FANDOM



Maggie ich.. ich finde dich.
 
Glenn zu Maggie ("Der Tag wird kommen")


Glenn ein junger Koreaner, dem sehr bewusst ist, wie gefährlich die Zombies sind. Dennoch lebt er auch nach dem Zombieangriff noch in Atlanta, wo er sich so gut auskennt, wie kaum ein anderer. Vor dem Angriff war er ein glücklicher Pizzaliferant, der sich mit seiner guten Allgemeinbildung und dem Wissen, was er angesammelt hat, oftmals als sehr nützlich für die Gruppe erwiesen hat. 

Glenn ist ein geselliger, großherziger und menschlicher Typ, den alle im Camp gerne haben und der stets am Boden bleibt und die Fassung bewahrt. Trotz des ganzen Horros, den Glenn gesehen hat, ist er stets optimistisch und zuversichtlich, dass alles irgendwie doch noch gut werden wird.

Übersicht Bearbeiten

Persönlichkeit Bearbeiten

Glenn war freundlich, loyal, einfallsreich, hilfsbereit und schnell auf den Beinen. Er war sich der extremen Gefahren bewusst, in die er sich für die Gruppe stellte, und seine Jugend machte ihn bereit, das Risiko einzugehen. Glenn dachte auf seine Füße und zeigte großes Mitgefühl und Menschlichkeit. Trotz all der Schrecken, die er erlebt hat, bewahrte er eine jugendliche Begeisterung für das Leben und seine unerwarteten Freuden. Er war ein integraler Bestandteil der Gruppe und zeigte überraschende Tiefe und Emotion, wenn er selbst die verheerendsten Tragödien erlebte. Er bezeichnete sich selbst (gegenüber Maggie) als Einzelggänger, der am liebsten "solo" unterwegs ist.

Während er auf der Farm ist, beginnt er eine Beziehung mit Maggie Greene. Im Laufe der zweiten Hälfte der zweiten und dritten Staffel ist er sehr nah und liebevoll zu ihr geworden und tut alles, was nötig ist, um sie in Sicherheit zu bringen. Er ist vertrauenswürdig und loyal, wie in der Episode "Wenn die Toten kommen" zu sehen ist. Als Glenn und Maggie vom Gouverneur gefangen genommen werden, wird er von Merle brutal verhört, weigert sich aber zu verraten, wo der Rest von Ricks Gruppe sein Lager aufgeschlagen hat.

Glenns Liebe zu Maggie und seine enge Bindung zu ihrem Vater, Hershel Greene, führen Glenn dazu, weniger von der Gruppe Kanarienvogel in der Kohlenmine und mehr von seiner eigenen Stimme zu werden. Nach Hershels Tod verspricht Glenn, seine Rolle als Gewissen und Hoffnung zu übernehmen. Dazu gehören Entscheidungen wie der Schutz von Tara Chambler (trotz ihrer Verbindungen zum Gouverneur) und die Ermutigung seines Anführers Rick Grimes, die Bewohner von Terminus zu schonen. Doch nachdem er entdeckt hat, dass Eugene Porter über Washington, D.C., lügt und entdeckt, dass Maggies Schwester Beth am Leben ist, nur um sie am selben Tag tot zu sehen, wird Glenn merklich kälter und weniger vertrauensvoll. Er sagt, dass er selbst Dawn Lerner getötet hätte, die Beth im Affekt getötet hat und dass er nicht aufgehört hätte, dem Mann zu helfen, der im Lagercontainer von Terminus gefangen war, den er Rick zur Rettung gebracht hatte. Obwohl Glenn ziemlich distanziert ist, ist er immer noch nicht in der Lage, einen anderen lebenden Menschen zu töten, wie er sieht, wenn er plant, Nicholas für Noahs Tod zu töten und zu versuchen, ihn zu töten. Er kann es nicht durchmachen und zeigt, dass er nicht völlig erkältet ist.

Glenn hat sich unwohl dabei gefühlt, lebende Menschen zu töten, als er ein Mitglied der Saviors ersticht und dann anfängt zu weinen, sowie schockiert über den Anblick der Saviors, die er und Heath in Selbstverteidigung massakriert haben. Obwohl es ihm ziemlich unangenehm war, lebende Menschen zu töten, war er bereit, das zu tun, um seine Gemeinschaft, Maggie und sein ungeborenes Kind, zu schützen.

In seinen letzten Augenblicken war Glenn nur um Maggies Wohlergehen besorgt und zeigte, wie ergeben er seiner Frau war. Seine letzten Worte waren an ihre "Maggie ich werde - ich werde dich finden" gerichtet und deutete an, dass er sie immer lieben würde, sogar nach dem Tod.

Vor dem Ausbruch Bearbeiten

Atlanta, Georgia Bearbeiten

Bevor die Epidemie die normale Zivilisation vernichtet hat, arbeitete Glenn als Pizzafahrer in Atlanta. Geboren wurde er allerdings als Sohn koreanischer Immigranten in Michigan. Gemeinsam mit seinen Eltern und vielen Schwester wuchs er dort behütet auf, unklar ist allerdings, ob Teile seiner Familie den Ausbruch überlebt haben.

Nach dem Ausbruch Bearbeiten

Staffel 1 Bearbeiten

"Gute alte Zeit" Bearbeiten

Glenn ist gerade auf der Suche nach Überlebensgegenständen und Lebensmitteln als er plötzlich einen Reiter bemerkt, der vor einer Zombie-Herde flieht. Er sieht wie sein Pferd umgeschmissen wird und er nur mit Not in einen Panzer kriechen kann. Nach kurzem Überlegen nimmt er sein Walkie-Talkie und funkt den Mann an.

"Gefangene der Toten" Bearbeiten

GR 102
Der Neue stellt sich als Rick Grimes vor, der auf der Suche nach seiner Familie ist. Glenn führt ihn zurück zum Kaufhaus in dem sich weitere Überlebende befinden, die er vor Kurzem getroffen hat. Er hält sich zurück als Rick von Andrea bedroht und beschuldigt wird die Zombies aufgehetzt zu haben. Die Lage entspannt sich jedoch und die Gruppe zeigt den beiden Neuankömmlingen die aufgescheuchten Zombies, die nun versuchen ins Kaufhaus zu dringen.

Plötzlich ertönen Schüsse vom Dach. Merle Dixon schießt mit einem Gewehr vom Dach auf die Zombies. Einige der Gruppe versuchen ihn davon abzuhalten, da der Lärm noch mehr Zombies anlockt. Als T-Dog sich Merle entgegen stellt, rastet dieser aus und schlägt ihn zusammen. Glenn hält sich im Hintergrund und versucht nicht einzugreifen. Rick kann Merle ruhigstellen und an ein Rohr fesseln.
Die Gruppe überlegt wie sie sicher aus der Stadt entkommen können. Jacqui schlägt vor, durch die Kanalisation zu entkommen. Glenn und Mr. Morales untersuchen den Weg, stellen jedoch fest, dass ein massives Gitter den Gang versperrt und auch hier schon einige Zombies sind.
Rick bemerkt eine nahe gelegene Baustelle auf der ein Transporter herumsteht. Um dorthin zu gelangen, beschmieren sich Glenn und Rick mit Innereien eines getöteten Zombies. Der Plan funktioniert bis plötzlich ein kurzer Regenschauer den Geruch abwäscht. Sie können den Transporter erreichen und fliehen vorerst.

Einige Querstraßen weiter schließt Rick einen Sportwagen kurz. Die Alarmanlage des Autos springt an und Glenn fährt mit dem Wagen ein Ablenkungsmanöver um die Zombies vom Kaufhaus zu locken. Rick kann die Überlebenden mit dem Transporter abholen. Allerdings muss Merle gefangen auf dem Dach zurückbleiben, da T-Dog die Schlüssel zu den Handschellen verliert und nicht genügend Zeit zum Aufbrechen der Kette bleibt.

"Tag der Frösche" Bearbeiten

GR 103
Glenn fährt mit seinem neuen Sportwagen direkt ins Camp. Dort angekommen, wird seine Freude schnell getrübt als ihm die übrigen Überlebenden vorwerfen durch den Lärm Zombies angelockt zu haben. Sie klemmen die Batterie ab um die Sirene auszustellen. Wenig später treffen die restlichen Überlebenden ein. Abends beim Lagerfeuer erzählen sie ihre Geschichte wie sie aus Atlanta geflohen sind. Dann legen sich alle schlafen.

Früh am nächsten Morgen muss Glenn mit anschauen wie sein Sportwagen als Ersatzteillager zerlegt wird. Rick beschwichtigt ihn, dass sie vielleicht später noch einmal solch einen Wagen finden. Kurz darauf ertönt ein Schrei. Einige Überlebende stürmen sofort los um das Camp zu verteidigen. Glenn schnappt sich eine Waffe und folgt. Sie sehen einen Zombie, der gerade ein wildes Kalb frisst. Nach einem kurzen Kampf enthauptet Dale Horvath, der zuvor an seinem Wohnwagen geschraubt hat, den Zombie.
Kurz darauf taucht Daryl Dixon auf. Er berichtet, dass er das Kalb schon länger verfolgt hat und ist wütend es auf diese Weise verloren zu haben. Er tötet den zuckenden Kopf des Zombies mit einem Pfeilschuss. Zurück im Camp sucht er nach seinem Bruder Merle. Rick und Shane Walsh, der Anführer der Camper, erklären ihm, dass er in Atlanta zurückgelassen wurde. Daryl ist wütend und will sofort los um seinen Bruder zu retten. Rick und T-Dog melden sich freiwillig. Rick kommt auf Glenn zu, der im Hintergrund stand und bittet ihn sie zu begleiten, da keiner sich so gut auskennt wie er. Glenn willigt ein und die Vier fahren mit dem Transporter zurück nach Atlanta.
Auf einigen abgelegenen Gleisen lassen sie den Wagen stehen und machen sich weiter zu Fuß auf den Weg in die Stadt. Sie gelangen auf das Dach des Kaufhauses ohne Schwierigkeiten, doch von Merle ist nur noch eine abgetrennte Hand und eine blutige Säge vorhanden.

"Vatos" Bearbeiten

GR 104
Sie bemerken, dass nur wenig Blut auf dem Dach vorhanden ist und auch sonst kaum Anzeichen eines Kampfes zu finden sind. Daryl packt die Hand in das Kopftuch von T-Dog und verstaut sie in dem Rucksack von Glenn. Dann folgen sie der Blutspur in ein Nachbargebäude. Dort bemerken sie wie Merle sich den Weg freigekämpft hat und seinen blutenden Handstumpf mit einer heißen Metallplatte ausgebrannt hat um dann anschließend durch ein Fenster zu flüchten.

Um ihre weitere Suche sicherer zu gestalten, soll zuerst ein Waffensack geholt werden, den Rick zuvor beim Panzer fallengelassen hat. Glenn schlägt vor, dass er schnell zum Panzer rennt, den Sack schnappt und wieder zurückkommt. Falls was schief geht, läuft er in eine andere Gasse in der Rick und T-Dog auf ihn warten. Nach kurzer Diskussion stimmen alle dem Plan zu. Glenn läuft zum Panzer und holt den Waffensack sowie den Sheriff-Hut von Rick. Als er zurückkommt sieht er wie Daryl von zwei Gangmitgliedern zusammengeschlagen wird. Sprachlos steht er in der Sackgasse als die Beiden auf ihn und den Waffensack aufmerksam werden. Sie schnappen sich die Waffen und wollen fliehen als Daryl einen Pfeil in einen der Beiden schießt. Erschrocken lässt er den Waffensack fallen und nimmt Glenn als lebendes Schutzschild. Sie werden von einem Auto abgeholt und fliehen. Glenn wird in das Versteck der Vatos gebracht. Dort wird ihm der Mund zugeklebt und eine Mütze über die Augen gezogen.
Wenig später erscheint Rick mit seiner Truppe und versucht um die Freilassung von Glenn zu verhandeln. Um zu zeigen, dass Glenn noch am Leben ist, wird er auf das Dach gebracht und Rick vorgeführt. Nachdem sich Ricks Gruppe zurückzieht um sich zu beraten, wird Glenn ins Altenheim gebracht. Er lernt die Leute besser kennen als plötzlich Mr. Gilbert einen asthmatischen Anfall bekommt und kaum noch atmen kann. Abuela geht los um nach Felipe zu suchen, der gelernter Altenpfleger ist. Wenig später kommt sie zurück und bringt neben dem Pfleger auch Ricks Gruppe mit. Rick spricht mit Guillermo, dem Anführer der Vatos, über ihre Situation. Aus Mitleid teilen sie einige Waffen mit ihnen.
Danach verlassen sie das Altersheim um zurück zum Camp zu gehen. Als sie bei der Stelle ankommen, wo der Transporter geparkt war, stellen sie fest, dass dieser gestohlen wurde. Sie vermuten Merle dahinter und eilen zurück ins Camp. Kurz bevor sie das Camp erreichen, hören sie Schreie und beschleunigen ihre Schritte. Sie kommen mitten in einen Zombieangriff und können mit den mitgebrachten Waffen die Zombies töten.

"Tag 194" Bearbeiten

GR 105
Am nächsten Morgen werden den Leichen die Schädel eingeschlagen, sodass sie nicht als Zombies zurückkehren können. Jim, ein Mechaniker der Überlebenden, hatte am Tag zuvor einige Gräber ausgehoben in die nun die toten Camper bestattet werden sollen. Als Daryl die Leichen einfach nur verbrennen will, lehnt sich Glenn auf und erreicht, dass nur die fremden Zombies und Leichen verbrannt werden. Ihre eigenen Leute werden gesammelt und bestattet. Amy, die Schwester von Andrea, wurde beim Angriff gebissen und verstarb noch in der Nacht. Nun befürchten alle, dass sie als Zombie zurückkehrt. Andrea wehrt sich jedoch hiergegen und wartet bis Amy sich verwandelt hat um sich bei ihr zu entschuldigen und sie dann selbst zu erschießen. Glenn hält sich bei den Diskussionen um Amy zurück. Auch als bemerkt wurde, dass Jim gebissen wurde und einige der Gruppe dafür sind ihn sofort zu exekutieren, schweigt er.

Nach der Beerdigung der Verstorbenen löst die Gruppe das Camp auf um zum Zentrum für Seuchenkontrolle (ZfS) weiter zu ziehen. Rick hinterlässt eine Nachricht für einen seiner Freunde an Glenns Sportwagen, der mittlerweile komplett ausgeschlachtet wurde.

Unterwegs verschlimmert sich Jims Situation und er wird am Straßenrand zurück gelassen. Glenn verabschiedet sich kurz von ihm, findet jedoch keine Worte.
Am ZfS angekommen klopft Rick verzweifelt an der Tür, doch diese bleibt verschlossen. Erst als alle schon gehen wollen, weil die Nacht herein bricht, öffnet sich die Tür und die Gruppe wird eingelassen.

"TS-19" Bearbeiten

GR 106
Innen begrüßt sie Dr. Edwin Jenner mit einem Maschinengewehr und fragt, ob jemand gebissen sei. Dann führt er sie hinab ins Labor. Dort entnimmt er allen eine Blutprobe. Danach können sich alle waschen und etwas essen. Beim Festmahl nimmt Glenn ein wenig zu viel Wein und wird davon ganz betrunken. Am nächsten Morgen beim Frühstück bereut er dies sofort, denn er ist stark verkatert. Dale fragt Dr. Jenner nach Informationen über die Seuche und den aktuellen Wissensstand. Dr. Jenner führt sie in den zentralen Kommandoraum. Dort zeigt er allen wie die Verwandlung eines Zombies geschieht anhand der Videoaufzeichnung von seiner Frau. Danach fragt Dale noch nach einem Countdown, der im Hintergrund läuft und konstant herunterzählt.

Dr. Jenner erklärt, dass nach Ablauf des Countdowns die Generatoren keinen Strom mehr haben. Sofort machen sich Rick, Shane, T-Dog und Glenn auf um nach dem Treibstoff zu schauen. Sie können ebenfalls keinen Treibstoff mehr finden als plötzlich die Notbeleuchtung anspringt und damit die letzte Stunde läuft. Alle treffen sich in der Kommandozentrale. Hier verriegelt Dr. Jenner die Türen und erklärt, dass das Gebäude gebaut wurde um keine Viren nach draußen dringen zu lassen. In letzter Konsequenz bedeutet dies, dass sich das Gebäude komplett zerstört um keine Viren frei zu lassen. Daryl und Shane rasten aus und bedrohen den Wissenschaftler. Als dies nichts nützt nehmen sie Äxte und versuchen die Tür zu zerschlagen. Nach einigen Bitten lässt Dr. Jenner die Gruppe frei. Glenn flieht mit den Überlebenden nach oben. Dale, Andrea und Jacqui bleiben zurück. Oben im Vorraum sprengt Rick mit einer Handgranate eine kugelsichere Scheibe. Die Gruppe entkommt zu den Fahrzeugen. Im letzten Moment können Dale und Andrea sich ebenfalls noch aus dem Haus retten. Das ZfS explodiert und begräbt Dr. Jenner und Jacqui unter sich. Die Überlebenden fahren weiter.

Staffel 2 Bearbeiten

"Zukunft im Rückspiegel" Bearbeiten

GR 201
Die Fahrt unterbrochen werden, da die Gruppe auf einen Autofriedhof stößt, der die komplette Fahrbahn blockiert. Als dann auch noch ein Kühlschlauch von Dales Wohnmobil platzt, muss sich die Gruppe auf einen längeren Aufenthalt einrichten. Die Zeit wird genutzt und so werden die verlassenen Fahrzeuge nach wichtigen Materialien, Medikamenten und Nahrung durchsucht.

Glenn ist gerade dabei sich einen Truck näher anzuschauen als sich eine Zombie-Herde nähert. Gemeinsam mit Shane versteckt er sich unter den Truck und wartet bis die Zombies nicht mehr zu sehen sind. Nachdem er aus seinem Versteck herausgekrochen ist, bekommt er mit, dass Sophia vor den Untoten geflohen und in ein Waldstück gelaufen ist. Sofort macht sich die Gruppe auf die Suche und kommt zu einer Kirche in der sie allerdings keinen Hinweis von dem Mädchen finden. Während Rick, Shane und Carl weiter nach Sophia suchen möchten, geht der Rest der Gruppe zu den Fahrzeugen zurück, die sie vor dem Autofriedhof zurücklassen mussten.

"Blutsbande" Bearbeiten

GR 202
Im Wald wird Andrea von Maggie Greene gerettet, als diese von einem Zombie angegriffen wird. Maggie erzählt, dass Carl angeschossen wurde und sie Lori zu der Farm ihres Vaters bringen möchte. Anschließend beschreibt sie noch die Lage der Farm und reitet mit Lori davon.

Der Rest der Gruppe kommt schließlich bei den Fahrzeugen an, wo sie den im Fieber liegenden T-Dog und Dale vorfinden. Da T-Dog dringend ärztliche Hilfe benötigt, macht sich Glenn mit ihm auf den Weg zu der Farm.

"Die letzte Kugel" Bearbeiten

Nachdem die Beiden angekommen sind, wird T-Dog sofort behandelt. Als Shane ohne Otis von der Cranwell Highschool zurück kommt, bedauert Glenn, dass er Otis nicht kennen gelernt hat.

"Die Cherokee Rose" Bearbeiten

GR 204
Als Dale und T-Dog einen Zombie* in einem Brunnen finden, informieren sie die Gruppe. Gemeinsam überlegen sie, wie sie den Untoten heraus bekommen ohne das Wasser zu verseuchen. Da der Zombie nicht auf die Köder aus totem Fleisch reagiert, sucht die Gruppe einen "Freiwilligen", Glenn lässt sich dazu überreden und wird an einem Seil langsam in den Brunnen abgeseilt. Das Seil ist oben an einer Wasserpumpe gesichert, als diese aus ihrer Halterung reißt, rutscht Glenn gefährlich nah an den Untoten herab und möchte schnell wieder nach oben.

Schließlich gelingt es ihnen ein Seil um den Oberkörper des Untoten zu legen an dem sie ihn herausziehen können. Die Anstrengungen werden aber nicht belohnt, da der Körper des lebenden Toten an dem Rand des Brunnen hängen bleibt und dabei in zwei Teile zerreißt. Während der Oberkörper vor Glenn und den anderen Helfern landet, fällt der Unterkörper zurück in den Brunnen.

Später wird Glenn von Lori gebeten in die nahegelegene Stadt zu reiten um ihr einen Schwangerschaftstest zu besorgen. Maggie begleitet ihn zu der Apotheke, in der sie gemeinsam nach Medikamenten suchen. Da niemand von dem Schwangerschaftstest wissen soll, versteckt Glenn ihn gerade noch rechtzeitig vor Maggie. Als diese wissen möchte was er da hat, greift er ohne weiter nachzudenken eine andere am Boden liegende Schachtel und hält sie Maggie hin - Kondome. Maggie interpretiert die Szene etwas anders als Glenn und verwickelt den schüchternen Glenn in eine für ihn sehr überraschende aber nicht unschöne Situation - sie möchte Sex mit ihm. Nach kurzem Zögern greift er die Idee auf und beide haben schließlich Sex.

Zufrieden und glücklich reitet Glenn an der Seite von Maggie in das Lager zurück und fragt Maggie doch tatsächlich auch noch ob sie "es" gut fand! Im Lager übergibt er Lori den Test.

"Chupacabra" Bearbeiten

GR 205
Auf der Farm ist Maggie ihm gegenüber gefühlskalt. Glenn kann das nicht nachvollziehen und erzählt Dale davon. Als dieser mitbekommt, dass die beiden Sex miteinander hatten, macht er Glenn Vorwürfe. Glenn ist enttäuscht von der Reaktion seines Freundes und verlässt das Gespräch.

Am Abend, während des gemeinsamen Essens steckt Maggie ihm einen Zettel zu auf dem die Frage steht, wo er gerne mit ihr schlafen möchte. Glenn fällt die Scheune der Farm ein und schreibt dies auf den Zettel bevor er ihn an Maggie zurückgibt.

Nach dem Essen holt er eine Decke und geht zu der Scheune. Da sie allerdings verschlossen ist, klettert er auf den Dachboden. Dort angekommen, steigt ihm sofort ein faulig-süßlicher Gestank in die Nase. Als er sich umschaut und dabei auf den Grund der Scheune schaut, entdeckt er einige Zombies, die dort eingesperrt wurden. Kurz nach der Entdeckung kommt Maggie angelaufen und offenbart ihm, dass er "das" nicht sehen sollte.

"Beichten" Bearbeiten

GR 206
Glenn kann so eine große Sache nicht für sich behalten und berichtet Dale davon.

Der Test von Lori ist positiv ausgefallen und so bittet sie Glenn erneut in die Stadt zu reiten um Abtreibungspillen zu besorgen. Er ist mit Loris Entscheidung nicht einverstanden, reitet aber dennoch mit Maggie zu der Stadt. Während des Rittes haben sich die beiden allerdings nicht viel zu erzählen. In der Apotheke angekommen, wird Maggie von einem Zombie* angegriffen, den Glenn noch rechtzeitig mit seiner Machete töten kann.

Gemeinsam machen sie sich wieder auf den Weg zur Farm. Dort angekommen wirft Maggie Lori die Pillen vor die Füße und greift sie verbal an. Glenn geht zu Lori und entschuldigt sich, dass Maggie über ihren Zustand bescheid weiß. Bevor er geht, übergibt er Lori noch ein paar Vitaminpillen, falls sie es sich mit der Abtreibung noch einmal anders überlegen möchte.

"Tot oder Lebendig" Bearbeiten

GR 207
Im Lager fasst Glenn den Entschluss den anderen seiner Gruppe von den Zombies in der Scheune zu erzählen. Diese können es nicht glauben und sind außer sich genauso wie Maggie, die es nicht richtig findet, dass Glenn ständig Geheimnisse ausplaudert.

Später eskaliert die Situation und Shane öffnet die Scheune um die Untoten zu vernichten. Als er vorher einige Schusswaffen verteilt, ist sich Glenn unschlüssig was er machen soll. Erst als Maggie ihm zu verstehen gibt, dass er die anderen unterstützen soll, begibt er sich in die Reihe der Schützen und beteiligt sich an dem Massaker als die untote Familie und die untoten Freunde der Familie Greene aus der Scheune kommen.

"Nebraska" Bearbeiten

GR 208
Da sich Sophia unter den Untoten befunden hat, gibt es für Hershel nach dem Massaker an seiner Familie keinen Grund warum sich die Gruppe um Rick noch länger auf der Farm aufhalten sollte. Maggie fragt Glenn, ob er sich für sie oder für seine Gruppe entscheiden wird. Noch bevor er antworten kann, bricht Beth zusammen. Schnell wird das Fehlen von Hershel bemerkt. Glenn und Rick machen sich auf den Weg zu Pattons Bar, da Hershel dort vermutet wird.

Dort angekommen finden sie Hershel, der sich in der Bar betrinkt. Rick benötigt seine komplette Überredungskunst um Hershel zu überzeugen, dass er wieder mitkommen soll. Gerade als dieser sein Glas auf die Theke gestellt hat, kommen zwei Männer in die Bar. Rick übernimmt das Reden, während sich Glenn hinter die Theke stellt. Glenn fasst schnell Vertrauen und beginnt zu reden. Rick kann das Gespräch aber wieder so lenken, dass Glenn nicht zu viel über die Farm verrät. Plötzlich eskaliert die Situation und Rick erschießt Dave und Tony.

"Am Abzug" Bearbeiten

GR 209
Durch die Schüsse werden weitere Männer angelockt und es kommt zur Schießerei zwischen den beiden Parteien, bei der niemand verletzt oder getötet wird. Glenn soll zur Hintertür raus laufen und den Wagen startklar machen. Kaum das Glenn die Tür erreicht hat, wird auf ihn geschossen und er stürzt. Hershel kann den Angreifer anschießen, sodass dieser zusammenbricht und zu Futter für die herankommenden Zombies wird.

Rick schaut nach Glenn und entdeckt ihn an einer Mauer gelehnt vor. Glenn kann es nicht glauben, dass er dem Tod so knapp von der Schippe gesprungen ist. Gemeinsam können sie einen der Männer retten, der sich ein Bein an einem Zaun aufgespießt hat. Schließlich nehmen sie Randall mit.

In der Farm angekommen bemerkt Maggie sofort das etwas passiert ist. Als sie nachfragt antwortet Glenn nur, dass ihr Vater ihm das Leben gerettet hat.

"Ausgesetzt" Bearbeiten

Maggie unterhält sich mit Lori über Glenn und dem Geschehnis in der Bar.

"Sorry, Bruder!" Bearbeiten

GR 211
Glenn wird von Hershel ausgefragt, da er die Beziehung zwischen ihm und seiner Tochter mitbekommen hat. Glenn erzählt ihm alles, was er wissen möchte.

Später treffen sich alle um über das Schicksal von Randall zu beraten. Dale scheint der Einzige zu sein, der den Tod des jungen Mannes ablehnt. Sogar Glenn ist für den Tod des Jungen, da er eine Gefahr in ihm sieht. Dale ist entsetzt über die Einstellung seiner Gruppe und verlässt das Haus.

Als sie kurze Zeit Rufe von Dale hören, laufen sie in dessen Richtung, kommen aber zu spät. Sie finden Dale mit aufgerissenem Bauch vor und es bleibt ihnen nichts anderes übrig ihren Freund zu erlösen.

"Die besseren Engel unserer Natur" Bearbeiten

GR 212
Glenn verarbeitet seine Trauer indem er das Wohnmobil wieder startklar macht. Andrea hilft ihm dabei und kann Glenn das schlechte Gewissen nehmen, da er denkt Dale hätte zum Schluss schlecht von ihm gedacht, da er sich für den Tod von Randall entschieden hat.

Später entdeckt T-Dog, dass sich Randall nicht mehr in der Scheune befindet. Da taucht Shane mit einem blutüberströmten Gesicht auf und berichtet von der Flucht des jungen. Sofort werden zwei Suchteams losgeschickt. Glenn sucht gemeinsam mit Daryl nach Randall. Nachdem die Nacht angebrochen ist, treffen die beiden auf den untoten Randall. Glenn kann ihn in letzter Sekunde töten. Sofort gehen sie zurück zur Farm und berichten was geschehen ist.

"Die Mahd" Bearbeiten

GR 213
Nach ihren Ausführungen bemerken sie, dass die Farm von einer Zombie-Herde überrannt wird. Glenn und Maggie steigen sofort in den Hyundai und beginnen die Farm abzufahren und auf die Zombies zu schießen. Schnell müssen sie feststellen, dass sie keine Chance haben und fliehen.

Maggie bekommt einen Zusammenbruch als sie weit genug von der Farm entfernt sind. Glenn kann sie beruhigen und gesteht ihr seine Liebe. Gemeinsam fahren sie zum Autofriedhof, da sie dort die anderen ihrer Gruppe vermuten. Dort angekommen, wird schnell klar, dass es Verluste gegeben hat. Dennoch geben sie nicht auf und fahren gemeinsam weiter bis bei einem Wagen der Kraftstoff ausgeht. Die Gruppe zieht sich in eine Ruine zurück, wo Kritik an Ricks Methoden geäußert wird. Dieser hat die Schnauze voll und verkündet, dass jeder gehen kann. Wer allerdings bleibt, muss ihn als Anführer und das Ende der gruppeninternen Demokratie akzeptieren. Glenn entscheidet sich wie der Rest der Gruppe bei Rick zu bleiben.

Staffel 3 Bearbeiten

"Die Saat" Bearbeiten

GR 301
Nach ca. acht Monaten findet die Gruppe ein Gefängnis, in dem es nur von Zombies wimmelt. Sie entscheiden sich den Außenhof einzunehmen und beginnen damit die Untoten zu töten. Glenn bleibt am Zaun und ersticht die Zombies, die zu nahe an ihn herankommen.

Nachdem der Hof gesäubert ist, übernachtet die Gruppe dort.

Am nächsten Tag bildet Glenn mit T-Dog, Rick, Daryl und Maggie einen Erkundungstrupp um nach Vorräten innerhalb der Anstalt zu suchen. Kaum das sie in den Innenhof gelangt sind, tauchen einige Zombies auf, die von dem Trupp weg gesperrt oder getötet werden können. Nachdem der Hof gesäubert ist, betreten sie ein Gebäude und finde den Zellentrakt C der Anstalt vor. Sie säubern auch diesen und holen den Rest der Gruppe in die sichere Unterkunft. Glenn nimmt sich mit Maggie eine Zelle.

Am nächsten Tag entscheidet sich der Trupp gemeinsam mit Hershel den Rest des Gebäudes zu erkunden. Nachdem sie eine ganze Zeit in den unterirdischen Gängen unterwegs sind, werden sie von Zombies entdeckt und verfolgt. Während der Flucht werden Glenn und Maggie von dem Rest des Trupps getrennt. Sie schaffen es noch rechtzeitig einen Raum aufzusuchen in dem sie warten bis die Untoten vorbeigezogen sind. Anschließend machen sie sich auf die Suche nach den Anderen und rufen leise nach ihnen. Hershel hört sie und kommt auf sie zu als er von einem herumliegenden Zombie* gebissen wird. Seine Schreie locken nicht nur die anderen Mitglieder des Trupps an, sondern auch die umherstreunenden Zombies. Gemeinsam mit dem Verletzten gelingt es dem Trupp in einen Raum zu fliehen. Als Rick das Bein von Hershel mit einem Beil abschlägt, hält Glenn dessen Bein fest.

"Rosskur" Bearbeiten

GR 302
Nach der Amputation schaut er sich in der Cafeteria um und entdeckt erst jetzt die fünf Häftlinge, die an der Essensausgabe stehen. Da Daryl die Männer im Visier hat, läuft Glenn ungehindert in den hinteren Bereich des Raumes und holt einen Service-Wagen auf den Hershel gelegt wird. Ohne weiter zu zögern, schieben sie den Wagen zum Zellentrakt C.

Dort angekommen wird Hershel auf ein Bett gehoben und von Carol medizinisch versorgt.

Da die Häftlinge der Gruppe gefolgt sind, muss sich Rick um dieses Problem kümmern. Er lässt Glenn bei dem Verletzten, damit er einschreiten kann, falls dieser zurückkehrt. Glenn ist nach kurzem Zögern einverstanden. Kaum das Rick weg ist, fällt ihm Maggie um den Hals und schaut realistisch in die Zukunft was Hershel angeht. Er hätte keine Chance, da die Gruppe ständig rennen muss und ihr Vater jetzt nicht mehr in der Lage sein wird zu gehen. Glenn versucht seine Freundin zu trösten was aber nicht gelingt. Er schickt sie zu Beth, damit sie nicht alleine ist und geht selber zu Hershel.

Später taucht Carl mit einer Tasche Mullbinden und anderen medizinischen Material auf, sodass Carol den Beinstumpf gut verbinden kann. Anschließend bittet sie Glenn um Hilfe. Gemeinsam gehen sie in den Außenhof, damit sich Carol einen Zombie für Operationsversuche aussuchen kann. Glenn hilft ihr indem er die anderen Zombies von der Untoten* weglockt.

Kurz nachdem Glenn zum Zellentrakt zurückgekehrt ist, schlägt Hershel seine Augen auf und greift nach der Hand von Rick, der sich mittlerweile um die Häftlinge gekümmert hat.

"Leben und Tod" Bearbeiten

GR 304
Glenn und Maggie haben die letzte Nacht in einem der Wachtürme verbracht. Am nächsten Morgen werden sie von den anderen gerufen, da diese Hilfe bei dem zusammentragen der Leichen benötigen. Glenn macht sich mit Maggie auf den Weg nach unten als sie dort Axel und Oscar sehen, die versuchen Mitglieder der Farm-Überlebenden zu werden. Rick besteht allerdings auf den Deal und auch die anderen, mit Ausnahme von T-Dog, sind gegen eine Aufnahme.

Nachdem das geklärt war, machen sich Glenn, Rick und Daryl daran etwas Feuerholz zu suchen, damit die Leichen verbrannt werden können. Gerade als sie den Außenhof wieder betreten, sehen sie Hershel im Innenhof stehen. Der alte Mann hat es geschafft mit Hilfe zweier Krücken ins Freie zu gehen. Plötzlich tauchen Zombies im Innenhof auf. Glenn und die beiden anderen Männer laufen gemeinsam mit Axel und Oscar sofort los um ihren Freunden zu helfen. Im Hof angekommen, können sie ein paar der Untoten töten als ein Alarmsignal aus mehreren Megaphonen erklingt. Rick teilt die Männer auf und schickt Glenn mit Axel los um nach dem Generatorraum zu suchen. Er selber sucht gemeinsam mit Daryl und Oscar.

Glenn und Axel können den Generatorraum nicht finden und kehren zum Innenhof zurück als das Alarmsignal verstummt. Dort treffen sie auf die Anderen und werden von Hershel und Beth informiert in welchen Gebäudekomplex die Anderen geflohen sind. Sie folgen den Anweisungen und finden die Leiche von T-Dog sowie das Kopftuch und die Waffe von Carol. Niedergeschlagen gehen sie zurück zu Hershel um das weitere Vorgehen zu besprechen als sie das Weinen eines Babys hören. Sie drehen sich um und sehen Carl und Maggie in den Innenhof kommen. Maggie hat das Baby in den Armen und allen wird klar, dass es Lori ebenfalls nicht geschafft hat.

"Anruf" Bearbeiten

GR 305
Hershel erklärt der Gruppe, dass sie unbedingt Nahrung für das Baby benötigen. Daryl, Maggie und Glenn erklären sich sofort bereit alles nötige zu besorgen. Auf dem Weg zum Auto erklärt Maggie, dass sie auf Loris Wunsch hin schon öfter nach Babysachen Ausschau gehalten hat, jedoch bislang noch nichts gefunden hat. Glenn schlägt ein Einkaufszentrum vor zu dem er ein Schild unterwegs bemerkt hat. Jedoch versperren zu viele Trümmerteile den Weg, sodass sie mit dem Motorrad fahren müssten. Maggie erklärt ihrem Freund, dass sie die Suche Lori schuldet und fährt zusammen mit Daryl los.

Glenn schaufelt in der Zwischenzeit ein Grab. Nachdem Axel und Oscar die Zombies am Zaun verteilt haben, kommen sie zu ihm und bieten ihm seine Hilfe an. Er möchte es zuerst allein machen, doch dann erkennt er, dass er vielleicht mit den zwei Häftlingen befreundet sein will und gibt ihnen die Arbeitsmittel. Er selbst geht zu Hershel und fragt nach Rick, der immer noch im Zellentrakt Zombies abschlachtet. Er erklärt, dass er ihn rausholen will.
Dann erinnert er sich an T-Dog und wie er ihm das Leben schon hunderte Male gerettet hat. Schließlich gesteht er, dass er jederzeit eine beliebige Anzahl Menschen gegen einen aus ihrer Gruppe tauschen würde was er erschreckend findet.
Im Zellentrakt findet er Rick hinter zahlreichen erledigten Zombies vollkommen blutverschmiert. Er spricht ihn an und will ihn dazu bewegen hinaus ins Licht zu kommen. Als er ihn berührt, rastet Rick vollkommen aus, drückt ihn an die Wand und kommt ihm bedrohlich nahe. Glenn beruhigt ihn und spricht sanft auf ihn ein. Etwas in Rick erkennt ihn schließlich, wirft ihn in den Gang zurück aus dem Glenn gekommen ist und geht selbst in einen anderen Gang.
Es ist spät geworden. Glenn, Axel und Oscar beziehen Stellung an einem der Tore. Glenn sieht vom Aussichtsturm das herannahende Motorrad und gibt den beiden Häftlingen ein Zeichen. Axel lockt die Zombies weg, während Oscar das Tor öffnet. Vom Ausguck her erschießt Glenn zwei Zombies.
Die beiden haben die benötigte Nahrung dabei. Maggie und Beth bereiten die Flasche vor, die Daryl dem Baby gibt. Carl erklärt, dass er sich noch nicht entschieden hat, welchen Namen er seiner Schwester geben soll. Er kann sich zwischen den Namen der verstorbenen Frauen nicht entscheiden. Daryl möchte sie "Kleine Nervensäge"[1] nennen.

"Auf der Jagd" Bearbeiten

GR 306
Am nächsten Morgen sitzen Glenn, Maggie, Beth mit dem Baby, Hershel und Carl beim Essen. Rick kommt hinzu, erkundigt sich nach Carl und darum ob jeder eine Waffe hat. Glenn erklärt sofort, dass sie ein Telefonbuch gefunden haben und einen Lauf zu einem nahe gelegenen Geschäft machen wollen. Rick verschwindet wieder zurück in den Zellentrakt.

Wie besprochen nehmen sich Maggie und er den Wagen von Hershel und fahren damit zu dem nahe gelegenen Laden. Sie kommen an und halten einen Moment inne um die Schönheit des Tages zu bewundern. Dann öffnet Glenn mit einem Bolzenschneider die Kette zum Geschäft. Ihm fliegen einige Vögel entgegen. Er betritt den Laden, während Maggie ihn von außen sichert. Sie sieht eine Ente und möchte, dass er sie für das Baby holt.
Glenn kommt mit einem roten Einkaufskorb voller Waren wieder. Er erklärt, dass sie nun ausreichend Babynahrung und etwas Essen sowie Batterien haben. Sie reden darüber, dass sie, wenn sie sich beeilen vor dem Mittag zurück im Gefängnis sind. Maggie freut sich über die Stille in dem Ort, denn sie kann sonst immer die Streuner am Zaun hören.
Plötzlich springt Merle Dixon hervor und bedroht beide mit seiner Pistole. Instinktiv ziehen beide ihre Waffen und stehen ihm gegenüber. Glenn erkennt Merle worauf hin er seine Waffe niederlegt. Er will wissen, wo ihre Zuflucht ist, doch Glenn erzählt nichts. Auf die Frage, ob sein Bruder noch am Leben ist antwortet Glenn, dass Merle zurückbleiben soll und er Daryl verständigen wird. Als alle auf Merles Prothese starren, ergreift dieser eine Waffe hinter seinem Rücken und beginnt zu schießen. Glenn und Maggie gehen in Sicherheit. Als Glenn um den Wagen zu Maggie geht, sieht er wie Merle sie mit seiner Waffe bedroht. Er zwingt Glenn seine Pistole in den Wagen zu legen und sich ans Steuer zu setzen. Sie fahren nach Woodbury davon. Dort angekommen werden sie gefangen gehalten.

"Tod vor der Tür" Bearbeiten

GR 307
Merle fährt mit seinem Prothesenmesser über den Holztisch vor Glenn und kommt auf diesen zu. Der Asiate wurde an einen Holzstuhl mit Klebeband an den Armen gefesselt. Merle erklärt, dass er ihm nichts tun wollte, doch als er ihn weiterhin mit der Waffe bedrohte, sah er sich in die Ecke gedrängt. Er erinnert an Atlanta wie sie ihn zurückgelassen haben. Glenn wendet ein, dass sie zurückgekommen sind um ihn zu holen. Er zählt den Suchtrupp auf. Als er bei T-Dog ankommt, will Merle wissen wo er sich befindet um mit ihm Frieden zu schließen. Glenn erklärt, dass er es nicht geschafft hat, woraufhin Merle ihm wünscht, dass es langsam ging.

Merle fragt nun nach der Gruppe und Daryl. Er erklärt, dass er seinen Bruder wiedersehen will, doch Glenn schweigt über den Aufenthaltsort. Merle spricht ihn auf Maggie an und deutet mit seinem Messer auf die Stellen an denen sie ihn geküsst haben könnte. Dann nimmt er die flache Seite der Schneide und presst damit seinen Kopf zurück. Er lässt von Glenn ab und fragt erneut nach dem Polizisten und seiner Gruppe. Hierbei kommt er seinem Gesicht nahe. Diese Gelegenheit nutzt Glenn für eine Kopfnuss mit der er ihm die Nase bricht.
Merle tritt wütend gegen den Tisch. Dann lächelt er und schlägt mit der Faust auf den Gefangenen ein, wobei er mit jedem Schlag wiederholt wie dringend er den Aufenthaltsort wissen will.

Nach einer Weile lässt Merle schließlich von seinem Opfer ab. Glenn beugt sich vor und spuckt Blut. Sein rechtes Auge ist völlig angeschwollen. Er erklärt, dass sie bald von Rick und seinen Leuten gerettet werden, worauf sich Merle über ihn lustig macht und vorgibt eine Torte zu backen. Dann erklärt er, dass er nicht allein ist. Glenn trumpft auf, dass sie auf den Straßen gelebt haben und zu viele sind. Er zählt die verstorbenen oder vermissten Gruppenmitglieder auf. Als er bei Andrea ankommt, durchschaut Merle den Bluff, was auch Glenn schnell klar wird.

Er verschwindet und kommt mit einem Streuner wieder den er an einer Metallstange kontrolliert. Glenn bekommt eine letzte Chance das Lager preis zu geben und wird dann mit dem Untoten im Raum allein gelassen.
Der Zombie geht direkt auf sein Opfer zu. Mit den Füßen stößt ihn Glenn zu Boden und wirft dabei seinen Stuhl um. Er kann aufstehen und sieht, dass auch der Untote wieder auf den Beinen ist. Glenn rempelt einen Stapel Koffer um, woraufhin der Zombie wieder fällt. Die Pause nutzt er um ein Federkern-Bettgestell zwischen sich und dem Zombie zu ziehen. Dann versucht er den Stuhl an einer Wand zu zertrümmern. Der Untote kommt auf den Menschen zu und versucht ihn durch die Metallfedern zu greifen. Glenn kann ihn an die Wand drücken und somit eine Weile gefangen halten. Er läuft hinter den Holztisch und schiebt ihn mit dem Fuß auf den Untoten. Er schaut sich um und geht zu einer Steinwand. Dort schlägt er einige Male mit dem Stuhl gegen. Der Zombie hat sich befreit und eilt auf ihn zu. Mit dem dritten Schlag hat er den Stuhl zertrümmert. Der Zombie beißt in das Klebeband des rechten Armes. Glenn kann ihn schließlich mit einem Holzkeil aus dem zersplitterten Stuhl das Gehirn durchbohren.
Voller Adrenalin schreit er auf und bleibt dann erschöpft an der Wand stehen.

Er bereitet sich vor den Nächsten, der durch die Eingangstür kommt mit dem Holzkeil zu erlegen. Merle betritt den Raum, gefolgt von Caesar Martinez. Dieser richtet sein Maschinengewehr auf ihn und will, dass er seine Waffe fallenlässt. Er hält inne. Als sie die halb entkleidete Maggie hineinbringen, will Glenn erneut angreifen, doch diesmal zielt Caesar auf Maggie, woraufhin Glenn schließlich seinen Holzkeil fallenlässt. Ein großer blonder Mann fragt erneut nach dem Unterschlupf. Zuerst zielt er auf Maggie, doch dann kommt er mit aller Entschlossenheit auf Glenn zu. Maggie bricht unter dem Druck zusammen und erklärt, dass sie sich im Gefängnis verstecken und zu zehnt sind.
Der Mann dreht sich zum Gehen. Bei Maggie hält er nochmal inne, nimmt sie in die Arme, küsst sie auf die Stirn und flüstert beruhigende Worte zu. Dann schaut er auffordernd zu Glenn und lässt sie zu ihm gehen. Maggie fällt weinend in seine Arme und die Männer lassen das Paar allein in dem Verhörraum zurück.

"Siehe, dein Bruder" Bearbeiten

GR 308
Sie sitzen an einer Wand gelehnt. Er hat ihr sein T-Shirt gegeben. Nach einer Weile will er fragen, ob der Governor sie berührt hat, doch Maggie kommt ihm zuvor und erklärt, dass nichts geschehen ist und sie auf der Flucht vor den Untoten vergessen haben, was Menschen tun. Sie spricht auf seinen Zustand an, doch ihm ist er egal, solange sie nicht missbraucht wurde. Maggie bestätigt es ihm erneut. Dann geht er zu dem erledigten Untoten. Der Raum wurde geleert, sodass nur noch der Leichnam und die beiden Menschen zurückgeblieben sind. Glenn reißt dem Zombie den rechten Arm heraus. Er bricht ihn und entnimmt Knochen. Ein Paar reicht er weiter an Maggie, während er das andere behält.

Als die Tür geöffnet wird, sind Maggie und Glenn bereit. Sie stürmen hinaus. Glenn wirft sich auf Merle, während Maggie den anderen Angreifer bekämpft und tötet. Er kann seine Maschinenpistole abfeuern und zwingt Merle hierdurch in Deckung zu gehen.

Merle kann Glenn zu Boden drücken und hält ihm sein Messer an die Kehle, als Maggie ihn mit der Maschinenpistole auffordert ihn los zu lassen. Er hebt den Arm, doch nun wird Maggie von Caesar bedroht. Als sie sich umdreht, ergreift Merle die Waffe und fordert Glenn auf sich zu erheben.
Sie werden zurück in den Verhörraum gebracht und auf die Knie gezwungen. Caesar kommt herein und will ihnen einen Sack über die Köpfe stülpen. Kurz bevor Maggie ihren bekommt gesteht sie Glenn ihre Liebe. Dann werden sie hinausgeführt.
Draußen im Gang passiert alles sehr schnell. Glenn wurde der Sack abgenommen und er sieht Rick, der die Beiden befreit und aus dem Gebäude bringt.

Sie flüchten schnell in ein anderes Gebäude, wo sich Glenn gegen einen Tisch lehnt und sich ein Hemd anzieht. Er erklärt, dass Merle ihn zusammengeschlagen hat. Maggie ergänzt, dass er nicht der Governor ist. Dann bemerken sie, dass die Frau fehlt, die sie hergebracht hat. Für Rick ist ihre Rettung momentan am wichtigsten. Glenn gesteht, dass sie ihr Lager verraten mussten. Rick beruhigt ihn.

Daryl wirft einige Nebelgranaten auf die Straße und in deren Schutz machen sie sich weiter auf den Weg zur nächstgelegenen Barrikade. Sie erreichen einen Hauseingang an den sich Glenn völlig erschöpft wirft. Erneut vernebeln sie die Straße und laufen diesmal zu einem Bus, der als Barrikade dient. Oscar springt auf die Motorhaube und hilft Glenn hinauf. Als er Glenn aufs Dach hebt wird Oscar von einer Kugel getroffen und fällt zu Boden.

Die Gruppe flieht und sammelt sich vor der Hauptmauer. Hier bemerken sie, dass Daryl fehlt. Plötzlich hören sie ein Geräusch hinter sich. Die Frau von zuvor kommt unter einem Wagen hervor. Maggie und Rick bedrohen sie mit der Waffe und nehmen ihr das Schwert ab. Sie erklärt, dass sie Rick hergeführt hat um die beiden zu retten. Dann fragt sie nach den beiden Anderen der Gruppe. Sie erklären ihr, dass Oscar tot ist und Daryl vermisst wird. Michonne verdeutlicht, dass sie ihre Hilfe brauchen um entweder die Verwundeten ins Gefängnis zu bringen oder den Vermissten zu befreien.

"Kriegsrecht" Bearbeiten

GR 309
Glenn geht zusammen mit Michonne zurück zum Wagen. Sie warten bis zum nächsten Morgen. Dann hören sie Rick flüstern. Sofort kommen ihm die Beiden entgegen. Als sie aber Merle in der Gruppe sehen, ziehen sie ihre Waffen und bedrohen den Mann. Maggie stellt sich hinter ihren Freund, Rick und Daryl stellen sich aber schützend vor Merle. Dieser erkennt, dass Rick seine Gruppe nicht komplett unter Kontrolle hat und beginnt Unruhe zu stiften. Er erzählt, dass Andrea noch am Leben und die Gefährtin des Governors ist. Dann zeigt er eine Verbindung zwischen Michonne und Andrea auf, woraufhin Rick hellhörig wird. Daryl verlangt, dass Glenn seine Waffe senkt, woraufhin Merle immer lauter wird bis ihn Rick schließlich KO schlägt.

Die Gruppe diskutiert, ob sie die beiden Neuen mit ins Gefängnis nehmen wollen. Glenn möchte Merle unbedingt zurücklassen. Er sieht in ihm eine große Bedrohung. Glenn lenkt das Gespräch darauf, dass Maggie von Merles Freund, dem Governor, vergewaltigt worden ist. Sie beschließen schließlich, dass Merle zurückbleiben muss. Daryl ist damit nicht einverstanden und bleibt bei seinem Bruder. Glenn und Maggie wollen ihn davon abhalten, doch er erklärt, dass Merle sein Blut, seine Familie ist. Für Glenn ist seine Familie allerdings die Leute, die auf ihn im Gefängnis warten und jetzt bei ihm sind. Rick bekräftigt, dass Daryl dazu gehört. Er will seinen Bruder jedoch nicht erneut zurücklassen und verlässt deshalb die Gruppe. Rick erlaubt Michonne mit zu kommen, damit sie verarztet werden kann. Dann fahren sie in Richtung Gefängnis.

Sie kommen an einem umgefallenen Baum und einem liegen gebliebenen Auto an. Rick weist Glenn an die Bremse zu lösen. Dabei greift ihn ein Zombie an. Er wirbelt ihn herum und tritt ihm den Schädel mehrfach ein. Von der Brutalität verwundert sucht Rick das Gespräch. Glenn erklärt, dass er dabei hätte sein sollen als sie Daryl befreit haben. Er hätte den Governor erledigt, der seine Freundin misshandelt hat. Rick erklärt ihm, dass ihr einziges Ziel war Daryl zu befreien. Maggie will das Gespräch abbrechen, doch für Glenn ist alles gesagt. Wütend dreht er sich zum Auto um die Bremse zu lösen.

Im Gefängnis angekommen geht er in eine der unteren Zellen. Dort wird er von Hershel behandelt und seine Wunden gesäubert. Er bemerkt, dass er zwar übel zugerichtet ist, aber keine Brüche erlitten hat. Maggie steht in der Tür, schaut hinein und geht dann zwei Zellen weiter ohne ein Wort zu sagen. Hershel bemerkt, dass sie sich verstritten hat und bietet seine Hilfe an. Als Glenn sich ausschweigt, geht er um nach Maggie zu schauen. Als er in der Tür steht, erklärt er ihm, dass er ihn als seinen eigenen Sohn betrachtet.

Am Abend bespricht die Gruppe, was sie mit der neuen Bedrohung machen sollen. Carol hat Angst, dass sie ihnen unterlegen sind. Hershel schlägt vor, dass sie Verstärkung brauchen.
Rick geht zu Tyreese und seiner Gruppe. Hershel stellt sie der Reihe nach vor: Ben, Allen und Sasha. Tyreese wirbt für ihren Aufenthalt, dass sie ihr eigenes Essen suchen, sich von der Gruppe fernhalten und helfen, so gut sie können. Rick lehnt jedoch ab. Hershel versucht ihn umzustimmen, doch plötzlich spricht Rick zu sich selbst. Dann beginnt er zu schreien. Glenn fässt in seine Pullover-Tasche und deutet den Fremden an zu gehen. Diese ziehen sich zurück. Er folgt ihnen bis zum Ausgang und schließt die Tür.

"Zuflucht" Bearbeiten

GR 310
Er bespricht mit Carl und der Gruppe die Sicherheit des Gefängnisses. Dabei bemerkt er, dass selbst gesicherte Teile wieder von Zombies eingenommen wurden. Glenn ist sicher, dass durch diese Lücken auch die Leute vom Governor eindringen können.

Beth hat Zweifel, ob er überhaupt kommen wird. Michonne berichtet von den Aquarien voller Köpfe und versichert, dass er kommen wird. Glenn schlägt einen Präventivschlag vor und will den Governor ermorden. Er bittet Michonne darum ihm bei seinem Plan zu unterstützen, indem sie ihm verrät, wo sein Apartment ist.
Hershel wendet ein, dass der Governor auch beim letzten Mal von ihnen nicht wusste, aber sie dennoch nur knapp mit dem Leben entkommen sind. Glenn will sich nicht stoppen lassen. Hershel erklärt, dass Rick es nicht zulassen würde. Glenn zweifelt Ricks Urteilsvermögen an. Hershel erklärt, dass schon Lori und T-Dog ihr Leben im Gefängnis verloren haben. Er sieht ihre besten Chancen in der Flucht. Glenn wendet ein, dass sie auf der Straße nun schlechter dran sind, als noch im Winter, denn Hershel hat ein Bein verloren und das Baby könnte die Beißer anlocken. Aus seiner Sicht können sie nicht weglaufen.
Maggie hält sich im Hintergrund und geht ohne ein Wort zu sagen. Er schaut in die Runde. Dann bestimmt er, dass sie bleiben und den Ort verteidigen. Er will gemeinsam mit Carl in die Gruft gehen um dort die unsicheren Stellen zu finden. Michonne will sie unterstützen, doch er will sie lieber oben bei den Anderen haben.
Dann fällt ihm auf, dass alle bei ihm sind. Er fragt wer auf Wache ist und geht frustriert hinaus.

Glenn kommt zusammen mit Carl aus der Gruft. Sie berichten, dass die Zombies bereits wieder bis zum Kesselraum vorgedrungen sind. Hershel wiederholt, dass der Governor vielleicht schon auf dem Weg zu ihnen ist. Carol pflichtet ihm bei, dass sie in der Klemme zwischen Zombies und den Männern des neuen Feindes stecken. Glenn will jedoch immer noch das Gefängnis halten. Axel erklärt, dass eine Herde vorbeikommen könnte und sie dann in Bedrängnis bringen kann.
Glenn möchte mit Maggie das Gefängnis abfahren und dabei sich die Schwachstellen anschauen. Er geht zu ihrer Zelle um sie zu holen. Er bittet sie mit ihm zu gehen, doch sie ignoriert ihn. Er fordert sie auf über das Geschehene zu reden. Sie wendet sich ihm zu und berichtet, was zwischen ihr und dem Governor passiert ist. Er will sie trösten, doch sie schlägt seine Hand weg und fordert ihn auf zu gehen, was er darauf hinmacht.

Im Innenhof ruft ihn Hershel zu sich. Er will wissen, ob Glenn nach Woodbury fährt. Dieser verneint und erklärt, dass er sich nur das Gelände anschauen will. Hershel findet die Idee, allein zu gehen, schlecht. Er erinnert daran, dass auch kleine Einsätze gefährlich sind. Glenn fühlt sich angegriffen, doch Hershel erklärt ihm, dass er immer noch ihm Maggies Leben anvertraut. Die Wut, die in ihm ist wird ihn allerdings umbringen. Glenn erklärt, dass er nun der neue Anführer ist, wo Rick durchdreht und Daryl verschwunden ist. Er steigt in den Wagen und fährt los.

Als er wieder zurückkommt, fährt ihm der Governor entgegen. Sofort sieht Glenn, dass etwas passiert ist. Er fährt direkt auf den Hof und zu Hershel, der dort am Boden liegt. Gemeinsam mit Michonne schaffen sie den Mann ins Auto und fahren in den Innenhof. Dort schließen sie das Gitter und schauen besorgt in den Außenhof. Glenn berührt Maggies Schulter und sie streichelt seine Hand.

"Judas" Bearbeiten

GR 311
Die Gruppe findet im Zellentrakt zusammen. Daryl ist wieder zurückgekehrt, hat jedoch seinen Bruder mitgebracht. Rick stimmt mit Glenn überein, dass das Gefängnis nicht zur Diskussion steht und weiterhin ihre Heimat ist. Allerdings wird die Diskussion um Merle unterbunden, da es momentan wichtigere Dinge zu bedenken gibt.

Merle berichtet, dass der Governor alle Wege vom Gefängnis weg kontrollieren wird und mit Sicherheit weitere Angriffe durchführt. Rick will gehen, wird jedoch von Hershel zurückgerufen. Er verlangt, dass er sich zusammenreißt und nicht länger seinen Halluzinationen hinterher jagt.

Carl und Maggie haben Andrea am Zaun entdeckt. Die Gruppe geht mit ihren schwersten Waffen hinaus und sichern das Gelände. Sie holen Andrea herein und entwaffnen sie. Dann wird sie in den Zellenvorraum gebracht. Dort wird sie von Carol in den Arm genommen. Sie erklären ihr, dass Shane, T-Dog und Lori verstorben sind. Sie berichten auch, dass der Governor ihren Freund Axel ermordet hat. Sie kann kaum glauben, dass er sie anlügen würde.
Später geben sie Andrea ihre Waffen und ein Auto. Sie fährt damit in Richtung Woodbury davon. Der Plan ist, dass sie den Governor verführt und ermordet.

Später in der Nacht sind alle im Zellenvorraum. Beth singt ein Lied, während Rick, Hershel und Daryl Pläne schmieden. Merle wird im Zellentrakt toleriert.

"Das Ultimatum" Bearbeiten

GR 313
Während Rick, Hershel und Daryl fortgegangen sind um sich mit dem Governor zu treffen, übernimmt Glenn die Führung. Er weist die Gruppe an überall Munition zu verteilen, damit sie bei einem Überfall ausreichend versorgt sind.

Merle wendet ein, dass sie jetzt zuschlagen und ein Attentat auf den Governor verüben sollten. Glenn jedoch sieht den Plan zu riskant, da die Außentruppe dann mitten im Gefecht stehen würde. Merle jedoch lässt nicht locker und blockiert Glenn sogar den Weg. Die beiden Männer kämpfen gegeneinander, wobei Glenn abermals unterliegt. Diesmal bekommt er jedoch Unterstützung von seinen Freunden, die Merle mühelos unter Kontrolle bringen.

Als seine Wachschicht draußen zu Ende geht, kommt Maggie um ihn abzulösen. Er erklärt, dass er noch weiter durchhalten kann. Sie will bleiben. Die beiden sprechen sich über die vergangenen Tage aus. Glenn erfährt, dass sich seine Freundin nicht distanzieren, sondern stärker wahrgenommen werden wollte. Sie küssen sich. Glenn fühlt sich jedoch unwohl vor den Zombies miteinander intim zu werden. Sie gehen in den Zellenblock E und schlafen miteinander.

Rick kommt später zurück und berichtet von dem Treffen mit dem Governor. Dabei erklärt er, dass dieser das Gefängnis haben möchte und sie in den Krieg ziehen müssen.

"Der Strick des Jägers" Bearbeiten

GR 315
Glenn, Daryl und Beth stellen Fallen gegen Woodbury auf. Michonne sorgt für ihre Sicherheit. Im Innenhof erklären sie, dass wenn die Bewohner erneut versuchen mit einem Wagen hineinzufahren, dass ihre Räder dann unbrauchbar gemacht werden. Daryl erklärt, dass die Idee von Michonne stammt. Sie möchte es den Angreifern ausreichend schwer machen, sodass sie das Interesse an einem Krieg verlieren.

Später sichert Glenn das Tor zum Zellenblock E mit Ketten und Schlössern. Er bekommt dabei Hilfe von Daryl, der auf der Suche nach seinem Bruder ist. Er will für Merle ein gutes Wort einlegen und entschuldigt sich in seinem Namen für die erlittenen Qualen. Für Glenn sind die Dinge, die er erlebt hat nicht so, wie das, was Maggie durchmachen musste. Dafür kann er ihm nicht so einfach verzeihen. Ohne ein weiteres Wort nimmt Daryl seine Armbrust und geht weiter.

Im Zellentrakt sucht Glenn Hershel auf. Er zeigt ihm die Uhr, die er zuvor von ihm übergeben bekommen hat. Dann erklärt er, dass er nun verstanden habe, was sie bedeutet und hält um Maggies Hand an. Hershel gibt ihnen seinen Segen.
Darauf hin geht er zum Außenzaun und läuft dort entlang. Er sieht einen weiblichen Zombie und trennt ihr den Ringfinger ab.

Carl ruft ihn zu einem Treffen. Vorher geht er jedoch zu Maggie und überreicht ihr den Ring. Sie willigt ein und fällt ihm in die Arme. Gemeinsam gehen sie in den Innenhof von Zellenblock E, den Glenn zuvor gesichert hat. Dort erklärt ihnen Rick, dass er bereit war Michonne gegen eine Chance auf Frieden zu tauschen. Er sieht ein, dass diese Entscheidung nicht von ihm getroffen werden konnte und entschuldigt sich dafür. Fortan sollen sie abstimmen. Damit lässt er die Gruppe zurück und geht auf einen der Wachtürme.

"Stirb und töte" Bearbeiten

GR 316
Die Gruppe bereitet sich auf einen Angriff des Governors vor. Sie packen ihre Sachen und beladen die Autos. Glenn sucht das Gespräch mit Rick, da er Carl noch nie so wütend erlebt hat. Dieser erklärt jedoch, dass der Junge damit zurecht kommen wird.

Der Governor kommt mit zahlreichen Bewohnern angefahren. Sie beschießen die Wachtürme und Stellungen der Bewohner. Danach dringen sie in den Zellentrakt C ein. Als sie wieder herauskommen, werden sie von Glenn und Maggie in ihren Schutzanzügen unter Beschuss genommen. Glenn ruft ihnen vorher noch zu, dass sie verschwinden sollen.
Nachdem die Angreifer vertrieben wurden, freut sich Maggie sehr. Glenn ruft sie zu sich herunter. Im Innenhof kommen auch die anderen Verteidiger zusammen und beratschlagen, dass sie jetzt die beste Gelegenheit hätten den Angriffen ein Ende zu setzen, wenn sie den Bewohnern nach Woodbury folgen. Maggie und Glenn wollen nicht nach Woodbury gehen aus Sorge um ihr Leben.

Einige Gefängnisbewohner sind im nahe gelegenen Wald in Sicherheit gegangen. Sie kommen nun zurück. Glenn und Maggie ziehen sich ihre Schutzkleidung aus. Nachdem die Wagen gepackt sind um den Angreifern nachzujagen, erklären Maggie und Glenn, dass sie zurückbleiben wollen um das Gefängnis zu schützen, falls der Governor doch noch mal zurückkommt. Sie öffnen Rick, Daryl und Michonne das Tor und schließen es darauf sofort wieder.

Am nächsten Tag kommt ihre Gruppe mit einem Bus im Gefolge. Sie öffnen das Tor wieder und kommen langsam auf den Bus zu, aus dem viele Woodbury-Bewohner aussteigen und in das Gefängnis gehen. Sie sehen auch Sasha und Tyreese wieder, die zuvor Zuflucht im Gefängnis gesucht hatten.


ZitateBearbeiten

Die Menschen die man liebt, machen einen zu dem, der man ist. Sie bleiben immer ein Teil von einem. Hört man auf, man selbst zu sein, wird das letzte Bisschen von ihnen, was noch in uns ist und uns ausmacht, auch sterben.


Besonderheiten Bearbeiten

  • Glenn versucht, Streitigkeiten zu vermeiden.
  • Seine Eltern kommen aus Michigan.
  • Gebürtig kommt seine Familie aus Korea.
  • Er hat mehr als eine Schwester.
  • Glenn ist bis zu dem Ende der zweiten Staffel der einzige Mensch asiatischer Herkunft, der lebend gesehen wurde.
  • Es ist nahelegend, dass Glenn für den Tod von Ed, Amy, Jim und den anderen Camp-Bewohnern verantwortlich ist, da er mit der aktivierten Alarmanlage des Dodge zu dem Camp gefahren ist.
  • Glenn ist Mitglied des Gefängnis-Rates.
  • Er hat 2 mal einen Beinahe-Tod erlebt.

Trivia Bearbeiten

  • Glen Mazzara bestätigt, dass Glenn mit Nachnamen Rhee heißt.
  • Glenn ist einer der beliebtesten Charaktere der Comic- und TV-Serie.
  • Er ist einer der wenigen Charaktere, der in den verschiedenen Medien um "The Walking Dead" eine Rolle spielt. So ist er im Comic, in der TV-Serie und in Videospielen zu sehen.
  • Steven hat einen Abschluss in Psychologie. Er schloss sein Studium im Jahr 2005 von Kalamazoo College in Michigan ab.
  • Steven Yeun ist nicht sein Geburtsname. Steven heisst eigentlich Yeun Sang-Yeop.
  • Steven hat beim Improvisationstheater begonnen. Er trat dem Monkapult, das Kollegium der Impro- Truppe bei. Nach dem College zog er nach Chicago und arbeitete mit der renommierten Truppe "The Second City".
  • Er war auch in einer wöchentlichen, All-Show namens "Asian Stir Friday Night", beteiligt.
  • Sein erstes Vorsprechen verlief ziemlich mies, er sagte von sich selbst: "Ich war schrecklich, es war das erste Mal und ich hatte zuvor nie am Schultheater oder ähnlichem teilgenommen!"
  • The Walking Dead ist Steven zweite TV-Show. Seine erste kleine Rolle war auf dem kleinen Bildschirm Sebastian , ein Single in "The Big Bang Theory" aus dem Jahr 2010.
  • Steven ist der stolze Papa von einem schwarzen Goldendoodle. Das ist ein Golden Retriever/Pudel-Mix. Ihr Name ist Agnes.

Nachweis Bearbeiten

  1. Im Original "little ass-kicker"