Fandom

The Walking Dead (TV) Wiki

Hershel Greene/Staffel 3

< Hershel Greene

2.836Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Season 3 Hintergrund.jpg

Navigation Hershel GreeneBearbeiten

Staffel 1.jpg
Staffel 1
Poster S3.jpg
Staffel 3
Staffel 6.jpg
Staffel 6
Poster Staffel 7a.jpg
Staffel 7

Die Saat Bearbeiten

HG 301.jpg
Während die Männer ein Haus von Zombies säubern wartet er zusammen mit Beth, Lori und Carol draußen. Sie werden durch ein Zeichen hinein gerufen. Hershel ist deutlich herunter gekommen und verdreckt. Drinnen setzt er sich ins Wohnzimmer. Carl hat zwei Dosen mit Hundefutter gefunden. Er schaut traurig und hungrig zugleich zu, wie der Junge die Dose öffnet. Rick bemerkt dies und wirft das Essen fort. Kurz darauf sind sie gezwungen aus dem Haus zu fliehen.

Die Gruppe hält auf einer Straße und berät über einer Landkarte, wie sie weiter vorgehen wollen. Es wird beschlossen in Richtung Westen weiter zu ziehen um dort einen sicheren Platz zu suchen. Daryl und Rick gehen auf die Jagd. Dabei finden sie das Gefängnis. Die ganze Gruppe dringt über den Maschendrahtzaun ein und kann am selben Tag noch den äußeren Hof einnehmen. Hershel unterstützt dadurch, dass er auf einem Wachturm einige Untote abschießt. Am Lagerfeuer plant er zusammen mit T-Dog, wie sie das neu gewonnene Land gut nutzen könnten. Er wünscht sich danach ein Lied von Paddy Reilly, einem irischen Sänger, gesungen von Beth. Es erinnert ihn an seine verstorbene Frau. Maggie widerspricht und so wünscht er sich "The Parting Glass". Seine Töchter singen das Lied und er freut sich sehr darüber. Danach berichtet Rick davon, dass sie das Gefängnis übernehmen und Waffen, Medizin und Nahrung sichern können. Am darauf folgenden Tag öffnet Hershel Ricks Gruppe das Tor zum Innenhof und hilft dann den anderen am Zaun die Zombies zu töten. Es wird der Innenhof und Zellentrakt C eingenommen. Hershel zieht zusammen mit seiner Tochter, Beth, in eine Zelle. Dabei bemerkt er, wie Carl mit seiner jüngsten Tochter zusammen im Raum ist.
Am nächsten Tag wird er zu Lori gerufen, die sich Sorgen um eine Fehlgeburt und die Verwandlung in einen Zombie macht. Er beruhigt sie und erklärt, dass sie sich nun voll und ganz auf das Baby konzentrieren muss. Danach folgt er Ricks Gruppe auf der Suche nach der Kantine oder der medizinischen Station. Unterwegs treffen sie plötzlich auf eine große Zahl Untoter. Maggie und Glenn werden von der Gruppe getrennt. Hershel und die anderen suchen nach ihr. Er hört die Stimme seiner Tochter und folgt ihr, als er von einem am Boden liegenden Untoten* gegriffen und ins Bein gebissen wird. Vor Schmerzen schreit er auf. Rick erschießt den Zombie und flieht mit den übrigen vor den heran nahenden Zombies hinter eine verschlossene Tür. In dem sich dahinter befindlichen Raum bindet er ihm das Bein ab und hackt es mit einem Beil vom Körper. Hershel wird ohnmächtig.


Folge 2 - RosskurBearbeiten

HG 302.jpg
Glenn organisiert in der Cafeteria einen Service-Wagen, auf den die Gruppe den Verletzten legt. Sie machen sich sofort auf den Weg zum Zellentrakt zurück, damit Hershel dort behandelt werden kann. Carol kann die Blutung nur langsam stoppen, da ihr das passende Verbandmaterial fehlt. Als Vorsichtsmaßnahme wird Hershel an das Bett gefesselt, nicht dass er zu einer Bedrohung wird, falls er stirbt und als Zombie wieder erwacht. In der Zwischenzeit macht sich Carl unbemerkt auf die Suche nach der Krankenstation und findet einige Mullbinden und anderes Material, das er schnell zu Carol und Hershel bringt. Nun gelingt es die Blutung zu stoppen.

