FANDOM


Season 1 Hintergrund.jpg

Navigation Rick Grimes

Staffel 1.jpg
Staffel 1
Poster Staffel 7a.jpg
Staffel 7

Folge 1 - Gute alte Zeit

RG 101.jpg
Die Polizisten Rick Grimes und Shane Walsh haben gerade Mittagspause und unterhalten sich über einen Streit, den Rick am Morgen mit seiner Frau Lori geführt hat und den sein Sohn Carl mit anhören musste. Während sie noch reden, kommt ein Funkspruch herein. Die beiden werden gerufen, um bei einer Verfolgungsjagd eine Sperre aufzubauen und die flüchtigen Kriminellen zu stellen.

Sie begeben sich unverzüglich zum Highway 10 und treffen dort auf ihre Kollegen Lam Kendal und Leon Basset. Es wird ein Nagelkissen ausgerollt und die Polizisten gehen hinter ihren Autos in Stellung. Rick mahnt Leon zu mehr Konzentration, als dieser mit seinen Gedanken abschweift.
Das Fluchtauto kommt näher und wird von zwei Polizeiwagen verfolgt. Als es über das Nagelkissen fährt, verliert der Fahrer die Kontrolle über den Wagen. Das Auto überschlägt sich und landet schwer beschädigt auf einer Wiese. Vorsichtig nähert sich Rick dem Unfallwagen, während er von den übrigen Polizisten gedeckt wird. Der Beifahrer steigt aus und eröffnet das Feuer. Eine Kugel trifft Rick an der Brust. Seine Schutzweste kann die Kugel jedoch abfangen. Er fällt zu Boden. Der Angreifer wird nach einem kurzem Schusswechsel erschossen. Der Fahrer der Flüchtlinge steigt aus dem Auto und schießt mit seinem Schrotgewehr um sich. Auch er wird von den Polizisten getötet.
Rick fühlt sich in Sicherheit, denn in dem Funkspruch war nur von zwei Tätern die Rede gewesen. Er bittet Shane, seiner Frau Lori nichts von dem Vorfall zu erzählen. Als er noch mit Shane spricht, kann ein dritter Verdächtiger aus dem Wagen unbemerkt aussteigen. Er zielt auf Rick und schießt ihm in die ungeschützte Seite. Shane zieht sofort sein Schrotgewehr und erschießt den Angreifer.
Schwer verletzt wird Rick ins Krankenhaus gebracht. Während er im Koma liegt, besucht ihn Shane. Hiervon bekommt Rick allerdings nur einige Bruchstücke mit.

Als er aus dem Koma erwacht, wundert er sich, dass sein Freund nicht mehr da ist. Er bemerkt die verdorrten Blumen auf dem Beistelltisch und erkennt, dass Shane schon vor einiger Zeit gegangen sein muss.
Seine Rufe nach einer Schwester, die ihm helfen soll, sich von den Geräten zu befreien, verhallen vergeblich. Er versucht aufzustehen und nach Hilfe zu suchen. Als er auf den Flur tritt, erblickt er den verwüsteten Zustand des Krankenhauses. Auf der Suche nach einem Lebenszeichen geht er durch die Gänge und kommt an einer Tür vorbei, auf der "Nicht öffnen, Tote dahinter" steht. Als er das Krankenhaus verlässt, bemerkt er eine Vielzahl Leichen im Hof und einen verlassenen Kampfplatz. Er findet ein Fahrrad und nimmt es sich, um damit nach Hause zu fahren. Plötzlich erwacht der tote Oberkörper einer Frau zu neuem Leben und versucht nach ihm zu greifen. Rick schreckt zurück und fährt davon. Zuhause angekommen, ist von seiner Familie nichts zu sehen. Er setzt sich vor sein Haus und überlegt die nächsten Schritte. Da bemerkt er, wie jemand auf der Straße läuft. Er versucht sich bemerkbar zu machen. Doch da schleicht sich ein Junge von hinten an ihn heran und schlägt ihm mit einen Spaten ins Gesicht. Benommen fällt Rick zu Boden und sieht nur noch, wie der Mann erschossen wird, den er heranwinken wollte. Der Schütze kommt auf ihn zu und stellt Fragen, doch Rick wird ohnmächtig.

Später am Abend wacht er wieder auf und merkt, dass er an ein Bett gefesselt ist. Morgan Jones stellt sich und seinen Sohn Duane vor. Nachdem Rick seine Fragen beantwortet hat, löst Morgan dessen Fesseln. Sie verbringen die Nacht gemeinsam im Haus der Drakes, den ehemalige Nachbarn von Rick. Morgan klärt Rick über die Situation auf und erzählt ihm, dass Untote auf den Straßen herumwandeln. Wer von ihnen gebissen wird, stirbt. Allerdings wacht der Gebissene nach einiger Zeit auf und wandelt ebenfalls als Zombie umher - immer auf der Suche nach lebendigem Fleisch. Morgan erzählt ihm, dass der einzige Weg, einen Zombie zu töten, die Zerstörung seines Gehirns sei. Er berichtet, dass in den Nachrichten vom Zentrum für Seuchenkontrolle in Atlanta gesprochen wurde und sich die Überlebenden dort sammeln sollen. Rick erfährt außerdem, dass Jenny Jones, Morgans Frau, durch einen Biss gestorben ist und nun auf den Straßen als Untote umherirrt.
Am nächsten Tag geht Rick hinaus und tötet einen Streuner mit einem Baseball-Schläger. Seine Wunde schmerzt. Zu dritt begeben sie sich zu Ricks Haus, um dort die Schlüssel für das Polizeirevier zu holen. Dabei bemerkt Rick, dass Fotos und andere persönliche Gegenstände fehlen. Für ihn ist das ein Zeichen, dass seine Familie noch lebt, denn Räuber interessieren sich nicht für solche Dinge.
Im Polizeirevier nehmen alle eine heiße Dusche und so viele Waffen, wie sie tragen können. Hierbei packt Rick Munition und Waffen in einen Seesack. Als sie gerade gehen wollen, bemerken Sie, wie ein Zombie sich ihnen nähert. Rick erkennt ihn - es ist sein Kollege Leon Basset. Er sagt, dass er nie eine hohe Meinung von ihm hatte, jetzt aber Mitleid mit ihm empfindet. Mit einem Kopfschuss erschießt er ihn. Danach trennt er sich von Morgan und dessen Sohn, da er in Atlanta nach seiner Familie suchen möchte.

Er kommt an einer Tankstelle vorbei und will dort ein wenig Benzin holen. Hierbei bemerkt er ein kleines Mädchen, das zwischen den Autos umherwandelt. Er ruft sie und stellt fest, dass sie ein Zombie ist. Mit einem Kopfschuss tötet er sie.
Später geht ihm der Sprit aus. Mit einem Kanister versucht er auf einer nahe gelegenen Farm den nötigen Treibstoff zu bekommen. Dort angekommen, stößt er auf die toten Besitzer. Er bemerkt ein Pferd und erinnert sich an seine Reitkünste. Auf dem Tier reitet er nun in Richtung Atlanta.

Dort angekommen bemerkt er, wie die sonst so belebten Straßen völlig leer sind. Er reitet an zwei Zombies vorbei, die auf ihn aufmerksam werden und ihn verfolgen. Rick sieht sie allerdings nicht als Gefahr, denn auf dem Pferd ist er schneller als sie. Als er an einem Panzer vorbei kommt, hört er einen Helikopter. Er schaut sich um und sieht die Spiegelung in einem Hochhaus. Sofort reitet er hinterher. Als er um eine Ecke biegt, stehen ihm plötzlich hunderte Zombies gegenüber. Er wendet das Pferd und versucht zu fliehen, doch immer mehr Zombies kesseln ihn ein. Das Pferd rutscht aus und die Zombies fallen darüber her. Rick schafft es, sich unter einen nahe gelegenen Panzer zu retten, doch die Zombies folgen ihm. Er kann zwar einige erschießen, merkt aber schnell, dass seine Situation aussichtslos ist. Kurz bevor er sich das Leben nimmt, sieht er eine geöffnete Bodenluke direkt über ihm. Er steigt in den Panzer und verschließt ihn von innen. Gerade als er zum durchatmen kommt, erwacht ein untoter Soldat, der im Panzer verblieben war. Rick erschießt ihn. Der Knall der Pistole hallt im Inneren des Panzers nach und verursacht bei Rick ein kurzzeitiges Knalltrauma. Er schafft es gerade noch, die Dachluke zu schließen, bevor die Zombies, die ebenfalls den Lärm gehört haben, durch die Öffnung kommen können.
Gefangen im Panzer überlegt er, was er nun tun kann. Da hört er plötzlich eine Stimme, die per Funkgerät zu ihm spricht.


Folge 2 - Gefangene der Toten

RG 102.jpg
Die unbekannte Stimme gibt sich als Überlebender zu erkennen, der beobachtet hat, wie Rick in den Panzer geflüchtet ist. Er will ihm helfen, aus seiner misslichen Lage zu entkommen und gibt ihm Anweisungen zur Flucht. Rick überlegt nicht lange und kämpft sich seinen Weg frei zum vereinbarten Treffpunkt. Sie fliehen über die Dächer der Stadt hin zu einem Kaufhaus. Dort werden sie von weiteren Überlebenden empfangen.

Die Gruppe ist wütend auf Rick, weil er durch seine Schüsse viele Zombies aufgeschreckt hat, die nun versuchen, in das Kaufhaus einzudringen. Um sich einen Überblick zu verschaffen, gehen alle auf das Dach. Dort feuert Merle Dixon, ein weiterer Überlebender der neuen Gruppe, mit einem Gewehr auf die Zombies. Als der junge Schwarze T-Dog versucht, ihn daran zu hindern, fängt der rassistische Merle an, auf ihn einzuprügeln. Rick gelingt es, Merle an ein Rohr zu ketten.
Die Gruppe überlegt, wie sie aus dem Kaufhaus und der Stadt fliehen können. Ein erster Plan, durch die Kanalisation zu entkommen, scheitert. Sie bemerken eine Baustelle in der Nähe, auf der einige Fahrzeuge herumstehen. Kurz entschlossen beschmieren sich Rick und sein Retter Glenn mit den Innereien eines Zombies, um somit den Geruchssinn der Untoten zu täuschen.
Der Plan funktioniert, bis plötzlich ein kurzer Regenschauer den Geruch abwäscht. Sie erreichen die Baustelle und können mit einem Transporter fliehen. Rick schließt ein paar Querstraßen weiter einen Sportwagen kurz und lässt Glenn hiermit ein Ablenkungsmanöver fahren.
Die Rettung der Überlebenden gelingt, jedoch verliert T-Dog den Schlüssel zu Merles Handschellen. Daher bleibt Merle gefangen auf dem Kaufhausdach zurück.


Folge 3 - Tag der Frösche

RG 103.jpg
Zurück im Camp der Überlebenden trifft Rick überraschend auf seine Familie, welche Shane dort in Sicherheit gebracht hatte. Am Abend sitzen alle um ein Lagerfeuer und erzählen von der Flucht und ihren ersten Wochen der Apokalypse. Rick ist dankbar und glücklich, seine Familie wieder zu haben. Sie überlegen, wie sie Merles jüngeren Bruder Daryl Dixon den Verlust erklären sollen.

Am nächsten Morgen geht Rick durch das Camp, um sich einen Überblick zu verschaffen, als plötzlich ein Schrei zu hören ist. Mit einer Stange bewaffnet läuft er los und sieht, wie ein Zombie* gerade ein wildes Kalb frisst. Sie schlagen auf den Zombie ein, bis der von seiner Arbeit am Wohnwagen hinzugeeilte Dale Horvath ihm den Kopf mit einer Axt abschlägt. Kurz darauf erscheint Daryl, der dieses Tier schon lange verfolgt hat. Er möchte das schöne Kalb ungern als Nahrung aufgeben, gibt aber nach und begnügt sich mit seinen Hörnchen, die er im Wald gefangen hat.
Sie gehen gemeinsam zurück zum Camp. Dort erklären Rick und Shane ihm, dass sein Bruder auf dem Dach eines Kaufhauses in Atlanta zurückgelassen wurde. Der wütende Daryl möchte sofort los, um seinen Bruder zu befreien. Rick und T-Dog fühlen sich verantwortlich für Merle und kommen freiwillig mit. Glenn wird überzeugt, ebenfalls mitzukommen, denn neben Merle gilt es auch noch, den verlorenen Waffensack zu retten.
Sie fahren mit dem Transporter in die Stadt und schleichen auf das Dach des Kaufhauses. Dort stellen sie fest, dass Merle verschwunden ist. Nur seine rechte Hand und eine blutige Säge sind zurück geblieben.


Folge 4 - Vatos

RG 104.jpg
Gemeinsam untersuchen sie die Stelle. Sie sehen, dass nur wenig Blut vorhanden ist und vermuten, dass Merle sich mit der Säge befreien wollte. Als er feststellte, dass die Säge zu stumpf für die Handschellen war, trennte er sich hiermit die Hand ab, um sich zu befreien.

Sie folgen der Blutspur, die er hinterlassen hat, und finden eine Feuerstelle, an der er sich den Armstumpf ausgebrannt hat. Wenig weiter bemerken sie ein Fenster, durch das er entkommen ist. Um ihre Suche nach Merle sicherer zu machen, wollen sie zuerst die Waffen aus dem Seesack holen. Glenn schlägt einen Plan vor, bei dem er sich schnell den Seesack schnappen und in eines von zwei gesicherten Gassen retten kann. Rick geht mit T-Dog in eine entferntere Gasse und wartet hier aufmerksam auf Glenn.
Plötzlich hören sie einen Schrei und eilen zu Hilfe. Sie sehen nur noch, wie jemand mit Glenn im Auto verschwindet. Es fällt ihnen allerdings ein Teenager in die Hände. Sie nehmen den Waffensack, der von den Entführern fallen gelassen wurde, und laufen mit dem Jugendlichen in ihr Versteck. Dort befragen sie ihn, wohin sie Glenn gebracht haben. Wenig später versuchen sie, einen Geiseltausch mit dem Anführer der Vatos-Gang auszuhandeln, doch der will Glenn nur dann übergeben, wenn er neben dem Teenager als Entschädigung für ein angeschossenes Mitglied seiner Gruppe auch noch den Waffensack bekommt.
Rick entscheidet, dass sie sich Glenn mit Waffengewalt wiederholen wollen. Die beiden Gruppen stehen sich kampfbereit gegenüber, als plötzlich eine Seniorin die Lage entspannt. Rick erfährt, dass die vermeintliche Gang aus treu sorgenden Familienangehörigen des Seniorenheims besteht. Er nimmt Guillermo beiseite und überlässt ihm einige Waffen.
Ricks Gruppe macht sich wieder auf den Weg zurück ins Camp. Dabei stellen sie fest, dass ihr Transporter gestohlen wurde. Sie vermuten Merle dahinter und eilen ins Camp zurück. Kurz vor ihrer Ankunft hören sie Schreie. Voller Anspannung stürmen sie das Camp und erschießen einige Zombies, die es gerade überfallen. Die meisten Camper können gerettet werden, doch für ein paar kam die Hilfe zu spät. Rick kennt von den Opfern jedoch niemanden.


Folge 5 - Tag 194

RG 105.jpg
Am nächsten Morgen werden die Leichen gesammelt und bestattet. Amy, die Schwester von Andrea, wurde von einem Zombie gebissen und verstarb in der Nacht. Die Gruppe weiß, dass sie zu einem Zombie werden kann und möchte sicherheitshalber ihr Gehirn zerstören. Andrea verbietet dies jedoch und lässt sich von Rick auch nicht umstimmen. Sie erschießt ihre Schwester wenig später selbst.

Ein anderer Überlebender namens Jim wurde ebenfalls gebissen. Die Gruppe beratschlägt, was sie nun mit ihm machen soll. Rick setzt seine Meinung durch, dass Lebende nicht getötet werden, bis sie gestorben sind. Dann geht er mit Shane und Dale auf Patrouille, um einen weiteren Zombieangriff zu verhindern. Shane macht ihm Vorwürfe, dass er den Waffensack über die Sicherheit der Camper gestellt hat, doch Rick erklärt, dass sie ohne die Waffen noch größere Verluste erlitten hätten.
Das Camp scheint nicht mehr sicher genug zu sein, deshalb wollen sie zum Zentrum für Seuchenkontrolle (ZfS) fahren. Rick hinterlässt Morgan Jones eine Nachricht und versucht ihn erfolglos über Funk zu kontaktieren.
Unterwegs zum ZfS verschlimmert sich der Zustand von Jim, sodass sie ihn auf eigenen Wunsch am Straßenrand zurück lassen. Als sie an ihrem Ziel ankommen, finden sie dort viele Tote vor. Sie klopfen verzweifelt an das Gebäude und in erst im letzten Moment wird ihnen geöffnet.


Folge 6 - TS-19

RG 106.jpg
Dr. Edwin Jenner begrüßt sie mit einem Maschinengewehr in der Hand und fragt, ob jemand von der Gruppe gebissen wurde. Dann führt er sie in den unterirdischen Teil der Anlage. Er nimmt von allen eine Blutprobe und gibt danach ein Festmahl für alle aus. Er erklärt, dass das übrige Personal gegangen ist und er der einzig Überlebende ist. Am nächsten Morgen zeigt er ihnen anhand eines Videos, wie es zu dem Wiedererwachen der Toten kommt. Als Dale ihn auf einen Countdown anspricht, erklärt er, dass dieser Countdown anzeigt, wann die Generatoren kein Benzin mehr haben. Rick und einige andere überprüfen den Generatorraum und können ebenfalls kein Benzin mehr finden.

Die Gruppe sammelt sich im Hauptraum und bedrängt Dr. Jenner zu erklären, was passiert, wenn der Countdown abläuft. Er verriegelt die Tür und sagt, dass dann das Gebäude durch eine massive Explosion zerstört wird. Shane und Daryl rasten aus. Nach einigen Bitten öffnet Dr. Jenner die Tür und die Gruppe kann entkommen. Nur ein Mitglied, Jacqui, entscheidet sich, mit dem Wissenschaftler im Gebäude zu bleiben. Kurz bevor Rick geht, nimmt ihn Dr. Jenner zur Seite und flüstert ihm etwas ins Ohr [1]. Oben im Vorraum des Gebäudes zerstört Rick mit der Handgranate, die er aus dem Panzer in Atlanta geholt hat, ein kugelsicheres Fenster. Die Überlebenden flüchten zu den Autos und fahren davon.

Nachweise

  1. Edwin Jenner: "Ihr seid alle Träger [des Zombie-Virus]" - In Die Mahd klärt Rick die Gruppe über das Gespräch auf. Die Mahd


Dieser Artikel wurde zuletzt am 15.Oktober 2015 um 07:50 Uhr geändert.
Leider hat noch niemand für diesen Artikel eine Patenschaft übernommen. Möchtest du diese erhalten, so melde dich bei einem Admin oder Helfer.
Seite drucken (Druckansicht)}}

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki