Einige Camper können gerettet werden, doch für viele kam die Hilfe zu spät. Rick kennt von den Opfern jedoch niemanden.

Tag 194

Am nächsten Morgen werden die Leichen gesammelt und bestattet. Amy, die Schwester von Andrea, wurde von einem Zombie gebissen und verstarb in der Nacht. Die Gruppe weiß um die Gefahr, dass sie zu einem Zombie werden kann und möchte sicherheitshalber ihr Gehirn zerstören. Andrea verbietet dies jedoch und lässt sich von Rick auch nicht umstimmen. Sie erschießt ihre Schwester später selbst.
Einer der Überlebenden, Jim, wurde von einem Zombie gebissen. Die Gruppe beratschlägt, was sie nun mit ihm machen soll. Rick setzt seine Meinung durch, dass Lebende nicht getötet werden, bis sie gestorben sind. Dann geht er mit Shane und Dale auf Patrouille um einen weiteren Zombieangriff zu verhindern. Shane macht ihm Vorwürfe, dass er den Waffensack über die Sicherheit der Camper gestellt hat, doch Rick erklärt, dass sie ohne die Waffen noch größere Verluste erlitten hätten.
Sie finden das Camp nicht mehr sicher genug und wollen aufbrechen in Richtung Zentrum für Seuchenkontrolle (ZfS). Rick hinterlässt Morgan Jones eine Nachricht und versucht ihn erfolglos über Funk zu kontaktieren.
Unterwegs zum ZfS verschlimmert sich der Zustand von Jim, sodass sie ihn am Straßenrand auf eigenen Wunsch zurück lassen. Als sie an ihrem Ziel ankommen finden sie nur viele Tote vor. Sie klopfen an das Gebäude und in letzter Minute wird ihnen geöffnet.

TS-19

Dr. Edwin Jenner begrüßt sie mit einem Maschinengewehr und fragt ob jemand gebissen sei. Dann führt er sie in den unterirdischen Teil der Anlage. Er nimmt von allen eine Blutprobe und gibt danach ein Festmahl für alle aus. Er erklärt, dass das übrige Personal gegangen ist und er der einzig Überlebende ist. Am nächsten Morgen zeigt und erklärt ihnen, wie es zu dem Wiedererwachen der Toten kommt. Als Dale ihn auf einen Countdown anspricht erklärt er, dass bei Ablauf die Generatoren kein Benzin mehr haben. Rick und einige andere überprüfen den Generatorraum und können ebenfalls kein Benzin mehr finden.
Die Gruppe sammelt sich im Hauptraum und bedrängt Dr. Jenner zu erklären, was passiert, wenn der Countdown abläuft. Er verriegelt die Tür und erklärt, dass dann das Gebäude gesprengt wird. Shane und Daryl rasten aus. Nach einigen Bitten öffnet Dr. Jenner die Tür und die Gruppe kann entkommen. Nur ein Mitglied, Jacqui, und Dr. Jenner entscheiden sich im Gebäude zu bleiben. Kurz bevor Rick geht, nimmt ihn Dr. Jenner zur Seite und flüstert ihm etwas ins Ohr [1]. Oben im Vorraum des Gebäudes sprengt Rick mit der Handgranate, die er im Panzer in Atlanta gefunden hat, ein kugelsicheres Glas. Die Überlebenden flüchten zu den Autos und fahren davon.

Staffel 2

Zukunft im Rückspiegel

Rick und die Gruppe verlassen Atlanta. Zuvor begibt er sich jedoch nochmal auf ein Gebäude und versucht Morgan Jones über alles zu informieren. Einige Autos werden zurück gelassen um Benzin zu sparen. Sie fahren los in Richtung Fort Benning. Unterwegs wird ihr Weg von einigen Autowracks blockiert. Die Gruppe beschließt hindurch zu fahren um Benzin zu sparen. Kurz darauf bleibt der Wohnwagen liegen. Die Gruppe schwärmt aus um in den Wracks Güter zu suchen.
Dale bemerkt nach einiger Zeit einen Untoten und gibt Rick ein Zeichen. Dieser legt das Gewehr an. Kurz bevor er abdrücken will, erkennt er jedoch weitere Zombies und alarmiert die Gruppe sich unter den Autos zu verstecken. Die Zombie-Herde läuft durch die Autos, bemerkt allerdings die Überlebenden nicht. Nachdem die Herde vorüber gezogen ist, klettert Sophia als erste unter dem Wagen hervor. Zwei Zombies bemerken sie, sodass sie vor Panik in den nahe gelegenen Wald rennt. Rick folgt ihr sofort. Er kann sie einholen. Gemeinsam flüchten sie weiter, bis Rick ihr Anweisung gibt sich zu verstecken und, falls er nicht zurück kehrt, zur Straße zurück zu laufen. Er lenkt die Untoten ab und tötet beide nacheinander. Als er zurück kommt ist Sophia jedoch verschwunden.
Er läuft zur Straße zurück in der Hoffnung, dass das Mädchen es zurück geschafft hat. Daryl, Shane und Glenn folgen ihm zurück an die Stelle, wo er das Mädchen verlassen hat. Sie beratschlagen sich. Shane und Glenn sollen zurück zur Straße gehen und die übrigen beschäftigen mit Sammeln von Gütern, während Daryl und er weiter Sophias Spur folgen.
Sie suchen nach der Spur und erkennen bald, dass Sophia die Richtung gewechselt hat. Später finden sie einen Zombie*, töten ihn und öffnen seinen Magen um zu erfahren, ob er vielleicht das Mädchen gefressen hat. Sie können jedoch nur feststellen, dass er zuletzt ein Murmeltier gefressen hat. Ohne Sophia gefunden zu haben, gehen sie zurück zur Straße.

Am nächsten Morgen bewaffnen sich alle in der Gruppe mit Macheten und Messern, die Carl in einem der Wagen gefunden hat. Sie durchsuchen den Wald, bis sie plötzlich eine Kirchturmglocke hören. Sie folgen dem Geräusch und kommen an einer Kirche an. Nachdem sie die Kirche gesäubert haben, bleibt Rick zurück und betet um ein Wunder.
Draußen teilt sich die Gruppe auf. Während Shane und Carl gemeinsam mit Rick weiter nach dem Mädchen suchen, gehen die übrigen auf einem anderen Weg zurück zur Straße. Rick bemerkt im Wald einen Hirsch. Shane legt sein Gewehr an, doch Carl möchte das Tier berühren. Rick lässt ihn näher heran gehen, als plötzlich ein Schuss ertönt und der Hirsch, sowie Carl zu Boden fallen.

Blutsbande

Rick rennt mit seinem schwer verletzten Jungen auf den Armen über ein Feld. Otis, der auf den Jungen geschossen hat, führt ihn und Shane zu Hershels Farm. Dort erwarten sie Hershel Greene, zusammen mit seinen Töchtern Maggie Greene, Beth Greene, dem Freund von Beth, Jimmy und Otis’ Frau Patricia. Hershel fragt ob der Junge gebissen wurde, doch Rick erklärt, dass er von einem seiner Männer angeschossen wurde. Sofort wird alles für eine Operation vorbereitet.
Schnell stellt sich heraus, dass die Kugel in mehrere Einzelteile im Körper des Jungen steckt. Hershel benötigt eine spezielle Ausrüstung um gefahrlos arbeiten zu können. Sie überlegen und kommen auf die Idee ein von Zombies überranntes Notlager der FEMA zu plündern. Shane und Otis melden sich freiwillig und fahren los.
Maggie wird geschickt um Ricks Frau, Lori, zu holen und der restlichen Gruppe ihren Aufenthaltsort zu sagen. Rick wartet auf der Veranda und betrachtet die Einfahrt. Hershel gesellt sich zu ihm. Sie reden darüber, was einen guten Vater auszeichnet. Nach einiger Zeit kommen Lori und Maggie angeritten. Rick geht ihnen entgegen und umarmt seine Frau. Gemeinsam sitzen sie am Bett und warten verzweifelt. Rick möchte unbedingt etwas unternehmen, doch seine Frau zwingt ihn am Krankenbett zu bleiben. Rick spendet während der ganzen Zeit mindestens drei mal Blut für seinen Sohn, denn beide haben die selbe Blutgruppe. Auch nachdem Hershel gewarnt hat, dass eine weitere Bluttransfusion für Rick gefährlich sein könnte, spendet er ohne Zögern weiter.

Die letzte Kugel

Rick erinnert sich an eine Geschichte von Shane, die er Lori schon tausend mal erzählt hat. Er berichtet davon, wie Shane als Schuljunge den Wagen des Direktors gestohlen und in einen Hühnerstall geparkt hat. Anschließend ist er zurück in die Schule und hat den Direktor unschuldig nach seinem Wagen gefragt.
Glenn und der verletzte T-Dog fahren auf den Hof. Die übrigen Überlebenden wollen die Nacht über im Wohnwagen auf Sophia warten. Glenn bietet seine Hilfe an, doch sie können nur auf Shane und Otis warten.
Lori geht nach einiger Zeit auf die Veranda. Rick kommt hinzu. Sie fragt ihn, ob es nicht besser wäre, wenn Carl nicht wieder aufwachen würde. Sie ist überzeugt, dass er kein sorgenfreies und unbeschwertes Kinderleben führen kann. Rick entgegnet, dass Carl trotz allem auch schönes erleben kann, nämlich den Hirsch. Sie gehen wieder hinein und setzen sich ans Bett. Zwischenzeitlich erwacht Carl und schaut sich irritiert um. Dann berichtet er seiner Mutter von dem Hirsch, den er zuvor gesehen hat. Danach bekommt Carl einen epileptischen Anfall und fällt erneut ins Koma. Hershel erklärt, dass er eine Entscheidung von den Eltern benötigt, ob er den Eingriff durchführen soll ohne die Hilfsmittel und somit ein großes Risiko eingehen oder auf die Hilfsmittel warten und vielleicht den Sohn nicht mehr retten zu können. Gerade als die Eltern sich für die Operation entschieden haben, fährt Shane auf den Hof. Er bringt die dringend benötigten Heilmittel, jedoch wurde Otis bei dieser Aktion zurück gelassen. Hershel beginnt mit der OP und Rick dankt Shane für seinen Einsatz.
Rick und Lori warten vor dem Haus auf das Ergebnis. Hershel kommt schließlich heraus und erklärt, dass Carl es wahrscheinlich überleben wird. Rick ist überglücklich. Danach erklärt er sich bereit mit Hershel zusammen die schlechte Nachricht von Otis persönlich Patricia zu überbringen. Sie gehen gemeinsam hinein und erklären es der Frau, die daraufhin in Tränen zusammenbricht.

Die Cherokee Rose

Am nächsten Morgen erwacht Carl aus dem Koma und fragt direkt nach Sophia. Sein Vater lügt ihn an. Danach schläft Carl wieder beruhigt ein.
Die übrigen Überlebenden kommen mit den Fahrzeugen angefahren. Es wird ein leeres Steingrab für Otis errichtet und ein Gebet gesprochen. Danach erklärt Shane nochmal, wie Otis sich geopfert hat um Carl das Leben zu retten.
Rick, Shane, Andrea und Daryl beraten über einer Landkarte, wo sie als nächstes Suchen sollen. Sie teilen die Gruppen ein. Hershel besteht darauf, dass Shane und Rick sich ausruhen, weil sie einen angeknacksten Fuß bzw. zuviel Blut gespendet haben. Danach spricht er Rick als Leiter der Gruppe unter vier Augen an und erklärt, dass nachdem sie das Mädchen gefunden und Carl geheilt wurde, er erwartet, dass sie weiterziehen werden. Danach fährt er mit Rick zu einem Aussichtspunkt, von dem aus man das ganze Tal überblicken kann. Gemeinsam studieren sie die Karte. Dann zeigt er Rick die Aussicht und sie sprechen über Gott und Glauben. Nachdem sie zurück zur Farm gefahren sind kann er Hershel dazu überreden, es sich nochmal zu überlegen, ob die Gruppe bleiben kann, wenn sie nur nach seinen Regeln spielen.
Rick geht ins Haus und setzt sich ans Krankenbett seines Sohnes. Nach einiger Zeit erwacht er. Rick möchte sich entschuldigen, doch Carl weiß bereits von der Lüge um Sophia. Er bemerkt, dass sie nun beide angeschossen wurden. Rick möchte, dass diese Info lieber nicht mit Lori geteilt wird. Danach vermacht er ihm seinen Sheriff-Hut, den er sich stolz über den Kopf zieht und wieder einschläft.
Rick zieht sich die Sheriff-Sachen aus und legt seine Sterne ab. Lori kommt hinter ihm in den Raum und umarmt ihn. Dann sagt sie ihm, dass er noch eine Weile bei Carl bleiben kann und geht hinaus.

Chupacabra

Am nächsten Morgen teilt Rick erneut die Gruppen ein. Jimmy möchte ebenfalls nach Sophia suchen und erklärt, dass er die Erlaubnis von Hershel hätte. Daryl macht sich wieder allein auf den Weg, Andrea und T-Dog suchen ein Terrain zusammen mit Jimmy ab. Shane und Rick ein anderes.
Im Wald versucht Rick ein Gespräch mit Shane zu beginnen und fragt ihn über seine Aufreißergeschichten aus. Shane wird dann jedoch ernst und erklärt, dass Rick besser auf seine Familie aufpassen muss. Er sieht Sophia als Hindernis, dass die Gruppe lähmt und schädigt und möchte lieber sofort weiterziehen. Rick kann jedoch nicht einfach weitergehen ohne zu wissen, was mit ihr passiert ist, denn er hat ihr versprochen auf sie aufzupassen. Ihr Streit wächst an, bis sie bemerken, dass sie in das Revier von Andrea und T-Dog geraten sind. Sie gehen zurück zur Farm.
Dort spricht er mit Lori über das, was er gerade von Shane erfahren hat. Er sieht Shanes Weg, alles nur nach Zahlen und Gewichten zu sehen, als geradlinig und einfach an. Sein Weg, über alles nachzudenken und die Alternativen abzuwägen erscheint ihm schwieriger. Dennoch ist er nicht sicher, ob er nicht vielleicht tatsächlich keine schweren Entscheidungen treffen kann. Beth erscheint und bittet ihn zu ihrem Vater.
Hershel füllt Benzin in einem Generator nach. Er erklärt Rick, dass Jimmy keine Erlaubnis von ihm hatte und er zukünftig mit Hershel direkt sprechen soll, wenn es um einen aus seiner Gruppe geht, genauso wie Hershel sich an Rick wendet, wenn es um jemanden aus Ricks Gruppe geht. Danach geht Rick zurück ins Lager.
Andrea ist auf dem Ausguck und erspäht einen Streuner. Rick versucht Shane und die Übrigen zurück zu halten, denn Hershel wollte mit den Untoten umgehen, doch sie lassen sich nicht bremsen. Er eilt ihnen mit seinem Revolver hinterher. Sie kommen zum vermeintlichen Zombie und erkennen Daryl. Rick hat bereits auf seinen Kopf gezielt, als Daryl eine Bemerkung darüber macht, dass er nun zum 3. Mal von Rick bedroht wurde. Plötzlich ein Schuss und Daryl fällt wie tot zu Boden. Sofort winkt Rick, dass Andrea nicht weiter schießen soll. Sie bringen den angeschossenen und verletzten Daryl ins Haus. Kurz bevor Hershel jedoch eine Kette mit abgeschnittenen Ohren sehen kann, reißt ihm Rick diese ab und nimmt sie an sich. T-Dog hebt die Puppe von Sophia auf und zeigt sie der Gruppe.
Im Haus wird Daryl verarztet. Rick sieht die Puppe als erstes Zeichen von Sophia, wohingegen Shane es so darstellt, dass Daryl sein Leben für eine Puppe riskiert hat. Später sitzen alle, außer Daryl, zusammen beim Abendessen im Haus. Glenn versucht das Schweigen damit zu unterbrechen, dass er wissen will ob jemand Gitarre spielen kann. Patricia erklärt, dass der verstorbene Otis dies konnte.

Beichten

Am nächsten Tag beraten sie, wo sie weiter nach Sophia suchen können in Anbetracht der gefundenen Puppe. Beth und Patricia kommen zu Rick und bitten darum am Schießtraining teilnehmen zu können, dass für diesen Tag angesetzt wurde. Er möchte diesmal jedoch lieber bei Hershel nachfragen ob er es gestattet. Shane spricht mit Carl und findet heraus, dass er die Waffe von Lori geklaut hat und ebenfalls dabei helfen will das Lager zu verteidigen.
Lori ist zuerst wütend, kann dann jedoch von Rick und Shane überzeugt werden, dass es in der aktuellen Welt besser ist, wenn er mit der Waffe lernt umgehen zu können. Auf dem Schießplatz üben alle und machen dabei große Fortschritte. Besonders Andrea sticht heraus, die ein Naturtalent zu sein scheint.
Zurück im Lager kommt Lori völlig aufgebracht zu Rick und erklärt ihm, dass Hershel ihr erklärt hat, dass sie weiterziehen müssen, wenn Sophia gefunden wurde. Rick ist erschrocken darüber, dass ihm seine Frau misstraut und beruhigt sie schließlich, dass das Letzte Wort von Hershel noch nicht gesprochen wurde.
Später am Abend kommt Rick in sein Zelt. Dort sieht er einige Anti-Babypillenpackungen, die entleert wurden. Er geht auf die Pferdekoppel, wo seine Frau ist und stellt sie zur Rede. Sie diskutieren darüber ein Baby in dieser Welt zu bekommen. Zuletzt hat Lori die Tabletten wieder erbrochen und Rick gestanden, dass sie eine Affäre mit Shane hatte. Er erklärt ihr, dass er sich sowas schon gedacht hat.

Tot oder Lebendig

Am nächsten Morgen tritt Glenn in die Mitte des Lagers und erklärt, dass die Scheune voller Streuner ist. Rick und die restliche Gruppe gehen zur Scheune. Shane untersucht das Innere durch die Balken. Es gibt einen Streit zwischen ihm und Rick. Shane möchte sofort hinein und alle niederschießen. Rick erklärt, dass sie nur Gäste auf der Farm sind und Hershel hinzuziehen müssen. Dale berichtet, dass Hershel sie als Menschen mit einer Krankheit ansieht, die vielleicht noch geheilt werden kann. Durch den Lärm werden die Untoten in der Scheune aktiv und hämmern gegen die Wand.
Rick geht ins Haus und versucht mit Hershel zu reden. Dieser bleibt jedoch stur und möchte die Streuner in der Scheune behalten und dass die Gruppe geht. Rick geht hinaus zu Shane und spricht kurz mit ihm. Danach geht er zurück in Richtung Haupthaus, biegt dann aber ab zum Lager. Er sitzt zusammen mit Andrea über der Karte. Hershel kommt hinzu. Gereizt erklärt Rick, dass er seine Waffe nur draußen hat, weil sie gleich aufbrechen um Sophia zu suchen. Hershel bittet um die Hilfe von Rick und lehnt Andrea’s Hilfsbereitschaft bestimmt ab.
Rick, Jimmy und Hershel gehen in den sumpfigen Teil des Waldes. Hershel erklärt, wie sie mit den Untoten umgehen und wenn er bereit ist die Untoten nicht zu töten, dass er sich vorstellen kann, dass seine Gruppe weiterhin auf der Farm bleiben darf. Als sie zwei Streuner mit Schlingen gefangen genommen und zur Scheune bringen wird Shane endgültig wütend. Voller ärger läuft er um die Untoten, Rick und Hershel und erklärt, um was es sich handelt. Dann nimmt er seine Waffe und schießt mehrfach und gegen Ricks Willen auf die Untote von Hershel, bis er sie mit einem Kopfschuss niederstreckt. Danach öffnet er die Scheune. Rick kann es nicht verhindern, denn sein Zombie fordert seine volle Aufmerksamkeit. Die Untoten strömen langsam aus der Scheune und werden von den Atlanta-Überlebenden niedergeschossen. Schließlich erschießt Shane den Zombie von Rick, sodass er wieder die Hände frei hat.
Nachdem alle Zombies aus der Scheune sind kommt ein kleines Zombiemädchen langsam aus der Scheune. Es bahnt sich seinen Weg über die untoten Körper, die am Boden liegen hin zu der Gruppe der Lebenden. Es ist Sophia. Rick geht dem Mädchen entgegen. Er richtet seine Waffe auf ihre Stirn und drückt ab.

Nebraska

Nachdem Sophia erschossen wurde liegen nun alle Untoten auf dem Boden. Beth reißt sich los und geht zu dem Körper ihrer Mutter. Sie rollt einen Zombie von ihr und fasst sie liebevoll an, als der Körper plötzlich zu neuem Leben erwacht und nach Beth greift. Rick und Shane zerren das Mädchen vom Zombie fort und Andrea gibt ihr den Todesstoß. Hershel und seine Familie geht ins Haupthaus zurück. Shane beschuldigt Hershel, dass er wusste, wo Sophia war und sie unnütz in Gefahr gebracht hat. Rick eilt hinzu und versucht die Situation zu entspannen. Hershel dreht sich jedoch herum und erklärt, dass sie nun seine Farm verlassen müssten. Rick stellt Shane zur Rede, doch dieser reagiert nur gereizt und erklärt, dass er nun für Sicherheit gesorgt hat und Hershel sich schon wieder beruhigen wird.
Er geht zurück zur Scheune. Dort beratschlagen sie, wie sie mit den Leichnamen verfahren. Sophia, Hershels Frau und ihr Sohn werden begraben, die übrigen verbrannt. Alle beginnen mit der Arbeit. Lori nimmt ihren Mann beiseite. Er erklärt ihr, dass Hershel sich entschieden hat, dass sie die Farm verlassen müssen. Lori kann die Entscheidung verstehen. Rick erklärt, dass Sophia die ganze Zeit in der Scheune war und er die Gruppe unnötig in Gefahr gebracht hat. Lori versucht ihn zu beruhigen doch er geht wütend auf sich selbst davon.
Nachdem die Gräber gegraben sind hält Hershel einen kurzen Gottesdienst, bei dem Carol nicht anwesend ist.
Andrea und T-Dog laden einen weiteren Zombie auf. Rick klärt sie auf, dass sie sich durch diese Aktion alles bei Hershel verspielt haben. Beth ist zusammengebrochen und keiner kann Hershel finden. Rick wird ins Haus gerufen. Gemeinsam mit Glenn und Shane durchsuchen sie sein Zimmer nach Hinweisen, wo er hingegangen sein könnte. Sie entdecken einen Flachmann. Maggie erklärt, dass er vor ihrer Geburt getrunken hat, aber seither ein trockener Alkoholiker sei. Glenn erinnert sich daran, wie er in der Stadt eine Bar gesehen hat. Glenn und Rick möchten nach Hershel suchen.
Lori versucht ihn davon abzuhalten, doch er erklärt, dass er Hershel braucht für das ungeborene Baby und sich nicht abbringen lässt. Rick fährt zusammen mit Glenn. Unterwegs macht er Glenn Mut, seine Gefühle gegenüber Maggie zu äußern. In der Bar treffen sie auf Hershel. Rick unterhält sich mit ihm und versucht ihn zu überreden wieder zur Farm zurück zu kehren. Zuerst will Hershel nicht darauf eingehen, doch als Rick ihm erklärt, dass er dies nicht für sich, sondern für seine Freunde und Familie tun muss, da dringen die Worte zu ihm durch und er kommt mit. Doch in diesem Moment kommen zwei Fremde in die Bar.
Dave und Tony geben sich freundlich und fragen Rick nach ihrem Unterschlupf aus. Rick bleibt vorsichtig und angespannt. Er verrät nicht viel, doch trotzdem errät Tony, dass sie auf einer Farm in der Nähe einen sicheren Unterschlupf haben. Er springt hinter die Bar und will allen einen Drink ausgeben. Rick gerät zwischen Tony und Dave. Gerade als Tony nach seiner Waffe greifen und Rick erschießen will hat ihm Rick schon eine Kugel durch den Kopf gejagt. Blitzschnell dreht sich Rick zu Dave und erschießt ihn ebenfalls mit drei Schüssen. Er schaut auf den leblosen Körper von Dave, der an der Wand hinab rutscht.

Am Abzug

Rick fragt Glenn und Hershel, ob es ihnen gut geht. Dann nimmt er die Waffe von Dave und durchsucht ihn nach Patronen. Glenn nimmt sich die Pistole von Tony. Gerade als sie die Bar verlassen wollen, bemerken sie, wie ein Auto vorfährt. Sie verstecken sich an der Tür zur Bar. Es taucht eine Gruppe von drei Mann auf. Sie suchen nach Dave und Tony. Nach einer Weile treffen sie sich wieder. Nate fragt, warum noch keiner in der Bar nachgesehen hat. Gerade als sie die Bar betreten wollen, schmeißt sich Glenn vor die Tür. Sie verhandeln miteinander. Die Gruppe draußen möchte Dave und Tony, doch Rick erklärt, dass diese getötet werden mussten und sie nun alle friedlich nach Hause gehen wollen.
Nate will dies nicht hinnehmen und eröffnet zusammen mit seinen Leuten das Feuer. Rick gibt Glenn und Hershel Feuerschutz, die sich etwas weiter hinten in der Bar hinter einem Klavier und einem Tresen in Sicherheit bringen. Glenn wird in einen Hinterraum geschickt um eine Tür zu sichern, die sie zur Flucht benutzen wollen. Es ertönt ein Schuss. Rick macht sich sofort Sorgen um Glenn, doch dieser bestätigt, dass alles ok ist. Hershel geht ebenfalls nach hinten um sich über die Situation zu erkunden. Danach berichtet er Rick. Dieser schlägt einen Fluchtplan vor, bei dem Hershel Glenn Feuerschutz geben soll. Bei dem Plan geht etwas schief, sodass Glenn leblos hinter einem Container liegt. Rick geht mit zwei gezückten Waffen nach draußen. Eine richtet er auf Sean, der angeschossen um Hilfe wimmert. Als er bei Glenn ankommt erklärt dieser, dass es ihm gut geht. Rick möchte sich weiter zur Straße durch schlagen, doch da schießt ein Scharfschütze auf dem Dach auf sie. Sie gehen zurück zum Container. Wenig später fährt Nate mit dem Wagen vor. Der Scharfschütze soll hinunter springen. Hierbei spießt er sich jedoch auf einem Metallzaun auf und wird von Nate zurück gelassen.
Rick kann den verletzten Angreifer nicht zurücklassen und reißt ihm kurzer Hand das Bein vom Zaun. Danach wird er mit verbundenen Augen zurück zur Farm gebracht. Unterwegs erklärt der Gefangene, dass sein Name Randall sei. Bei Aufgang der Sonne erreichen sie die Farm. Es gibt ein herzliches Wiedersehen. Rick bemerkt, dass seine Frau verletzt ist. Sie ist in einen Autounfall geraten. Gerade als er ihr Vorwürfe machen will sieht T-Dog den Gefangenen.
Die Überlebenden versammeln sich im Haupthaus. Rick erklärt die Geschichte und dass er den Jungen nicht zurücklassen konnte. Shane ist wütend über die Entscheidung, da Randall aus seiner Sicht eine potentielle Gefahr darstellt. Hershel erklärt, dass der Junge mindestens eine Woche außer Gefecht sei. Rick möchte ihn einige Meilen von der Farm entfernt aussetzen um ihm eine faire Chance zu geben. Shane verlässt wütend das Haus.
Lori und Rick ziehen sich in ihrem Zelt um. Lori möchte über Shane sprechen. Sie erklärt Rick, dass Shane denkt, dass das Baby in ihrem Bauch von ihm sei. Sie besteht aber drauf, egal wie es aussieht, dass es von Rick ist. Sie erklärt weiter, dass Shane die Leute einschüchtert und sie überzeugt ist, dass er Otis getötet hat, indem er ihn zurückgelassen hat. Zuletzt erklärt sie, dass sie überzeugt ist, dass Shane mit ihr zusammen sein will egal was auch immer passiert.
Rick erklärt, dass er zwei Menschen getötet hat um Lori und Carl zu beschützen. Lori nimmt ihn in den Arm und flüstert ihm ins Ohr, dass er die Männer getötet hat um zu beschützen was ihm gehört. Sie ergänzt, dass Shane denkt, dass Lori und das Baby ihm gehört und dass Rick sie nicht beschützen kann. Rick wird nachdenklich.

Ausgesetzt

Rick und Shane fahren den gefesselten und geknebelten Randall hinaus. Unterwegs hält Rick an und führt ein klärendes Gespräch mit Shane. Er sagt ihm deutlich, dass er nur in der Gruppe bleiben kann, wenn er Rick als Führer anerkennt. Danach prüfen sie die Fesseln von Randall und fahren weiter. Sie kommen in einer abgelegenen Stadt an und finden dort ein eingezäuntes Grundstück. Rick erklärt Shane, dass sie sparsamer mit der Munition sein müssen und tötet einen Streuner mit dem Messer. Danach macht es ihm Shane gleich.
Sie erkunden die Gegend und setzen Randall aus. Rick lässt ein Messer fallen, mit dem sich Randall von den Fesseln lösen kann. Dieser versucht verzweifelt, dass ihn Rick und Shane nicht allein zurücklassen. Erst als er erwähnt, dass er Maggie von der Schule kennt, werden die beiden hellhörig. Sie eilen zu Randall zurück und erkennen nun, dass er immer noch eine Gefahr darstellt. Shane möchte ihn sofort umbringen um es hinter sich zu bringen. Rick jedoch möchte darüber lieber nochmal nachdenken. Shane zieht die Waffe. Es kommt zum Kampf zwischen den beiden. Shane versucht mit letzter Kraft ein massives Werkzeug nach Rick zu werfen. Es verfehlt ihn und schlägt hinter Rick in eine Scheibe ein. Dort kommt plötzlich ein Zombie heraus. Rick tötet ihn sofort mit dem Messer, doch es folgen weitere Untote. Er nimmt den Leichnam und legt ihn auf sich drauf um die Zombies auf Shane zu lenken. Der Plan geht auf. Als Rick den toten Körper von sich rollt kommt ein letzter Zombie aus dem Fenster. Er sieht Rick und folgt ihm. Rick flüchtet und sucht nach seiner Waffe. Er findet sie schließlich unter einem Wagen und kann diesen und zwei weitere Zombies töten.
Etwas weiter trifft er Randall. Gemeinsam schauen sie zu Shane, der in einem Bus gefangen sitzt und von einem Dutzend Zombies belagert wird. Rick beschließt zu fliehen und ihn erstmal zurück zu lassen. Sie kommen an den beiden zuerst getöteten Zombies vorbei. Es sind Polizisten. Rick nimmt ihnen die Waffen ab. Danach fesselt er Randall ans Steuer des Autos und fährt zusammen mit ihm seinen Freund Shane retten. Die Rettung gelingt. Als sie einige Meilen entfernt sind wird Randall wieder in den Kofferraum gepackt.
Rick führt ein letztes klärendes Gespräch mit Shane. Dann steigen beide ein und fahren zur Farm zurück.

Sorry, Bruder!

Daryl hat aus Randall einige Informationen geprügelt und berichtet nun der Gruppe von seinen Erkenntnissen. Die Gruppe von Dave und Tony ist wohl 30 Mann stark. Sie würden die Farm plündern, die Männer hinrichten und die Frauen vergewaltigen. Für Rick steht fest, dass Randall eine Bedrohung ist, die beseitigt werden muss. Dale ist dagegen und nimmt Rick beiseite. Er will ihn davon überzeugen, den Jungen zu verschonen. Rick gibt Daryl Zeit und Gelegenheit bis zum Sonnenuntergang mit jedem Mitglied zu sprechen. Am Abend wird es dann eine Versammlung geben, auf der jede Stimme gehört und dann entschieden wird, was mit dem Jungen passiert. Dale ist vorläufig zufrieden mit der Lösung und geht herum um für Randalls Leben zu werben.
Rick hat ein Seil zu einer Schlinge geknüpft und ist in der Scheune um es um einen Balken zu legen. Lori kommt zu ihm. Er will von ihr wissen, was sie von der Hinrichtung hält. Sie hält ihre eigene Meinung zurück und überlässt Rick die Entscheidung. Sie möchte jedoch wissen, was mit ihm und Shane auf der Fahr passiert ist. Rick erklärt kurz, dass er kein Problem mehr sei.
Als er zusammen mit Lori von der Scheune kommt treffen sie auf eine völlig aufgebrachte Carol, die sich von Carl beleidigt fühlt. Rick und Lori versuchen sie zu beruhigen und Rick geht hinter Carl hinterher. Er erklärt ihm, dass er sich bei Carol entschuldigen muss, weil er ihre Gefühle verletzt hat.
Rick steht am Abend auf der Veranda kurz vor der Versammlung. Seine Frau kommt zu ihm. Sie sprechen nochmal über Randall und dass Rick die Erschießung durchführen muss, weil er ihn ins Lager gebracht hat. Rick spricht sie darauf an, dass sie zuvor seiner Frage ausgewichen ist. Er wollte von ihr wissen, ob seine Entscheidung die richtige sei. Sie nickt schließlich.
Carl wird von der Versammlung ausgeschlossen. Die Übrigen setzen sich zusammen. Sie beratschlagen und tauschen die Argumente aus. Am Ende stimmen Dale und Andrea dafür Randall zu verschonen. Angesichts der überwältigenden Mehrheit geht Dale frustriert hinaus, denn er möchte nicht dabei sein, wenn der Junge hingerichtet wird.
Daryl, Shane und Rick bringen Randall in die Scheune. Er wird auf die Knie gedrückt und ihm wird eine Augenbinde angelegt. Rick setzt seinen Revolver an Randalls Stirn. Carl kommt in die Scheune und spricht seinem Vater Mut zu. Nun kann Rick den Jungen entgültig nicht mehr umbringen. Daryl bringt Randall wieder weg und die übrigen gehen zurück ins Lager.
Sie hören einen Schrei. Alle rennen los um zu Dale zu gelangen. Daryl ist zuerst dort und kann den Zombie umbringen, der Dale den Bauch aufgerissen hat. Hershel wird dazu gerufen, doch er kann nichts mehr tun. Gebannt schauen sie auf Dale hinab. Rick möchte ihn mit einem Gnadenschuss erlösen. Daryl nimmt ihm jedoch die Waffe ab und erledigt dies, da er sieht, wie schwer es Rick fällt.

Die besseren Engel unserer Natur

Die Gruppe hält einen kurzen Gottesdienst für Dale. Rick erinnert sich an Dale als gutherzigen Menschen, der die anderen Verstand und dessen Entscheidungen stehts die richtigen waren. Um ihn zu Ehren soll die Gruppe fortan auf seinem Weg weitergehen.
Rick und ein paar der Gruppe beratschlagen, wie sie die Farm sicherer machen können. Sie beschließen zwei Aussichtsplattformen zu bauen, die Überlebenden ins Haupthaus zurück zu ziehen und die Tiere von der Weide zu nehmen. Es werden entsprechende Vorkehrungen getroffen. Zuerst soll das Gelände gesichert werden. Danach werden Wach-Patrouillen eingeteilt. Rick möchte Randall zusammen mit Daryl weiter entfernt aussetzen. Shane ist sauer, dass Randall wieder freigelassen werden soll nur, weil Dale nun gestorben ist, doch Rick lässt nicht mit sich verhandeln.
Sie gehen alle näher ans Haus heran. Hershel spricht mit Rick und erklärt, dass seine Geduld mit Shane ausläuft. Rick ruft Andrea heran. Sie soll auf alles aufpassen während er Randall weg bringt. Widerwillig stimmt sie zu.
Rick und Daryl beratschlagen, wo sie Randall aussetzen. Shane nähert sich und Daryl zieht sich zurück. Shane berichtet, dass Carl ihm erzählt hat, dass er den Streuner, der Dale getötet hat, zuvor im Sumpf gesehen hat und nun denkt, dass er für Dales Tod verantwortlich ist. Er schreibt Rick vor, dass er sich lieber erst um seinen Sohn kümmern soll, bevor er mit Randall davon fährt. Dann legt er ihm die Waffe hin, die ihm Carl übergeben hat.
Rick geht zu seinem Sohn auf die Aussichtsplattform an der Scheune. Er erklärt ihm, dass es nicht seine Schuld sei und kann ihn überzeugen die Schusswaffe wieder an sich zu nehmen. Danach geht er zu Daryl und will nun endlich mit Randall losfahren. T-Dog wird geschickt um den Jungen zu holen. Dieser ruft jedoch die Gruppe herbei und erklärt, dass er geflohen sei. Panik bricht aus. Alle überlegen, wie er entkommen konnte. Dann taucht Shane mit gebrochener Nase auf. Er erzählt, dass Randall ihn überwältigt hat und dann im Wald davon gelaufen sei. Rick schickt die Gruppe zurück ins Haus. Glenn, Daryl, Shane und er suchen nach Randall, während die übrigen Männer die Frauen und Carl verteidigen.
Shane führt sie an die Stelle, von der aus er Randall verloren hat. Sie teilen sich in zwei Gruppen auf. Shane und Rick gehen weiter in den Wald hinein. Rick fragt zweifelnd nach den Umständen nach unter denen der gefesselte und schwächere Randall ihn überwältigen konnte. Shane antwortet kurz und energisch auf die Fragen. Schließlich kommen sie aus dem Wald und aufs freie Feld. Rick erkennt, dass Shane ihn hierher geführt hat um ihn zu ermorden. Dieser erklärt Rick auch gleich die passende Geschichte um den Tod von ihm und Randall zu rechtfertigen. Rick spricht auf Shane ein, doch dieser zielt nur mit der Waffe auf ihn und fordert ihn auf seine Waffe zu ziehen. Rick nimmt seinen Revolver aus dem Schaft und geht langsam auf Shane zu. Durch einen Trick gelingt es ihm den Schuss von Shanes Pistole abzulenken und ihm ein Messer ins Herz zu stoßen. Rick bleibt bei dem sterbenden Shane und sogar als er schon tot ist trauert er weiter um seinen Freund.
Nach einer Weile ruft ihn sein Junge. Er schaut sich um und sieht Carl mit seiner Waffe einige Meter entfernt von ihm stehen. Rick kommt auf seinen Sohn zu. Er erklärt ihm, dass er nicht hier sein dürfte. Carl zieht seinen Revolver und zielt auf seinen Vater. Rick versucht den toten Körper von Shane zu rechtfertigen und spricht dabei beruhigend auf Carl ein. Dieser zielt jedoch weiter und schießt schließlich. Rick dreht sich erschrocken um und sieht, wie der untote Körper von Shane zusammen sackt. Beide schauen sich Shane aus der Nähe an.

Die Mahd

Auf ihrem Weg zurück zur Farm möchte Carl wissen, wie Shane gestorben ist. Gerade als Rick es ihm erklären will bemerkt er die riesige Zombie-Herde, die hinter ihnen her ist. Sie eilen zurück zur Farm, doch die Zombies schneiden ihnen den Weg ab. Rick und Carl flüchten in die Scheune und verriegeln diese. Einige Zombies versuchen einzudringen. Rick kippt das Benzin aus, das dort gelagert wird und schickt Carl mit einem Feuerzeug auf den Heuboden. Dann öffnet er die Tür und lässt die Zombies herein. Im letzten Moment klettert er zu seinem Sohn hinauf und gibt ihm das Zeichen die Scheune zu entzünden.
Die Untoten fangen Feuer, bewegen sich aber dennoch weiter. Die übrigen Überlebenden bemerken das Feuer. Jimmy fährt mit dem Wohnwagen zur Scheune. Rick und Carl können am Auto hinunter klettern. Als sie am Fahrerfenster vorbeikommen sehen sie, wie Jimmy von den Zombies überwältigt wird. Sie flüchten weiter in den Wald hinein. Nach einer Weile kommen sie am Haupthaus an. Rick kann einen Streuner erschießen, der sich an Hershel von hinten herangeschlichen hat. Rick zwingt Hershel in den Wagen und verlässt die Farm. Sie fahren zu dem Treffpunkt, den sie für Sophia auf dem Autofriedhof eingerichtet haben. Dort warten sie auf die anderen. Hershel findet den Ort nicht sicher. Kurz bevor Rick beschließt weiter zu fahren, hören sie das Motorrad von Daryl und sehen den Convoy der Farm-Überlebenden.
Sie berichten, wer es nicht geschafft hat: Shane, Patricia, Jimmy und vermutlich Andrea. Eine Suche nach Andrea wird als aussichtslos eingestuft, denn selbst wenn sie überlebt hat, so wird sie nicht auf der Farm bleiben. Sie ziehen weiter, fahren aber nur noch mit Shanes Hyundai, Hershels Shevy und Daryls Motorrad. Nach einigen Meilen geht dem Wagen von Hershel der Sprit aus und der Convoy hält an. Rick beschließt, dass sie die Nacht draußen verbringen und bei Tagesanbruch nach Benzin suchen. Daryl fragt wie Randall sich verwandeln konnte, denn er wurde nicht von einem Zombie verletzt. Rick berichtet, was ihm Dr. Jenner aus dem Zentrum für Seuchenkontrolle berichtet hat, nämlich dass alle infiziert sind und nicht der Biss oder ein Kratzer, sondern jede Todesursache zu einer Verwandlung in einen Zombie führt. Er entfernt sich von der Gruppe. Lori folgt ihm. Nach einer Zeit erklärt er ihr, dass er Shane getötet hat. Sie ist entsetzt, schockiert und zieht sich zurück.
Die Gruppe übernachtet in einer Ruine. Einige in der Gruppe sind unsicher, ob sie nicht lieber allein weiterziehen wollen. Rick bemerkt dies und erklärt, dass sie jetzt gehen können. Als niemand geht bestimmt er, dass sie keine Demokratie mehr haben.

Staffel 3

Die Saat

Mittlerweile sind einige Monate vergangen und Rick konnte seinen Stand in der Gruppe ausbauen.

Gemeinsam mit Daryl, T-Dog und Carl betritt er ein abgelegenes Haus um nach Vorräten zu suchen. Schnell können sie die drei (ehemaligen) Bewohner finden und gezielt töten. Anschließend ruft er den Rest der Gruppe mit einem Pfiff in das Haus, damit das Haus durchsucht werden kann. Rick kann nichts brauchbares finden und geht zu der Gruppe die sich in einem Raum versammelt hat. Während er aus dem Fenster schaut, hört er wie eine Konservendose geöffnet wird. Er schaut nach und sieht wie Carl eine Dose mit Hundefutter öffnet um den Inhalt zu essen. Rick ist damit nicht einverstanden und entreißt dem Jungen die Dose um sie in den Kamin zu werfen. Plötzlich entdeckt T-Dog einige Zombies auf das Haus zugehen und alarmiert die Gruppe, die sofort aufbricht und mit den Fahrzeugen weiterfährt.

Nachdem sie weit genug weg sind, hält die kleine Kolonne an um die Umgebung auf einer Landkarte zu studieren. Anschließend gehen einige Wasser sammeln, während Rick mit Daryl auf die Jagd gehen. Nach kurzer Zeit entdecken die ein mit Zombies überflutetes Gefängnis in dem Rick den lang ersehnten sicheren Ort sieht. Sofort holen sie die Gruppe herbei und öffnen den äußeren Maschendrahtzaun mit Hilfe eines Bolzenschneiders. Kaum das sich alle Gruppenmitglieder in dem umzäunten Sicherheitsgang befinden, kommen die ersten Zombies an.

Die Gruppe gelangt in den umzäunten Außenbereich des Gefängnisses und schafft es alle Untoten zu töten, nachdem Rick Hershel und Carl auf einen Wachturm schickt und er selber zu einem Wachturm auf der anderen Seite läuft um von da aus den Kampf zu beginnen. Nachdem das Gelände gesäubert ist, kommt die Gruppe zur Ruhe, macht ein Feuer und lässt sich daneben nieder. Rick patrouilliert den Zaun entlang um Sicher zu gehen, dass er keine Lücke übersehen hat. Nach seinem Rundgang, den er drei mal hintereinander durchgeführt hat, geht er zur Gruppe zurück und erklärt, dass sie am nächsten Morgen in das Gefängnis müssen, da er dort Nahrungsmittel, Waffen und Medizin vermutet. Lori bittet ihn schließlich unter vier Augen ein paar Tage zu warten bis sich alle erholt haben. Rick ignoriert sie und geht weiter.

Am nächsten Morgen bildet Rick mit Glenn, Maggie, Daryl und T-Dog eine Kampfgemeinschaft. Gemeinsam betreten sie den Innenbereich des Gefängnisses. Sie werden sofort angegriffen und müssen eine Vielzahl Zombies töten, was sich als nicht einfach erweist, da einige Zombies ehemalige Gefängniswärter sind, die in einer vollständigen Körperpanzerung inklusive des Helmes stecken. Nachdem eine große Zahl der Untoten ausgesperrt und andere getötet wurden, können sie einen Zellentrakt betreten, den sie ebenfalls säubern müssen. Als auch dort die letzten Zombies getötet wurden, wird der Rest der Gruppe geholt. Die einzelnen Zellen werden aufgeteilt, nur Daryl und Rick schlafen in dem Gang vor den Zellen.

Am nächsten Tag gehen alle bis auf Lori, Carol, Beth und Carl los um die restliche Anlage zu erkunden. Der Erkundungstrupp durchsucht die unterirdischen Gänge, bis sie auf eine Gruppe Zombies trifft. Sofort laufen sie zurück und müssen feststellen das die Untoten aus mehreren Richtungen kommen. Glenn und Maggie werden von der Gruppe getrennt, können sich aber in einem Raum verstecken. Schnell merken die anderen, dass die beiden fehlen und machen sich auf die Suche, nachdem die Zombies weiter gegangen sind. Auch Glenn und Maggie sind wieder alleine und sie machen sich ebenfalls auf die Suche. Die Gruppen rufen sich gegenseitig, als Hershel die anderen beiden hört und in deren Richtung geht. Hershel übersieht dabei einen am Boden liegenden Zombie* und wird von diesem angegriffen und in das rechte Bein gebissen. Die anderen sind sofort bei ihm, töten den Zombie und nehmen den Verletzten auf. Gemeinsam retten sie sich in einen verschlossenen Raum, um den von den Schreien angelockten Zombies zu entkommen. Rick zieht seinen Gürtel aus seiner Hose und bindet das Bein von Hershel ab. Anschließend nimmt er ein Beil und beginnt das Bein von dem Körper abzutrennen. Der Verletzte verliert das Bewusstsein, noch bevor Rick seinen letzten Schlag ausgeführt hat. Nachdem Rick fertig ist, entdeckt Daryl eine Handvoll Inhaftierter, die sich das Spektakel ansehen.


Rosskur

Rick überlässt Daryl die Unbekannten und versucht die Blutung von Hershel zu stoppen, was nicht gelingt. Glenn hat in der Zwischenzeit einen Service-Wagen organisiert auf den sie den Verletzten legen und sofort zum Zellenblock zurück kehren. Rick übergibt Hershel an Carol und Lori und geht anschließend in den Eingangsbereiches des Traktes, in dem mittlerweile die Häftlinge eingetroffen sind. Er kommt gerade rechtzeitig, da die Situation zu eskalieren scheint. Nachdem sich alle beruhigt haben, werden die fünf Männer über die Welt, wie sie momentan ist, aufgeklärt. Unglauben macht sich breit und so gehen die Häftlinge mit Rick, Daryl und T-Dog in den Innenhof, damit sie sich überzeugen können.

Tomas der Anführer realisiert sofort und verlangt, dass Rick und seine Leute das Gefängnis verlassen. Rick denkt nicht dran und es kommt fast zu einer Eskalation, die der Häftling Axel unterbinden kann. Die Gruppen beschließen daraufhin einen Deal. Rick bekommt die Hälfte der Lebensmittel und im Gegenzug hilft er mit seinen Leuten einen weiteren Zellenblock zu säubern.

Die fünf Männer werden eingewiesen, wie sie mit den Untoten umzugehen haben. Anschließend machen sie sich auf den Weg. Bei der ersten Zombie-Gruppe halten sich die Häftlinge nicht an die Absprachen und stürmen planlos auf die Zombies zu. Mit viel Mühe können sie sie töten. Bei der zweiten Zombie-Gruppe klappt es besser, allerdings wird der Häftling Big Tiny gekratzt. Seine Kollegen verlangen von Rick, dass er ihm helfen muss. Rick kann ihm aber nicht helfen, da sich der tiefe Kratzer am Schulterblatt befindet. Noch während Tiny erzählt, dass es ihm gut geht, wird er von Tomas brutal mit einem Brecheisen erschlagen. Rick fällt dabei der irre Gesichtsausdruck von Tomas auf. Als sie weitergehen spricht ihn Daryl auf den Ausdruck an und beide beschließen noch wachsamer zu sein.

Kurz vor dem Zellenblock D befindet sich die Wäscherei. Rick gibt Tomas die Anweisung nur eine der beiden Schwenktüren zu öffnen, da es so einfacher ist die Zombies zu töten die sich hinter der Tür befinden. Tomas ignoriert die Anweisung und öffnet beide Türen. Sofort wird der Raum von den Untoten geflutet. Während des Kampfes muss Rick einem Schlag von Tomas ausweichen, der ihn schwer verletzen könnte. Kaum das Rick wieder auf seiner Position steht, schubst ihm Tomas einen Zombie* entgegen. Rick kann ihn noch abfangen, geht aber dennoch zu Boden mit dem Untoten. Daryl kommt ihm schnell zu Hilfe und tötet den Zombie.

Nach dem Kampf konfrontiert Rick seinen Widersacher mit den Taten. Tomas tut auf unschuldig und bezahlt mit seinem Leben als ihm Rick seine Machete in den Kopf schlägt. Andrew möchte seinem Boss noch zur Hilfe eilen, kommt aber zu spät. Rick entwaffnet ihn, was Andrew zur Flucht bewegt. Rick läuft ihm hinterher und hat ihn beinahe verloren als er mitbekommt wie eine Außentür geöffnet wird. Rick läuft hinterher und stolpert fast in einen kleinen Hof voller Zombies. Er geht langsam zurück, da erkennt Andrew, dass er in der Falle steckt. Er rennt zurück zu der Tür, aber Rick schiebt das Eisengitter vor und überlässt Andrew den Zombies. Er hört sich noch seine Schreie an und geht dann zu den anderen zurück.

Ein anschließendes Verhör der verbleibenden Häftlinge ergibt nichts. Also wird der Deal eingehalten und die beiden werden zum Zellenblock D gebracht.

Daryl, Rick und T-Dog gehen zum Zellenblock C zurück und erleben mit, wie Hershel die Augen öffnet und nach der Hand von Rick greift. Alle sind überglücklich, dass der alte Mann es geschafft. Lori verlässt die Gruppe und geht auf einen Übergang, der über den Innenhof befestigt wurde. Rick folgt ihr und es kommt zu einem vorsichtigen Gespräch. Als alles gesagt wurde, fasst Rick seiner Frau auf sie Schulter und geht.

Leben und Tod

Zusammen mit Daryl, T-Dog und Carol planen sie den Außenhof zu säubern. Sie rufen sich Maggie und Glenn zur Unterstützung, als sie bemerken, dass die Häftlinge Oscar und Axel im Innenhof stehen. Sie erklären, dass sie keine Sekunde länger in ihrem Zellblock bleiben möchten, denn dort sind zu viele Leichen, die sie an ihre Freunde erinnern. Verbrennen können sie diese auch nicht, da ihr Innenhof von Streunern überfüllt ist, die durch ein Loch im Zaun herein kommen.
Rick berät sich mit seiner Gruppe und sperrt sie in den Außengang. Sie beschließen die Häftlinge nicht in ihre Gemeinschaft aufzunehmen, da Rick und auch Daryl schwere Bedenken haben. Rick erinnert sich an einen Jungen, den er einmal inhaftiert hat, der die ganze Zeit erklärt hat, dass er unschuldig sei und kurz nach seiner Freilassung aus Mangel an Beweisen hat er erneut getötet. Ihm ist das Risiko zu groß. [2]
Sie sammeln die Leichen zu Haufen um sie später zu verbrennen. Rick erklärt, dass er das Risiko, von Streunern entdeckt zu werden in Kauf nehmen muss um das Gelände von Zombies zu säubern, damit sie auf sauberem Land ihre Lebensmittel anbauen können. Sie fahren die Wagen herein und gehen Feuerholz sammeln.
Als sie zurück kommen sehen sie, wie Hershel im Innenhof steht und seine ersten Gehversuche unternimmt. Alle sind froh ihn zu sehen, als plötzlich die Alarmsirene ertönt und Zombies um sie herum auftauchen. Sofort rennen Daryl und Rick los. Glenn versucht das Loch im Zaun provisorisch zu sichern, damit keine weiteren Zombies nachkommen. Unterwegs schmeißen sie sich die Schlüssel für die Schlösser zu und rennen an den Häftlingen vorbei, die nun wieder frei sind und der Gruppe folgen.
Als sie im Innenhof ankommen sind bereits die Überlebenden fort. Sie töten die restlichen Zombies und versuchen die Sirenen aus zu schießen, doch es sind zu viele und der Alarm kommt zum Teil aus dem Gebäude. Rick stellt Oscar und Axel zur Rede. Oscar erklärt, dass die Backup-Generatoren angesprungen sein müssen und man damit das Haupttor öffnen könnte. Rick nimmt die beiden Gefangenen und will von ihnen den Weg zum Generator gezeigt bekommen. Unterwegs trennen sich Glenn und Axel um mehr Räume absuchen zu können.
Sie treffen schließlich auf den Generatorraum. Daryl und Oscar blockieren die Tür, damit die anstürmenden Zombies nicht herein kommen, während Rick den Schalter zum deaktivieren sucht. Plötzlich wird Rick von Andrew angegriffen, der anscheinend nicht gebissen wurde und um kam, wie Rick dachte. Die Männer kämpfen miteinander, bis plötzlich Oscar die Waffe von Rick in der Hand hat. Er zielt und erschießt Andrew. Danach schaltet Rick die Generatoren ab.
Als sie um einige Gänge kommen, treffen sie auf Glenn und Axel. Kurz darauf sehen sie die Überreste von T-Dog, die von zwei Zombies gefressen werden. Rick erschießt die Untoten. Daryl findet das Kopftuch und den leeren Revolver von Carol. Zurück im Innenhof erklärt er, dass die beiden tot sind.
Carl und Maggie kommen zusammen aus dem Zellenblock C. Sie trägt ein Baby auf dem Arm. Rick lässt seine Axt fallen, die er von Andrew mitgenommen hat. Er geht auf sie zu und wird von Maggie zurück gehalten. Schließlich begreift er, dass seine Frau tot ist. Übermannt von Schmerz und Trauer weint er los und lässt sich zu Boden fallen.

Anruf

Rick ist noch immer unter Schock. Er nimmt sich die Axt und geht in den Zellenblock C. Voller Wut schlachtet viele Zombies ab und kämpft sich durch die Gänge. Später folgt ihm Glenn. Dieser bittet ihn aus den dunklen Gängen zu gehen, die Türen zu verschließen und erst einmal Pause zu machen. Als er ihn berührt wirft ihn Rick an die Wand und bedroht ihn. Glenn begreift, dass er ihm in diesem Zustand nicht helfen kann. Rick wirft ihn zurück in den Gang und geht weiter.
Er kommt im Kesselraum an. Dort sieht er eine große Blutlache am Boden. Er bemerkt ein kleines Objekt und untersucht es. Es ist eine abgefeuerte Patrone. Dann hört er ein Röcheln und bemerkt einen Zombie mit enorm großem Bauch. Er nähert sich dem Untoten, doch dieser ist nicht in der Lage sich zu bewegen. Rick schiebt ihm seine Waffe in den Mund schreit und drückt ab. Danach holt er sein Messer hervor. Er hält über dem Bauch kurz inne und sticht dann acht mal darauf ein.
Völlig erschöpft setzt er sich in eine Ecke und starrt vor sich hin. Das Geschrei eines Babys wird plötzlich vom Klingeln eines Telefons abgelöst. Irritiert geht Rick zum Telefon, hebt den Hörer ab und sagt "Hallo?".


Auf der Jagd

Die Stimme am Telefon fragt ob jemand an der Leitung ist. Rick antwortet. Die Frau am anderen Ende ist so begeistert, dass jemand tatsächlich abgenommen hat, nachdem sie seit Beginn der Seuche versucht telefonischen Kontakt herzustellen. Rick möchte wissen, von wo aus sie anruft, doch sie verweigert die Auskunft. Er will wissen, ob sie in Sicherheit sind. Die Frau bestätigt und erklärt, dass sie dies nur sind, weil sie weit weg von den Untoten sind. Er will ebenfalls in diese Sicherheit und erklärt, dass er einen Sohn und eine Tochter hat. Er versucht sie zu überzeugen, dass sie eine gute Gruppe sind und sich einbringen können, doch die Frau will zuerst mit ihren Gruppenmitgliedern sprechen und verspricht in zwei Stunden erneut anzurufen. Er fleht sie an nicht aufzulegen und erklärt, dass sie hier sterben, doch sie beendet das Gespräch wortlos.

Rick reinigt sich und zieht sich saubere Sachen an. Dann geht er zur Gruppe, die gerade frühstückt. Er erkundigt sich nach allen und informiert sich über die Anzahl der Waffen. Daryl erklärt, dass jeder ein Messer und eine Waffe hat, aber sie Munition gebrauchen können. Glenn bietet seine Hilfe an beim Säubern des Kessel-Blocks, doch Rick lehnt ab. Danach erklärt Glenn, dass er gemeinsam mit Maggie einen Laden plündern möchte, den sie im Telefonbuch gefunden haben. Rick sieht, dass sie zurechtkommen und geht zurück in den Zellenblock.

Er wartet auf den versprochenen Anruf. Schließlich klingelt das Telefon. Ein Mann spricht mit ihm und fragt, ob Rick jemanden getötet hat. Dieser erklärt, dass er zwei Männer in Notwehr[3] töten musste, einen dritten, weil er ihm einen Zombie zugeschmissen hat[4]. Zuletzt gibt er zu jemanden aus seiner eigenen Gruppe getötet zu haben, der sich gegen sie gewandt hat[5].
Die Stimme am Telefon will wissen, wie er seine Frau verloren hat. Rick wird misstrauisch und will wissen, woher er von Lori weiß. Er erklärt ruhig, dass Rick Sohn und Baby hat, also auch eine Frau und besteht darauf zu wissen, wie sie ums Leben kam. Rick möchte nicht darüber reden. Der Mann legt auf, worauf hin Rick wütend aufschreit und gegen den Tisch tritt, aber dann den Hörer schließlich auflegt.
Er läuft im Kesselraum umher, als Hershel ihn besuchen kommt. Er müht sich die Treppe hinab und bittet um den Hocker in der Ecke. Dann beginnt er über sein abgetrenntes Bein zu sprechen. Rick entschuldigt sich kurz angebunden. Hershel erklärt ihm, dass es Lori Leid tat, was passierte und er nun um sie trauern kann, während die Gruppe sich um alles andere kümmert. Rick findet, dass es im Gefängnis nicht sicher genug ist. Er berichtet von seinem Anruf, will jedoch, dass Hershel dem Rest der Gruppe davon noch nicht erzählt. Schließlich bietet Hershel an, bei Rick zu bleiben, doch dieser lehnt ab, worauf er wieder geht.
Das Telefon klingelt erneut. Er hebt sofort ab. Eine Frauenstimme fragt, warum er nicht über den Tod seiner Frau sprechen will und Rick ist bereit darüber zu sprechen. Sie ermutigt ihn erneut und nennt ihn hierbei bei seinem Namen. Rick ist verwundert und will wissen woher sie seinen Namen kennt, doch die Frau legt auf. Erschrocken legt auch er auf.
Beim nächsten Anruf lässt er es mehrere Male klingeln. Er geht schließlich ran und fragt direkt, woher sie seinen Namen kennen. Die Stimme gibt sich als Lori zu erkennen und erklärt, dass die Stimmen zuvor Amy, Jim und Jacqui waren. Er entschuldigt sich bei ihr und erklärt, dass er sie zuerst in Sicherheit bringen wollte um sich dann mit ihr zu versöhnen, doch er diese Tür nicht mehr öffnen konnte. Lori erklärt ihm, dass er ihr gemeinsames Baby und Carl, sowie eine fürsorgliche Gruppe hat. Sie fragt ob er sich darum kümmern kann. Dann wiederholt sie seinen Namen. Die Verbindung wird immer schwächer, bis Rick schließlich auflegt.

Er geht in den Zellenblock C zurück, wo Hershel mit dem Baby auf dem Arm sitzt und Carl und Beth sich um das Essen kümmern. Rick lässt sich seine Tochter in den Arm geben und alle gehen gemeinsam hinaus. Dort bemerkt er, wie ähnlich seine Tochter Carl sieht. Dann sieht er etwas am Zaun und überreicht das Baby seinem Sohn. Er geht in den Außenhof und sieht eine Überlebende mit einem roten Einkaufskorb am Zaun stehen und ihn anschauen.


Tod vor der Tür

Die Frau am Zaun des Gitters starrt zu ihm und er starrt verwundert zurück. Plötzlich greift sie sich an eine Wunde am Bein. Als sie die Hand wieder zum Zaun hebt bemerkt einer der Zombies den Menschen unter ihnen. Die Fremde zieht ihr Schwert und macht sich kampfbereit. Sie kann einige Zombies erledigen, bevor sie zusammen bricht. Carl kommt mit den Schlüsseln für das Tor. Sie retten die Frau vor den Zombies und bringen sie in den Zellenvorraum. Rick will ein Gespräch mit ihr beginnen, doch die Frau schweigt. Als sie nach ihrer Waffe greift schiebt er sie mit dem Fuß von ihr fort. Daryl kommt hinzu und will ihnen etwas zeigen. Sie lassen die Frau zurück und nehmen ihren Rucksack und den Einkaufskorb, sowie das Schwert an sich. Dann sperren sie die Tür ab.

Daryl führt die Gruppe zu der tot geglaubten Carol. Das Wiedersehen ist voller Freude. Carol sieht das Baby und strahlt Rick glücklich an. Sie fragt nach Lori, was in Rick schwer trifft. Er geht erneut zu der Fremden und befragt sie. Diese hat sich mittlerweile hingestellt und berichtet, dass Glenn und Maggie entführt wurden. Rick wird ungeduldig und will mehr wissen. Er schlägt ihr auf die Wunde, wodurch sie sehr gereizt und wütend wird. Sie ist nicht länger bereit zu kooperieren, als Daryl ihr zusätzlich mit der Armbrust droht.
Rick beruhigt alle und erklärt, dass sie nicht ohne Grund zu ihnen gekommen ist. Die Fremde fährt fort und berichtet von einer nahe gelegenen Stadt mit dem Namen Woodbury und ihrem Führer, dem Governor. Sie erzählt auch, wie sie das Gefängnis auf Grund des belauschten Gespräches zwischen den beiden Liebenden finden konnte.
Während Hershel die Wunden verarztet, beraten sich die anderen ob sie der Frau trauen können. Beth ist sofort dafür ein Team los zu schicken. Auch Axel und Oscar melden sich freiwillig. Sie packen alles benötigte in den Hyundai und bereiten die Abreise vor.

Rick nimmt Carl beiseite. Er will mit ihm über Lori sprechen, doch sein Sohn erklärt, dass es getan werden musste. Sie besprechen, wie das Baby von nun an genannt werden soll, nachdem "Nervensäge"[6] keine Option darstellt. Carl erinnert an seine Lehrerin und schlägt ihren Vornamen vor: Judith. Rick ist damit einverstanden und macht sich zusammen mit Oscar, Daryl und Michonne auf den Weg nach Woodbury.

Kurz vor der Stadt halten sie an, da sie nicht von einer Patrouille entdeckt werden wollen. Sie gehen zu Fuß weiter. Hierbei fallen Daryl und Rick leicht zurück. Rick dankt ihm, dass er die Führung übernommen hat, als er die Dinge mit sich klären musste.
Sie treffen auf einige Zombies. Professionell beginnen sie damit die Zombies zu töten, jedoch merken sie schnell, dass es zu viele sind, sodass sie den Rückzug antreten.

Sie finden eine Waldhütte und schließen sich dort ein. Ein übler Geruch von einem verwesenden Hundekadaver macht ihnen das Atmen schwer. Rick bemerkt etwas im Bett. Als er die Decke zurück zieht springt ein Einsiedler hervor und bedroht ihn mit der Waffe. Rick versucht dem Mann zu erklären, dass vor seiner Tür ein gutes Dutzend Streuner versucht hinein zu kommen, doch der Mann will die Polizei rufen. Rick gibt vor ein Polizist zu sein und will seine Marke zeigen, die sich in seiner Tasche befinden soll. Als er danach greift und bemerkt, wie die Augen des Einsiedlers seiner Hand folgen greift er nach der Waffe und kann sie dem Mann entreißen. Er hält ihn fest und versucht ihn zu beruhigen. Der Mann kann sich jedoch befreien und tritt die Flucht zur Vordertür an. Michonne tötet ihn mit ihrem Katana.
Daryl schlägt vor den Leichnam hinaus zu schmeißen um somit die Zombies abzulenken. Oscar fühlt sich dabei unwohl, doch Rick erklärt ihm, dass er sowieso schon tot ist. Daryl und er nehmen die Leiche. Michonne öffnet die Tür und die Männer werfen ihn hinaus. Dann flüchtet die Gruppe durch die Hintertür.

Sie kommen an einer Mauer von Woodbury mit wenigen Wachen an und verstecken sich hinter einem Autowrack.


Siehe, dein Bruder

Nachdem Rick die Lage sondiert hat, verschwindet plötzlich Michonne. Er bespricht mit Daryl und Oscar, wie sie vorgehen sollen. Daryl erklärt, dass es zu viele Wachen sind um alle Häuser zu durchsuchen.
Dann kommt Michonne zurück und gibt ihnen zu verstehen, dass sie ihr folgen sollen.

Sie steigen durch ein Fenster in ein Lagerhaus ein. Hier wurde Michonne verhört, doch von Glenn und Maggie ist keine Spur. Rick und Daryl schauen auf die Straße, doch dort ist noch immer Betrieb. Michonne hat jedoch zuvor erklärt, dass es eine Sperrstunde gibt. Sie werden misstrauisch und stellen die Frau zur Rede. Sie erklärt, dass es sich um Nachzügler handelt und die beiden vielleicht im Haus des Governors gefangen gehalten werden. Rick und seine Leute beraten sich, was sie mit Michonne machen sollen, als plötzlich jemand an der Tür klopft und den Raum betritt.
Sie überwältigen den Mann und fragen ihn nach den beiden Gefangenen. Schnell erkennt Rick, dass er nichts weiß. Er wird gefesselt, geknebelt und KO geschlagen. Nach einer Weile hören sie plötzlich Maschinengewehrschüsse. Sie bemerken den Tumult auf den Straßen und nutzen die Gelegenheit um sich fort zu schleichen.

Sie erreichen das Gebäude aus dem die Schüsse kamen. Drinnen hören sie Stimmen. Eine davon erkennen sie als die von Maggie. Mit einer Blend und Nebelgranate sorgen sie für Verwirrung. Dann führen sie die beiden Gefangenen hinaus ins Freie. Sie können nicht zurück zu ihrem Versteck, sodass Michonne sie in ein anderes Gebäude führt. Sie bemerken, dass Michonne fehlt, doch Rick erklärt, dass ihre oberste Priorität darin liegt Glenn raus zu bringen.
Glenn erklärt, dass Merle am Leben ist und ihn zusammengeschlagen hat. Maggie ergänzt, dass er nicht der Governor ist. Glenn entschuldigt sich, dass sie das Gefängnis verraten mussten, doch Rick beruhigt ihn. Daryl will sofort zu seinem Bruder, doch Rick hält ihn zurück. Er braucht ihn um aus der Stadt zu entkommen und die beiden Verletzten in Sicherheit zu bringen.

Draußen vernebeln sie mit einigen Granaten den Weg. Dann fliehen sie in Richtung der nächsten Barrikade. Sie machen Pause an einem Eingang und werfen weitere Granaten. Sie können sich schließlich zu einer Barrikade durchkämpfen. Daryl und Rick bleiben zurück um den anderen Feuerschutz zu geben. Als Oscar Glenn auf die Barrikade hilft, erscheint ein Mann vor Rick, der aussieht wie Shane, sein verstorbener Freund. Seine Munition ist alle und so muss er wie in Trance zusehen, wie dieser Mann Oscar mit seinem Gewehr erschießt. Rick zieht seinen Revolver und erschießt den Mann. Er geht zu ihm und erkennt, dass er halluziniert hat und dieser Mann nur entfernt Ähnlichkeit mit Shane hat.
Er geht ebenfalls zur Barrikade und ruft Daryl zu sich. Dann flieht er aus Woodbury.

Die Gruppe schleicht sich herum zu ihrem ersten Sammelpunkt vor dem Haupttor. Dort warten sie auf Daryl. Plötzlich hören sie Geräusche hinter sich. Als sie sich umdrehen sehen sie Michonne, die einige Verletzungen davon getragen hat. Sie bedrohen die Frau und nehmen ihr das Schwert ab. Dann berichten sie, dass Daryl vermisst und Oscar getötet wurde. Michonne erklärt, dass sie die Gruppe hergebracht hat um die beiden zu retten und sie nun ihre Hilfe brauchen. Entweder um die Verwundeten weg zu bringen oder Daryl zu retten.


Kriegsrecht

Rick und Maggie schleichen sich in die Stadt. Sie beobachten, wie die Menge nach Blut verlangt. Der Governor beschließt einen Kampf auf Leben und Tot. Der Sieger wird freigelassen. Merle erklärt, dass seine Loyalität der Stadt gilt und schlägt auf Daryl ein. Wenig später werden Zombies in die Arena geführt um das Ereignis zu intensivieren. Maggie schießt auf die Menge. Dabei erledigt sie einen Streuner und erschießt Haley. Die Menge gerät in Panik. Rick wirft eine Rauch-Granate und beide beginnen die Lichter aus zu schießen. In dem Durcheinander können die Dixon-Brüder fliehen. Rick gibt ihm mit seiner Taschenlampe ein Signal, auf das sie zulaufen und entkommen können.

An der Nordmauer will er Merle zurück lassen, weil er ihn als zu großes Risiko ansieht. Es ist allerdings nicht der richtige Ort um darüber zu diskutieren, sodass sie gemeinsam durch den Zaun brechen. Vor dem Zaun zerhackt Merle bereits den Schädel eines Zombies mit seinem Stumpf. Die restliche Gruppe feuert mit ihren Waffen auf einige Zombies. Dann entfernen sie sich von Woodbury.

Am frühen nächsten Morgen kommen sie bei ihrem Wagen an. Dort warten bereits Michonne und Glenn auf ihre Rückkehr. Als sie jedoch Merle sehen ziehen sie ihre Waffen. Rick und Daryl müssen sich schützend vor ihn stellen. Glenn berichtet, dass Merle dafür verantwortlich ist, dass sie gefangen und gefoltert wurden. Michonne erklärt, dass er sie versucht hat zu töten.
Er hingegen reizt die Gruppe. Nebenbei erfährt Rick, dass Michonne und Andrea sich kennen. Als die Situation zu eskalieren droht schlägt Rick ihn KO.
Etwas abseits diskutiert die Gruppe darüber, ob sie Merle und Michonne zurück ins Gefängnis mitnehmen. Glenn und Maggie sind strikt gegen Merles Anwesenheit und auch für Rick steht seine Rückkehr außer Frage. Maggie setzt sich für Michonne ein, die Rick zu ihnen geführt hat und damit wenigstens verdient hat medizinisch behandelt zu werden. Daryl erkennt, dass sein Bruder nicht mitgenommen wird und erklärt, dass er bei seinem Bruder bleibt. Alles Zureden der Gruppe nützt nichts. Daryl nimmt seine Sachen, bestellt Grüße für Carol, Carl und Judith und geht dann mit seinem Bruder in den Wald.
Rick wendet sich an Michonne. Er erklärt ihr, dass er sie nur medizinisch versorgen wird. Danach muss sie verschwinden. Die Gruppe steigt in den Wagen und fährt davon.

Sie kommen an einem liegen gebliebenen Wagen auf der Landstraße an. Routiniert steigen sie aus. Rick weist Glenn an sich um die Bremse zu kümmern. Als er die Tür öffnet, springt ihm ein Zombie entgegen. Voller Wut schmeißt ihn Glenn auf den Boden und tritt den Schädel, bis er komplett zerstört ist. Irritiert geht Rick auf Glenn zu. Dieser erklärt, dass er bei der Rettungsaktion dabei sein sollte. Er hätte den Governor getötet, der seine Freundin vergewaltigt hat. Maggie streitet dies ab. Rick erklärt ihm eindringlich, dass ihr Ziel war Daryl zu befreien und nur darauf kam es an. Maggie will das Gespräch auf später verschieben, wenn sie wieder im Gefängnis sind. Für Glenn ist es jedoch erledigt. Widerwillig begibt er sich zur Fahrertür um die Bremse zu lösen.

Am Gefängnis angekommen lässt er Maggie schon mal vorfahren. Er nimmt seinen Sohn in den Arm und erklärt Carol, dass Daryl lebt, aber mit seinem Bruder zusammen fortgegangen ist. Auf die Frage nach Oscar verneint er nur.
Im Innenhof angekommen, sieht er Hershel an, dass etwas nicht stimmt. Er schickt die anderen ins Haus. Beth kommt vorher nochmal zu Rick und gibt ihm einen Kuss auf die Wange. Besorgt fragt er nach seiner Tochter, doch Judith geht es gut.
Sie gehen direkt in den Zellentrakt ohne Tyreese, Ben, Sasha oder Allen eines Blickes zu würdigen. Drinnen legt ihm Beth seine Tochter in den Arm. Diese beginnt zu schreien, was bei Rick zu einer verzerrten Wahrnehmung führt. Er gibt sie Beth wieder zurück.

Am Abend spricht er mit Hershel über Michonne, die völlig erschöpft auf einer Liege eingeschlafen ist. Er vermutet, dass sie eine Gehirnerschütterung hat, aber in ein paar Tagen wieder auf den Beinen ist. Die Gruppe ist zusammen gekommen. Axel berichtet, wie Oscar zu ihm gestanden hat, wenn Tomas ausgerastet ist. Rick berichtet, dass er im Kampf gefallen ist. Beth erklärt, dass sie Angst vor der großen feindlich gesinnten Gruppe hat, die stark bewaffnet ist. Hershel erklärt, dass sie eine Verstärkung gebrauchen könnten.

Sie gehen zu Tyreese und seiner Gruppe. Nachdem sie einander vorgestellt haben, erklärt der Anführer, dass sie sich isoliert von seiner Gruppe halten werden, harte Arbeit gewohnt sind, ihr Essen selbst beschaffen und helfen, wo sie nur können. Rick lehnt sie jedoch dennoch ab. Er erinnert sich nur zu gut, wie er mit den Häftlingen einen ähnlichen Deal eingegangen ist.
Hershel nimmt ihn beiseite und redet auf ihn ein. Er erklärt ihm, dass er wieder anfangen muss Menschen zu vertrauen. Rick versteht und nickt leicht, doch dann sieht er Lori eine Etage höher in einem weißen Kleid vor ihm stehen. Er spricht zu ihr, obwohl er weiß, dass sie nicht real ist. Rick will, dass sie verschwinden, die neue Gruppe und seine halluzinierte Frau. Er zieht seinen Revolver. Tyreese begreift den Ernst der Lage und versucht beruhigend auf ihn einzuwirken. Glenn drängt die Fremden zu gehen und schließt nach ihnen die Tür.


Zuflucht

Rick stellt einige Paletten auf den Mittelgang zwischen den Zellenblocks. Mit dem Fernglas schaut er zum Außenhof hinunter. Dabei beobachtet er Michonne, wie sie aus dem umgefallenen Bus aussteigt. Als sein Blick zu den Gräbern wandert sieht er dort Lori stehen. Er nimmt sein Gewehr und geht zu ihr hinüber. Als er jedoch am Gefängnis-Friedhof ankommt, ist sie verschwunden. Er schaut sich um und sieht sie vor dem Zaun umher laufen. Sofort eilt er zum Tor und geht aus dem Gefängnis hinaus. Draußen trifft er schließlich Lori auf einer kleinen Brücke. Sie legt ihre Hände auf seine Wangen und er atmet erleichtert aus.

Er geht eine Weile umher, bis ihn schließlich Hershel an den Zaun ruft. Er erklärt, dass er nicht grundlos zu ihm gekommen ist und bittet ihn wieder hinein zu kommen. Er macht sich Sorgen um Glenn, der auf dem Kriegspfad ist. Rick übergibt ohne großes Zögern die Leitung an ihn. Hershel macht sich jedoch sorgen um Rick. Als er gerade gehen will hält ihn dieser auf und erklärt, dass er Lori sehen kann. Er weiß zwar, dass es sich um eine Halluzination handelt, doch für ihn kann es einen Sinn ergeben, wenn er nur wartet. Hershel probiert weiter ihn in Sicherheit zu locken, doch Rick geht schließlich wieder zur Brücke zurück.
Plötzlich wird Axel erschossen. Die Männer des Governors tauchen überall auf. Caesar Martinez schießt auf Rick, sodass dieser sich nur mit einem Sprung retten kann. Die Männer halten sich in Schach, bis plötzlich ein gepanzerter Transporter den Zaun durchbricht und einige Zombies im Außenhof entlädt. Rick ruft seinem alten Freund zu, dass er verschwinden solle, doch das ist für ihn nicht so leicht.
Die Männer des Governors ziehen sich zurück, doch es nähern sich einige Zombies Ricks Position. Er erschießt einige, bis ihm die Patronen ausgehen. Dann beginnt er mit seinem Colt die Schädel einzuschlagen. Es sind jedoch zu viele Zombies. Gerade als ihn zwei Untote bedrohen bohrt sich ein Pfeil durch den Schädel des Zombies, der ihn gerade beißen wollte.
Merle und Daryl kämpfen an seiner Seite und gemeinsam können sie die Zombies erledigen. Sie schauen in den Außenbereich, wo immer mehr Zombies hinein strömen.


Judas

Zusammen mit Daryl und Merle gelangen sie zurück ins Gefängnis. Merle darf im Zellenvorraum bleiben, aber nicht in den Zellentrakt. Rick beschließt, dass sie bleiben. Merle erklärt, dass sie hätten fliehen sollen, als sie noch die Gelegenheit dazu hatten. Jetzt würden die Straßen überwacht. Außerdem ist der Governor ein gefährlicher Mann, der weitere Angriffe durchführen wird. Hershel will die Diskussion über die Flucht wieder aufnehmen, als Rick gehen will. Der alte Mann steht auf und ruft ihn zurück. Er will nicht erlauben, dass Rick in einer solch schwierigen Zeit abgleitet und seine Halluzinationen jagt. Er verlangt, dass er sich zusammen reißt.
Rick geht auf einen Wachposten zwischen Zellentrakt C und E. Dort beobachtet er den äußeren Zaun. Er sieht etwas hinter einem Baum aus dem Augenwinkel. Als er jedoch genauer hinschaut ist dort nichts. Carl kommt zu ihm. Er bittet seinen Vater, dass er die Verantwortung als Anführer auf Daryl und Hershel überträgt und sich eine Auszeit verdient hat.

Später schickt er Maggie auf den Wachposten. Er selbst redet mit Glenn, Daryl, Hershel und Michonne. Sie besprechen, was jetzt zu tun sei. Glenn spricht wieder auf Merle an und dass er eine Gefahr für die Gruppe sei. Genervt geht Daryl davon. Hershel erklärt, dass die Verbindung zwischen den Brüdern stärker sein könnte, als der Einfluss des Governors oder das wankelmütige Temperament von Merle.

Carl kommt in den Zellenblock gelaufen. Er berichtet, dass Andrea sich nähert. Die Gruppe sichert das Gelände. Rick schleift die Frau herein und entwaffnet sie. Dabei fragt er, ob sie allein gekommen sei. Danach wird sie in den Zellenvorraum gebracht. Drinnen berichtet ihr die Gruppe von den Verlusten, die sie erlitten haben. Als Andrea ihre Unterkünfte sehen will, erklärt Rick, dass ihr Freund, der Governor, ihnen den Außenhof mit seinem Truck genommen hat und einen treuen Freund erschoss. Andrea sagt, dass die Gruppe zuerst geschossen hätte, doch Rick entgegnet ihr, dass der Governor lügt. Für ihn und die Gruppe gibt es keine andere Lösung, als dass dieser Mann sterben muss. Als Andrea ihnen nicht helfen will, verlässt Rick den Raum.
Andrea kann schließlich überzeugt werden, dass der Governor sie täuscht und hinter ihrem Rücken ihre Freunde versucht zu ermorden. Sie bekommt von Rick ihre Waffen und ein Auto. Dann fährt sie nach Woodbury zurück.

In der Nacht singt Beth ein Lied für die Gruppe. Merle wird im Zellentrakt toleriert. Rick erklärt Daryl und Hershel, dass er am nächsten Tag gemeinsam mit seinem Sohn und Michonne Waffen organisieren will. Daryl hat bedenken gegenüber Michonne, doch Rick sieht dies als Bewährungsprobe. Außerdem muss er ein Auge auf seinen Bruder werfen und im Fall, dass etwas schief läuft sich um diesen kümmern.


Gesichter der Toten

Rick, Michonne und Carl fahren mit dem Auto in Richtung King County. Unterwegs begegnen sie einem Tramper, den sie jedoch nicht mitnehmen, sondern einfach an ihm vorbei fahren. Kurz darauf treffen sie auf einen Unfall mit mehreren Fahrzeugen, der ihnen den Weg blockiert. Michonne fährt von der Straße über den Grasstreifen. Dabei bleibt der Wagen stecken. Rick öffnet die Scheibe einen Spalt und beginnt auf die Zombies zu schießen. Nachdem der Ort gesichert wurde sammeln sie Stöcke und Tücher. Sie geben dem Auto mehr Haftung. Michonne wird ans Steuer gesetzt. Carl nimmt ihn kurz beiseite und fragt, warum sie die Frau mitgenommen haben. Rick erklärt, dass es zu gefährlich ist Merle und sie in einem Ort allein zu lassen und sie momentan den selben Feind haben. Sie kommen frei und verschwinden, bevor der Tramper sie einholen kann.

In King County besuchen sie zuerst das Waffenlager in der Polizeistation. Dieses ist jedoch fast vollständig ausgeräumt. Rick weiß, dass einige Bewohner Waffen hatten und will diese nun einsammeln. Es sind zwar nicht so viele, wie erhofft, aber besser als nichts. Michonne überreicht ihm eine Patrone und akzeptiert den Plan.
Sie kommen auf dem Weg in die Stadt an einem Ort vorbei an dem Leichen verbrannt wurden. Als sie um eine Ecke biegen sehen sie viele Fallen auf dem Weg liegen. Rick erklärt, dass gleich dahinter ein Laden mit einigen Waffen liegt. Sie laufen durch die Fallen. Carl weist seinen Vater darauf hin, dass ein Zombie sie verfolgt. Michonne will ihn schon umlegen, doch Rick hält sie zurück. Plötzlich wird der Zombie erschossen. Ein Mann zeigt sich auf dem Dach eines Gebäudes und erklärt, dass sie ihre Waffen und etwas Kleidung hinlegen und verschwinden sollen. Rick weist Carl an sich in Sicherheit zu bringen. Michonne will auf das Dach um ihn zu erledigen. Rick beginnt auf den Mann zu schießen. Er verschanzt sich hinter einem Wagen und muss seine Waffe neu laden. Er legt die Kugel von Michonne ein und zielt auf das Dach, doch der Mann ist weg. Michonne erscheint und zuckt mit den Achseln. Wenig später erscheint der Mann auf der Straße und eröffnet dort das Feuer. Rick springt hinter einem Fass hervor, bereit auf ihn zu schießen, doch Carl ist schneller und schießt ihm in die Seite.
Als sie sich den Mann anschauen erkennt Rick, dass er eine Panzerung an hat. Er nimmt ihm die Maske vom Gesicht und sieht seinen Freund Morgan Jones. Gegenüber Carl und Michonne erklärt er, dass sie ihn nicht auf der Straße liegen lassen können.

Sie bringen ihn an einigen Fallen vorbei ins Haus und legen ihn auf sein Bett. Dort erkennen sie, dass er fleißig Waffen gesammelt hat und beginnen diese einzupacken. Auch Rick sucht nach Waffen. Dabei sieht er das Funkgerät, das er ihm ein Jahr zuvor übergeben hatte. Er schaut auf und liest, dass Duane sich verwandelt hat. Darauf hin beschließt er, dass sie warten, bis er wieder aufgewacht ist. Carl sieht eine Karte der Stadt und will eine Babyliege für Judith holen. Michonne bietet an ihn zu begleiten. Rick willigt ein.

Nachdem die beiden verschwunden sind, setzt sich Rick an Morgans Bett und erklärt, dass es ihm leid tut, was mit ihm und seinem Sohn passierte. Er schaut sich das Scharfschützengewehr an und hört eine Patrone zu Boden fallen. Plötzlich greift ihn Morgan an. Die beiden Männer kämpfen miteinander, wobei Rick versucht ihn zu überzeugen, dass sie sich kennen. Morgan sticht ihm mit seinem Messer in die Schulter, worauf hin Rick seine Waffe zieht und ihn bedroht. Sein Freund bettelt ihn an ihn zu erschießen. Rick fesselt ihn an einen Stuhl. Dann erzählt er ihm, wie sie sich kennen gelernt haben und dass er ihm das Funkgerät damals übergeben hatte. Morgan erinnert sich und erzählt, dass er und sein Sohn nach einer Weile versucht haben Rick zu verständigen, doch niemals mehr was von ihm gehört haben. Dann erinnert sich Morgan, dass er das Gewehr von Rick bekommen hat und damit seine Frau erschießen sollte, doch es nicht konnte. Er erzählt, wie er und sein Sohn ein Haus plündern wollten. Dabei sollte Duane draußen Wache stehen. Als Morgan zurück kam sieht er, wie sich Jenny, seine Zombie-Frau näherte. Duane zielt mit seiner Waffe, kann jedoch nicht abdrücken. Morgan ruft seinen Sohn zu sich, doch als dieser sich umdreht wird er von seiner Mutter gefressen. Morgan sieht Rot und erschießt sie schließlich, doch es war zu spät.

Rick erklärt, dass er Morgan frei lässt und bietet ihm an mit ins Gefängnis zu kommen. Dort wäre es sicherer. Morgan durchschaut ihn und fragt, wo seine Frau gestorben ist und wofür sie so viele Waffen benötigen würden, wenn es sicher ist. Rick sagt ihm, dass sie diese Bedrohung beseitigen und mit seiner Hilfe sogar noch leichter, doch Morgan lehnt ab. Er möchte nicht noch mehr Freunde sterben sehen. Für ihn ist das Zeichen des Tages, dass er weiter die Stadt säubern muss.
Rick nimmt die Waffen und geht hinaus. Dort trifft er auf Michonne und seinen Sohn, die eine Babyliege tragen. Michonne fragt nach Morgan, doch Rick erklärt, dass es ihm nicht gut ginge. Carl entschuldigt sich, dafür, dass er ihn angeschossen hat. Morgan erklärt jedoch, dass ihm das erschießen niemals leid tun dürfe.
Sie packen ihren Wagen. Dabei erzählt Carl, dass er sich gut vorstellen könnte Michonne in die Gruppe aufzunehmen und steigt in den Wagen. Michonne berichtet, dass sie ebenfalls mit ihrem verstorbenem Exfreund geredet hat. Rick lässt sie fahren, denn er halluziniert wieder.

Auf ihrem Rückweg sehen sie, dass der Tramper von Zombies zerfleischt wurde. Sie halten an und nehmen seinen Rucksack an sich.


Das Ultimatum

Rick, Daryl und Hershel fahren auf ein Industriegelände um sich dort mit dem Anführer aus Woodbury zu treffen. Hershel bleibt im Wagen zurück, während Rick und Daryl die Gegend erkunden. Sie kommen an einem erledigten Zombie vorbei, der vor einem Gebäude liegt. Rick betritt den Raum allein, während Daryl von außen hinein schaut. Drinnen wartet schon der Governor auf ihn.
Er bittet ihn an einen Tisch, der in der Mitte des Raumes steht. Als er nach seiner Waffe greift, zieht Rick sofort seinen Revolver. Der Governor entwaffnet sich und bittet Rick darum es ihm gleich zu tun. Dieser steckt jedoch nur seinen Colt weg. Andrea trifft ein und versucht zwischen den Männern zu verhandeln. Sie wird jedoch schnell von beiden hinaus geschickt. Rick schlägt vor, dass sie das Gebiet aufteilen. Davon möchte der Governor nichts wissen. Er verlangt, dass Michonne ausgeliefert wird. Hierfür gibt er Rick zwei Tage Bedenkzeit und will sich danach wieder mit ihm treffen.
Sie verlassen das Gelände und fahren in ihre Lager zurück.

Dort angekommen, erzählt Rick von seinem Gespräch und erklärt den Überlebenden, dass sie sich auf einen Krieg einstellen müssen. Er lässt bewusst die Option des Governors aus, wonach Michonne ausgeliefert werden kann und sie alle ungestraft bleiben.
Draußen auf dem Übergang kommt Hershel zu ihm und berichtet von der allgemeinen Stimmung. Die Überlebenden stehen trotz ihrer Angst hinter ihm. Dann erzählt Rick von dem angebotenen Deal. Hershel wendet ein, dass Michonne sich ihren Platz in der Gruppe verdient hat. Rick gibt zu bedenken, dass durch ihr Opfer vielleicht alle gerettet werden können.


Der Fang

Rick hält Wache auf einem Turm. Aus dem Augenwinkel bemerkt er eine Bewegung. Als er mit seinem Gewehr in die Richtung zielt, ist dort jedoch nichts. Er schaut ein zweites Mal hin und sieht abermals nichts. Er zuckt mit den Achseln und schaut weiter das Gelände ab.


Der Strick des Jägers

Rick bespricht mit Hershel und Daryl, dass sie Michonne an den Governor übergeben werden. Daryl ist sichtlich unzufrieden mit der Entscheidung und erklärt, dass dies nicht ihre Art ist. Rick sieht jedoch keinen anderen Weg. Er will selbst gehen um Merle zu bitten sie bei dem Plan zu unterstützen.

Im Zellenblock D findet er Daryls Bruder, der gerade dabei ist einige Matratzen aufzuschlitzen. Als er Rick bemerkt, erklärt er, dass er nach Drogen sucht, jedoch bislang keinen Erfolg hatte. Rick erklärt ihm die zusätzliche Option, die ihnen bleibt und fragt ihn danach, ob er überhaupt weiß, warum er die Dinge macht, die er tut. Merle beschreibt ihm, was der Governor mit Michonne anstellen wird. Aus seiner Sicht wird Rick kneifen und die Frau nicht ausliefern. Rick sagt ihm den Termin und verlässt den Zellenblock.
Als er draußen ankommt, hört er laute Rufe und Geschrei. Er sieht, wie sein Sohn und Maggie die Zombies ablenken, während Michonne, Daryl, Glenn und Beth einige Fallen für die Woodbury-Fahrzeuge auslegen. Als alle im Innenhof sind, lobt Rick die Aktion. Daryl gibt das Lob an Michonne, als Ideengeberin, weiter.

Die Gruppe trennt sich und arbeitet an verschiedenen Stellen. Rick greift die Idee von Merle auf, Michonne mit einem Draht zu fesseln und sucht ein starkes Computerkabel heraus. Dabei halluziniert er von seiner schwangeren Frau auf dem Übergang. Er legt das Kabel weg und geht in den Zellentrakt. Als er von dort heraus kommt, wird er von Hershel angesprochen. Rick erklärt ihm sofort, dass er den Plan absagen will.
Draußen im Hof sagt er auch Daryl, dass er den Auslieferungsplan verwerfen will. Dieser ist glücklich über die Entscheidung. Rick ist jedoch besorgt, weil er Merle und Michonne nirgends finden kann. Daryl führt ihn in den Generatorraum, wo er Merle zuletzt gesehen hat. Sie finden Spuren, dass er die Frau entführt hat. Daryl folgt ihrer Spur, während Rick sich mit der restlichen Gruppe auf den Governor vorbereiten sollen.

Rick ruft die Überlebenden im Innenhof von Zellenblock E zusammen. Hier erklärt er von dem Plan Michonne gegen eine Chance auf Frieden einzutauschen. Er entschuldigt sich, dass er die Gruppe nicht informiert hat. Zukünftig möchte er zur Demokratie zurück kehren und alles gemeinschaftlich entscheiden lassen. Mit dieser Erklärung lässt er sie zurück.
Später auf dem Ausguck sieht er, wie sich jemand dem Gefängnis nähert. Durch sein Gewehr erkennt er Michonne. Nachdenklich tritt er vor und atmet tief durch.


Stirb und töte

Die Gefängnisbewohner packen ihre Sachen. Während alle ihre Sachen ins Auto laden, will Rick mit seinem Sohn sprechen, doch dieser ist sauer auf ihn. Glenn berichtet, dass er Carl noch nie so aufgebracht gesehen hat, selbst bei Loris Tod nicht. Kurz bevor er in einen Wagen einsteigt, schaut er nochmal hoch zum Übergang und sieht dort Lori stehen.
Im Zellentrakt spricht er mit Michonne. Sie dankt ihm dafür, dass er sie bei ihrer ersten Begegnung vor den Zombies gerettet hat. Er will dies erst abtun, indem er erklärt, dass er es nur wegen der Babynahrung getan hat, doch sie durchschaut dies. Rick erklärt, dass Carl ihr Fürsprecher war und sie deshalb in die Gruppe aufgenommen wurde. Dann entschuldigt er sich noch, dass er sie ausliefern wollte. Sie verzeiht ihm und erklärt, dass es eine Möglichkeit war, die überlegt werden musste.

Die Woodbury-Überlebenden greifen das Gefängnis an, doch die Bewohner haben sich versteckt. Rick, Daryl, Carol und Michonne attackieren im Gefängnis aus dem Hinterhalt, während Glenn und Maggie den Innenhof unter Beschuss nehmen. Die Eindringlinge fliehen so schnell sie können. Nach dem Angriff kommen die Verteidiger im Hof zusammen. Sie besprechen, dass sie so nicht weiter leben können und die Sache ein für alle Mal mit Woodbury klären wollen. Rick beschließt die anderen zu holen.

Im Zellenvorraum kommt die gesamte Gruppe zusammen. Carl berichtet, dass er einen der Soldaten des Governors töten musste. Hershel widerspricht und stellt es so dar, dass der Junge nicht in Notwehr getötet, sondern kaltblütig ermordet hat.
Die Gruppe packt einen Wagen um nach Woodbury zu fahren. Rick übergibt seine Waffe an Michonne und spricht mit seinem Sohn. Er fragt nach und erfährt, dass Carl den Jungen erschossen hat, da immer wenn sie ein Leben verschont haben, einer ihrer Freunde gestorben ist. Als sein Sohn geht, lässt er die alte Polizeimarke von Rick fallen. Er hebt sie auf und schaut sie nachdenklich an. Glenn und Maggie erklären, dass sie das Gefängnis verteidigen wollen, falls der Governor zurück kommt. Rick, Daryl und Michonne fahren als einzige los. Die übrigen Bewohner erledigen einige Zombies am Tor, öffnen dieses und schließen es sofort hinter ihnen wieder.

Unterwegs kommen sie an dem Konvoi der Woodbury-Überlebenden an. Sie sehen einige der Bewohner als Untote wiedergekommen. Karen zeigt sich im Führerhaus eines der Wagen und ergibt sich sofort. Sie erfahren von ihr, dass der Governor die Bewohner erschossen hat. Sie konnte sich unter der Leiche eines der Bewohner verstecken und ist somit den tödlichen Schüssen entkommen.

An der Hauptmauer von Woodbury feuert Tyreese auf die Gruppe. Karen gibt sich zu erkennen und berichtet, was passiert ist. Rick hebt die Hände und kommt unbewaffnet heraus. Die beiden Männer sprechen von Angesicht zu Angesicht. Rick und seine Leute gehen in das Gebäude in dem zuvor Glenn und Maggie gefangen gehalten wurden. Sie sehen eine Blutlache vor einem der Räume. Rick öffnet die Tür. Sie sehen den erledigten Milton vor einem Stuhl. Andrea liegt neben dem Eingang. Michonne bemerkt, dass sie Fieber hat, worauf hin Andrea ihre Wunde zeigt. Die Frau fragt nach ihrer alten Gruppe. Rick zählt sie noch immer dazu und beruhigt sie.
Sie will Selbstmord begehen um ihrer Wiederbelebung zu entgehen. Rick überreicht ihr den Revolver, nachdem sie auf ihre erste Begegnung anspielt. Danach gehen alle hinaus, bis auf Michonne, die bei ihr bleibt, bis Andrea sich erschossen hat.

Am nächsten Morgen fahren sie zusammen mit einem Bus aus Woodbury ins Gefängnis. Dort bringen sie alle überlebenden und zurück gebliebenen Bewohner in Sicherheit. Carl fragt Rick, was das bedeutet. Er erklärt, dass sie sich der Gruppe anschließen werden. Carl läuft wütend davon. Zuletzt schaut Rick auf den Übergang, kann jedoch Lori darauf nicht sehen. Er schaut zu Boden und geht davon.



Dieser Artikel wurde zuletzt am 05.Oktober 2015 um 11:40 Uhr geändert.
Leider hat noch niemand für diesen Artikel eine Patenschaft übernommen. Möchtest du diese erhalten, so melde dich bei einem Admin oder Helfer.
  1. Edwin Jenner: "Ihr seid alle Träger [des Zombie-Virus]" - In Die Mahd klärt Rick die Gruppe über das Gespräch auf. Die Mahd
  2. Dies ist eine Anspielung auf The Walking Dead - The Game von Telltale. Im Intro erklärt der Polizist, eine ähnliche Geschichte.
  3. Die zwei Männer in Notwehr sind Dave und Tony
  4. Dieses dritte Mordopfer war Tomas
  5. Die Person, die sich gegen die Gruppe gewandt hat ist Shane Walsh.
  6. Im Original "ass-kicker"

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.