Als Maggie bei ihrem Vater sitzt, bleibt seine Atmung plötzlich aus. Sie reagiert allerdings nicht panisch, sondern wünscht ihrem Vater die Erlösung. Beth bekommt die Situation mit und gerät in Panik. Sie ruft laut um Hilfe und Lori kommt herbei. Sie fackelt nicht lange und reanimiert Hershel. Später kommt der alte Mann wieder zu sich. Er schaut sich um und streckt Rick seine Hand entgegen.


Folge 4 - Leben und TodBearbeiten

HG 304.jpg
Hershel geht seine ersten Schritte an einigen Krücken. Beth und Lori stützen ihn. Als er im Innenhof angekommen ist sind alle glücklich und froh ihn zu sehen. Carl bietet ein Wettrennen an, dass der alte Mann sich für einen späteren Zeitpunkt aufspart.

Plötzlich tauchen zahlreiche Untote auf und eine Sirene erklingt. Jemand hat das Tor zum Zellentrakt E geöffnet. Die Gruppe erschießt einige Zombies. Hershel und Beth können sich in einen Käfig retten, wobei Hershel einen Untoten mit seiner Krücke abwehrt. T-Dog schafft es das Tor zum Zellentrakt E zu verschließen, wird dabei allerdings gebissen. Er und Carol fliehen in ein Gebäude vor den Untoten, nachdem ihre Munition alle geworden ist. Lori, Maggie und Carl fliehen zurück ins Schlafquartier. Rick, Glenn und Daryl kommen vom Außenhof angerannt und bringen Axel und Oscar mit. Sie folgen Carol und T-Dog in den Block E auf der Suche nach dem Generator um ihn abzuschalten.
Nach einiger Zeit gelingt es den Generator auszuschalten. Rick und seine Gruppe kommen wieder. Daryl berichtet, dass Carol und T-Dog tot sind. Maggie kommt mit Carl und einem Baby auf dem Arm zurück. Sie geben zu verstehen, dass Lori gestorben ist. Rick verliert die Fassung und ist außer sich vor Schmerz und Trauer.


Folge 5 - AnrufBearbeiten

HG 305.jpg
Hershel schaut sich als erstes das Baby an und stellt fest, dass es gesund aussieht. Dennoch gibt er zu bedenken, dass es unbedingt Muttermilch oder einen Ersatz benötigt. Daryl und Maggie machen sich sofort auf den Weg zu einem nahegelegenen Kindergarten.

Später geht Hershel zum Zaun und beobachtet Glenn, wie dieser drei Gräber aushebt und dabei von Oscar und Axel unterstützt wird. Glenn kommt zu ihm an den Zaun und äußert seinen Unmut. Am liebsten wäre es ihm gewesen, sie hätten die Häftlinge sofort getötet, bzw. er würde die beiden sofort gegen die verlorenen Freunde austauschen. Hershel kann das durchaus nachvollziehen, meint aber, dass die beiden einen ordentlichen Eindruck machen.


Folge 6 - Auf der JagdBearbeiten

HG 306.jpg
Nachdem das Baby versorgt ist, verpflegen die anderen der Gruppe. Nach einiger Zeit kommt Rick frisch gereinigt in den Zellentrakt und erkundigt sich über den Zustand von Carl und ob alle gut bewaffnet sind. Anschließend verlässt er die Gruppe wieder, um in den Kesselraum zurück zu gehen.

Hershel folgt ihm und braucht etwas Zeit, da er mit den Krücken nicht so schnell ist. Im Kesselraum angekommen, bittet er Rick, ob er Platz nehmen darf. Rick möchte lieber alleine sein, stellt Hershel aber einen Hocker hin. Nachdem sich Hershel auf den Hocker bemüht hat, spricht er von seinen Phantomgefühlen und beginnt von Lori zu sprechen. Als er erläutert, dass sie ihm anvertraut hat, sie würde Rick noch immer lieben, unterbricht Rick ihn. Er deutet auf das Telefon und erklärt Hershel, dass eine Frau angerufen und von einem sicheren Platz gesprochen hat. Hershel ist misstrauisch, nimmt den Hörer ab und hält ihn sich ans Ohr. Die Leitung ist tot. Er legt den Hörer wieder auf die Gabel, behält diese Information aber für sich. Ihm ist klar geworden, dass Rick sich den Anruf nur eingebildet hat, um so seinen Verlust besser verarbeiten zu können. Schließlich geht Hershel wieder zu den anderen.

Hershel hat den Säugling gerade auf dem Arm, als Rick zu der Gruppe stößt. Er nimmt Hershel das Kind ab und hält seine Tochter zum ersten mal in den Armen. Gemeinsam gehen sie in den Innenhof, als Rick etwas bemerkt. Er gibt das Kind an Carl weiter und geht in die Richtung des Zaunes vom Außenbereich.


Folge 7 - Tod vor der TürBearbeiten

HG 307.jpg
Hershel beobachtet den Kampf zwischen einer fremden Frau und einigen Zombies. Als die Unbekannte das Bewusstsein verliert, wird sie von Rick und Carl gerettet und in den Zellentrakt gebracht.

Daryl taucht auf und möchte der Gruppe etwas zeigen. Sie folgt ihm in den Zellentrakt, wo Carol unverletzt vor ihnen sitzt. Alle freuen sich und umarmen die Totgeglaubte.

Anschließend wird Michonne befragt. Diese berichtet von der Entführung von Glenn und Maggie, sowie von Woodbury und dem Governor. Hershel kümmert sich nach dem Gespräch um die Schusswunde der Frau und vernäht sie.

Die kampffähigen Mitglieder der Gruppe beschließen ihre Freunde aus der Gefangenschaft zu befreien. Hershel bittet Rick, seine Tochter unbeschadet zurück zu bringen. Dieser nickt ab und fährt los.


Siehe, dein BruderBearbeiten

HG 308.jpg
Als Hershel mit Carl und Beth alleine im Zellentrakt ist, hören sie aus dem Inneren der Anlage einen Frauenschrei. Carl möchte sich sofort auf den Weg machen, wird aber von Hershel aufgehalten. Der Junge argumentiert, dass Rick ebenfalls nachsehen würde. Hershel lässt Carl schließlich nach kurzem Zögern gehen.

Carl kommt nach einiger Zeit mit einer Gruppe Überlebender zurück und sperrt sie in den Vorraum des Zellentraktes. Sasha, ein Mitglied der Gruppe ist darüber erbost und wird aggressiv. Hershel stellt sich an ein Zellengitter und beobachtet die Situation. Schließlich kommt Tyreese, ein weiterer der neuen Gruppe, und beruhigt die junge Frau wieder.


Folge 9 - KriegsrechtBearbeiten

HG 309.jpg
Hershel behandelt das Bein von Allen am nächsten Morgen. Axel kocht einige Nudeln und Beth kommt herein um dem Baby eine Flasche zu machen. Tyreese spricht ihn auf seinen Zombiebiss an. Sasha schaut sich Judith an und gratuliert Beth zu dem Kind. Schnell erfährt sie, dass die Mutter, Lori, gestorben ist. Tyreese spricht darauf an, dass sie ebenfalls viele Leute verloren haben. Dann erzählt er ihre Geschichte. Sie haben die ersten Wochen in einem Bunker ihres Nachbarn überlebt, mussten dann aber wegen Nahrungsmangels das sichere Versteck verlassen. Sie trafen auf Ben und Allen und hatten zwischenzeitlich eine Gruppe von ca. 25 Mann, bis ihr Camp überrannt wurde.

Die Gefängnis-Bewohner ziehen sich zurück. Hershel wendet sich nochmal an Tyreese und erklärt ihm, dass noch einige ihrer Gruppe dazu kommen werden und dann über ihren Verbleib entschieden wird.

Später kommt Ricks Gruppe zurück. Hershel geht in den Innenhof um sie zu begrüßen. Dann will er kurz mit ihm allein sprechen und schickt seine Töchter ins Haus. Beth gibt Rick noch einen Kuss auf die Wange und geht mit ihrer Schwester vor. Er dankt ihm dafür, dass er seine Töchter unbeschadet zurück hat. Rick bemerkt, dass etwas anders ist und fragt nach Judith. Hershel kann ihn jedoch beruhigen, dass sie gesund ist. Als sie ins Gefängnisgebäude zurück gehen, geht Rick direkt in den Zellentrakt ohne mit den Neuen zu sprechen. Hershel eilt, so schnell es seine Krücken erlauben, hinterher. Drinnen bekommt er seine Tochter von Beth in den Arm gelegt.

Hershel reinigt die Wunden von Glenn und wundert sich, dass nichts gebrochen ist. Maggie erscheint in der Tür, geht dann aber einige Zellen weiter. Hershel bemerkt, dass zwischen den beiden etwas nicht stimmt, doch Glenn möchte darüber nicht sprechen. Als er geht um sich seiner Tochter zu widmen, dreht er sich noch kurz um und erklärt ihm, dass er ihn als seinen eigenen Sohn betrachtet.
In Maggies Zelle fragt er, ob sie Hilfe benötigt, doch sie macht sich nur Sorgen um Glenn. Als er sie auffordert nach ihm zu schauen bleibt sie sitzen. Er setzt sich zu ihr und versucht mit ihr zu reden, doch sie blockt ab. Schließlich erklärt er, dass sie das Temperament ihrer Mutter hat und bittet sie ihn nicht auszuschließen. Sie legt ihren Arm um ihn und zeigt ihm ihre Liebe.

Die Gruppe kommt zu einer Besprechung zusammen. Carol erklärt, dass sie Angst vor Woodbury, ihren Waffen und der Überzahl hat. Hershel schlägt vor, dass sie einige Verstärkung brauchen könnten.
Sie gehen zu Tyreese und seiner Gruppe rüber. Dieser stellt sich vor. Hershel nennt die Namen der restlichen Gruppenmitglieder. Dann erklärt Tyreese, dass sie sich fern halten, ihr eigenes Essen besorgen, sie unterstützen und helfen, wo sie können. Rick lehnt ab und erklärt, dass sie dies schon mal mit Tomas und Andrew gehabt haben. Hershel nimmt ihn beiseite und versucht ihn zu überreden, dass er beginnen muss den Menschen wieder zu vertrauen. Rick nickt und klopft ihm auf die Schulter, als er plötzlich eine Halluzination bekommt und nur noch verneint. Er zieht schließlich seinen Revolver und zwingt die fremde Gruppe das Gefängnis zu verlassen.


Folge 10 - ZufluchtBearbeiten

HG 310.jpg
Carl und Glenn beratschlagen darüber, wo die Gruppe von Tyreese ins Gefängnis gekommen ist. Sie stellen fest, dass es mindestens noch einen weiteren Bruch in der Mauer geben muss, durch den bewaffnete Männer leicht eindringen können. Beth zweifelt, dass der Governor kommen wird. Michonne berichtet davon, dass er sich Aquarien voller Köpfe aufbewahrt hat und erklärt, dass er mit Sicherheit kommen wird. Glenn bittet sie ihm zu helfen bei einem Attentat auf den Governor um dem allen ein Ende zu bereiten. Sie willigt ein.

Hershel geht auf ihn zu. Er erklärt, dass Rick einem solchen Plan nicht zustimmen würde. Glenn sieht ihn jedoch nicht in der Verfassung etwas zu entscheiden. Für Hershel liegt ihr beste Chance darin das Gefängnis zu verlassen und auf der Straße ihr Glück zu suchen. Glenn findet diesen Vorschlag zu gefährlich, denn Hershel hat nur noch ein Bein und das Baby lockt mit ihrem Geschrei die Zombies an.
Maggie verlässt die Versammlung. Glenn teilt sich selbst und Carl zur Untersuchung der beschädigten Stellen ein. Michonne bietet sich ebenfalls an zu helfen, doch sie soll lieber die Gruppe bewachen. Dann fällt Glenn auf, dass alle im Zellenvorraum sind. Er fragt, wer auf Wache ist und geht fluchend hinaus.

Glenn und Carl kommen aus den Tunneln zurück. Sie berichten, dass weitere Zombies eingedrungen sind. Hershel erklärt, dass sie in einer Zwickmühle zwischen Zombies und dem Governor sitzen und schleunigst verschwinden sollten. Für Glenn ist das Gefängnis immer noch die beste Wahl. Er will zusammen mit Maggie in einem Auto die Anlage umrunden um festzustellen, wo die Schwachstellen sind. Hershel fragt ihn, ob er wirklich meint, dass sie schon in der Lage dazu sei, worauf Glenn schweigend davon geht.

Draußen im Innenhof will Glenn allein mit dem Auto fort fahren. Hershel ruft ihn zu sich und gibt ihm zu bedenken, dass das keine gute Idee ist. Er erinnert daran, dass sie nur Babynahrung beschaffen wollten und beinahe umgekommen sind. Glenn fühlt sich angegriffen, doch Hershel macht ihm klar, dass es zwei wertvolle Schätze für ihn gibt und er ihm immer noch Maggies Leben anvertraut. Er sieht jedoch die Wut in Glenn und versucht ihn von diesem Weg zurück zu holen. Er sieht sich jedoch als neuer Anführer, wo Rick durchdreht und Daryl gegangen ist. Er steigt in sein Auto und fährt.

Hershel sieht Rick draußen vor dem Gefängnis. Er überlegt kurz und geht dann hinunter zum Zaun. Dort ruft er ihn zu sich und spricht mit ihm über Glenn. Ohne zu zögern übergibt Rick ihm die Führung der Gruppe. Er will gerade gehen, als Rick ihm davon erzählt, dass er seine Frau und andere Tote halluziniert. Er sieht sie gerade nicht, wartet aber auf etwas. Er ist der Meinung, dass dies irgendwas zu bedeuten hat und später einen Sinn ergeben wird. Hershel will ihn in die Sicherheit des Gefängnisses bringen, doch Rick wendet sich ab und geht zurück zum kleinen See.
Plötzlich wird Axel erschossen. Überall tauchen Männer des Governors auf und schießen auf die Gruppe. Hershel schmeißt sich auf den Boden, damit er nicht getroffen wird. Rick zieht das Feuer von Caesar Martinez auf sich. Nach einiger Zeit kommt ein gepanzerter Transporter durch den Zaun gefahren und entlädt einige Zombies. Rick fordert Hershel auf zu fliehen. Die Männer des Governors ziehen sich zurück, doch die Untoten kommen ihm immer näher. Er erschießt einige mit seiner Waffe, doch es sind zu viele. Michonne bahnt sich mit ihrem Schwert einen Weg und auch Glenn kommt mit seinem Auto angefahren. Sie steigen in den Wagen und fahren in den Innenhof des Gefängnisses. Dort schauen sie auf den Außenbereich, der nun von Zombies überrannt ist.


Folge 11 - JudasBearbeiten

HG 311.jpg
Rick bringt Merle und Daryl mit ins Gefängnis. Er beschließt dort, dass sie das Gefängnis verteidigen werden. Merle wendet ein, dass der Governor ein gefährlicher Mann ist, vor dem sie sich fürchten sollten. Hershel will erneut besprechen, dass sie den Unterschlupf aufgeben und fliehen sollten. Rick will gehen, doch er wird zurück gerufen. Hershel besteht darauf, dass er sich von seinen Halluzinationen lossagt und ihnen in ihrer jetzigen Situation hilft.

Nachdem Carl und Maggie zur Wache gegangen sind, treffen sich Daryl, Rick, Michonne, Glenn und Hershel um ihre Situation zu besprechen. Glenn sagt offen, dass er Merle misstraut, worauf hin Daryl wütend die Runde verlässt und sie auffordert sich mit seinem Bruder abzufinden. Hershel vermutet, dass die Bindung zwischen den Brüdern größer ist, als zwischen dem Governor und Merle. Außerdem benötigen sie die militärische Erfahrung von ihm.
Er besucht ihn und nennt ihn das schwarze Schaf der Familie. Sie sprechen darüber, dass Merle ihnen beiden ein Glied abgetrennt hat, dafür aber Zeit mit den Personen geschenkt hat, die sie lieben. In Merles Fall ist es so, dass er sie aus der Hand des Governors befreit hat. Hershel hätte ohne die Amputation nur wenige Stunden mit seinen Töchtern gehabt.

Carl alarmiert die Gruppe, dass sich Andrea nähert. Während die Gruppe nach draußen geht und die Situation sichert, bleibt Hershel zurück. Sie bringen Andrea hinein und kommen im Zellenvorraum zusammen. Sie erkennt, dass die Gruppe einige Verluste erlitten hat. Rick sagt ihr direkt ins Gesicht, dass ihr Freund, der Governor, sie überfallen hat und ihr Lügen erzählt. Sie erzählen ihr von dem Plan ihn hinzurichten und fordern ihre Hilfe ein. Sie jedoch lehnt ab.
Michonne gelingt es sie zu überzeugen, worauf hin sie nach Woodbury zurück geschickt wird.

Am Abend singt Beth ein Lied für die Gruppe. Hershel, Daryl und Rick stehen zusammen. Rick erklärt, dass er am nächsten Tag gemeinsam mit Michonne und seinem Sohn Waffen besorgen will. Er überträgt Daryl die Verantwortung für seinen Bruder. Er selbst will heraus finden, wie zuverlässig Michonne wirklich ist.


Folge 13 - Das UltimatumBearbeiten

HG 313.jpg
Gemeinsam mit Rick und Daryl fährt Hershel in die rote Zone zu einer verlassenen Farm, in der sich Rick mit dem Governor treffen soll. Während Hershel im Wagen sitzen bleibt und die Umgebung beobachtet, überprüfen Rick und Daryl die Umgebung um den Treffpunkt. Daryl kommt anschließend zu Hershel zurück. Beiden kommt es komisch vor, dass sie noch niemanden aus Woodbury gesehen haben, als ein Fahrzeug angefahren kommt. Neben Andrea steigen auch Caesar und Milton aus dem Wagen. Es kommt zu ersten Streitereien zwischen Daryl und den beiden Männern aus Woodbury. Hershel gelingt es ziemlich schnell die Situation zu entschärfen.

Milton kommt schließlich auf Hershel zu und bietet einen Informationsaustausch über ihren Kenntnisstand der Zombies an. Hershel ist einverstanden und so unterhalten sich die beiden Männer, bis Hershel die deprimierte Andrea vor dem Schuppen der Farm sitzen sieht. Er geht zu ihr hin und erkundigt sich nach ihr. Andrea ist ziemlich ratlos, da sie nicht weiß, was sie machen soll und zu welcher Seite sie gehört. Hershel gibt ihr klar zu verstehen, dass sie zu ihm und seiner Gruppe gehört, dass sie ihre Familie sind. Andrea weiß das, dennoch fällt ihr die Entscheidung sichtlich schwer.

Nach der Besprechung kommen Rick und Philip aus dem Schuppen der Farm. Jeder geht ohne ein Wort zu sagen zu seinem Wagen und steigt ein. Hershel sieht, wie Andrea mit sich kämpft und schließlich doch in den Ford Excursion einsteigt. Nachdem Hershel in seinen Wagen eingestiegen ist, fahren sie zurück in das Gefängnis, in dem Rick seine Leute in den Zellentrakt ruft. Er erklärt, dass der Governor den Tod aller Gefängnis-Bewohner möchte und das sie sich ab jetzt im Krieg mit Woodbury befinden. Anschließend verlässt Rick die Gruppe und geht auf den Übergang.

Hershel folgt ihm und erzählt von der momentanen Stimmung in der Gruppe. Rick begrüßt es, dass alle Angst haben. So werden sie wachsam sein und gut kämpfen. Schließlich erwähnt Rick einen Ausweg aus der Situation. Philip Blake möchte Michonne haben, dann lässt er das Gefängnis und seine Bewohner in Frieden. Hershel findet das nicht gut und erklärt, dass Michonne ihren Platz in der Gruppe verdient hat. Rick stimmt ihm zu, fragt aber gleichzeitig, ob Hershel das Leben seiner Töchter für das von Michonne eintauschen möchte. Hershel ist sprachlos und versteht nicht, warum er ihm das erzählt hat. Rick gibt zu mit der Situation überfordert zu sein und er Hershels Hilfe braucht.


Folge 15 - Der Strick des JägersBearbeiten

HG 315.jpg
Daryl wird beiseite genommen. Rick erklärt ihm, das Angebot des Governors. Hershel ist sich immer noch unsicher und stimmt mit Daryl überein, dass die Auslieferung von Menschen nicht ihr Stil sei. Er humpelt in den Zellentrakt zurück.

Dort setzt er sich zusammen mit seinen Töchtern hin und betet den Psalm 91. Hier wird ihm klar, wie weit er gehen würde für seine Töchter und was er vor hat. Er sieht Rick und will ihm erklären, dass sie den Plan nicht durchführen können. Dieser kommt ihm jedoch zuvor und sagt das Vorhaben ab.

Hershel packt in seiner Zelle einige Dinge zusammen, als Glenn zu ihm kommt. Er versteht nun, was Hershel damals mit der Taschenuhr sagen wollte, als er sie übergeben hat. Glenn möchte seine Tochter, Maggie, heiraten, wofür Hershel seinen Segen gibt.

Später kommt die Gruppe im Innenhof des Zellentrakt E zusammen, der zwischenzeitlich von Glenn und Daryl gesichert wurde. Rick erzählt allen von dem Plan Michonne zu übergeben um eine Chance auf Frieden zu erhalten. Er räumt ein, dass dies eine Fehlentscheidung war und möchte fortan, dass die Gruppe in einer Wahl entscheidet, was sie tun werden.


Folge 16 - Stirb und töteBearbeiten

HG 316.jpg
Michonne kommt zur Gruppe zurück. Diese packt ihre Sachen und verstaut sie in den Autos. Hershel fährt gemeinsam mit Carl, Beth und dem Baby an den Waldrand und tarnt dort ihren Wagen mit Zweigen und Laub. Sie verstecken sich dort und warten, dass der Angriff durch den Governor vorüber geht. Nachdem sie Schüsse hören, erklärt Carl bitter, dass er mit den Anderen das Gefängnis verteidigen sollte.

Nachdem der Kampf vorüber ist, kommt ein junger Woodbury-Bewohner mit seiner Waffe angerannt. Hershel und Carl springen hinter dem Wagen hervor und bedrohen ihn. Der Junge ergibt sich sofort und ist bereit seine Waffe auszuhändigen. Er reicht sie vorsichtig Carl, der ihn jedoch erschießt.

Zurück im Gefängnis erklärt Carl seinem Vater, dass er dies aus Notwehr tun musste und geht. Hershel hat mitgehört und rückt die Tatsachen zurecht. Rick will zunächst nicht wahr haben, dass sein Kind ein Mörder ist, doch Hershel lässt keinen Zweifel daran aufkommen, dass Carl den Jungen getötet hat.

Rick bricht mit Michonne und Daryl auf um nach Woodbury zu fahren und den Angreifern hinterher zu jagen. Als sie am nächsten Tag wiederkommen, bringen sie einen Bus mit den überlebenden Bewohnern aus Woodbury mit. Hershel begrüßt freudig Tyreese und Sasha, die der Gruppe voran in den Zellentrakt gehen.



Dieser Artikel wurde zuletzt am 15.Oktober 2015 um 17:22 Uhr geändert.
Leider hat noch niemand für diesen Artikel eine Patenschaft übernommen. Möchtest du diese erhalten, so melde dich bei einem Admin oder Helfer.
Seite drucken (Druckansicht)}}

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki