FANDOM


Season 3 Hintergrund

Navigation Shumpert

Staffel 1
Staffel 1
Staffel 2
Staffel 2
Poster S3
Staffel 3
CoverSeason5
Staffel 5
CoverSeason6
Staffel 6
CoverSeason7
Staffel 7
CoverSeason8
Staffel 8

Zeit der Ernte

Nachdem die Männer um den Governor an der Absturzstelle des Helikopters eingetroffen sind, hat Shumpert den Auftrag, auftauchende Zombies lautlos zu töten. Schon den ersten Untoten* kann er mit seinem Bogen töten.

Merle entdeckt in einem Gebüsch Andrea und Michonne hocken und nimmt sie in Gewahrsam. Gemeinsam fahren sie nach Woodbury, wo Shumpert und Crowley als Wache für die beiden eingeteilt werden.

Am nächsten Tag dürfen sich die Frauen frei in Woodbury bewegen, werden aber von Shumpert nicht aus den Augen gelassen, bis sie zu dem gemeinsamen Frühstück mit dem Governor gehen. Während die drei mit Milton frühstücken bekommt Shumpert die Info, dass die restlichen Gardisten gefunden wurden. Er informiert sofort den Governor.

Um das Material der Gardisten zu bekommen, beteiligt sich Shumpert bei dem Hinterhalt und schießt auf die Soldaten, bis keiner mehr lebt.


Leben und Tod

Shumpert ist nicht länger für die Überwachung der beiden Gäste, Andrea und Michonne, eingeteilt. Die Frauen dürfen sich frei bewegen.


Anruf

In Woodbury findet ein kleines Fest statt. Am Abend kommt auch Shumpert zum großen Event: einem Arena-Kampf. Einer der Gladiatoren ist die Rechte Hand vom Governor und sein Kumpel: Merle. Die beiden Kontrahenten kämpfen, wobei Merle die Oberhand behält. Nach einiger Zeit pfeift der Schiedsrichter Tim und lässt den Zombies, die am Rand stehen, etwas mehr Kette, worauf hin sie näher an die Kontrahenten heran kommen.
Merle kann den Kampf schließlich für sich entscheiden, dreht den am boden liegenden erschöpften Gegner um und platziert seinen Fuß auf dessen Brust um seine Überlegenheit zu demonstrieren.


Tod vor der Tür

Shumpert ist hauptsächlich für die Verteidigung der Mauer zuständig. Als Merle eine Guppe zusammenstellt um nach Michonne zu suchen, bleibt er zurück. Er bewacht die Hauptmauer. Später wird er abgelöst und geht in Richtung Stadt an Andrea vorbei.


Siehe, dein Bruder

Merle hat zwei Gefangene mitgebracht. Nachdem sie verhört wurden, sollen sie aus dem Weg geschafft werden. Hierbei gelingt es ihnen Warren zu töten. Kurz darauf werden sie jedoch wieder entwaffnet und gefangen genommen. Shumpert steht am Ausgang bereit, während Caesar Säcke holt und sie den beiden über den Kopf stülpt. Danach verlassen sie den Verhörraum. Als sie gerade aus der Tür kommen werden sie mit Nebel- und Blendgranaten angegriffen. Hierbei werden Glenn und Maggie befreit und fort geschafft.

Shumpert geht voraus zum Governor ins Labor. Dort trifft er auch auf Milton, Haley und einen Bewohner, der Eindringlinge bemerkt hat. Sie sprechen noch darüber, ob tatsächlich Fremde eingedrungen sind, als Merle und Caesar herein kommen. Merle erklärt, dass Warren von den Eindringlingen getötet wurde. Der Governor lässt Patrouillen in ganz Woodbury laufen. Andrea wird dazu eingeteilt nach den Bewohnern zu schauen. Sie zeigt Widerwillen, fügt sich allerdings dann.

Draußen auf den Straßen kämpfen sich die Fremden in Richtung Nordbarriere. Merle, Caesar und Shumpert nehmen sie unter Beschuss. Die Fremden können entkommen, jedoch stellt sich einer von ihnen. Er wird überwältigt und gefangen genommen. Shumpert nimmt sich seine Armbrust.

Später wird die Bevölkerung zusammen gerufen. Der Governor zeigt sich mit einem verletzten Auge. Er erklärt, dass sie angegriffen wurden und er schon lange nicht mehr so viel Angst verspürte, wie in dieser Nacht. Die Fremden bezeichnet er als Terroristen, die das wegnehmen wollen, was sie aufgebaut haben. Die Schuld für den Angriff sieht er in Merle, der darauf hin sofort entwaffnet wird. Sein Bruder Daryl Dixon, der zuvor gefangen genommen wurde, wird herein geführt und erklärt, dass Merle sie verraten hat.


Kriegsrecht

Der Governor lässt die beiden Dixon-Brüder in einem Kampf auf Leben und Tot gegeneinander antreten. Der Sieger soll freigelassen werden. Shumpert nimmt Daryl die Fesseln ab. Merle ergreift das Wort und erklärt, dass er der Stadt Woodbury loyal ist. Dann beginnt er auf Daryl einzuschlagen. Es werden einige Zombies in die Arena geführt um das Spektakel anzuheizen.
Plötzlich ertönen Schüsse. Eine Rauch-Granate wird geworfen und die Menge gerät in Panik. Shumpert versuch die Lage zu sichern, denn die Untoten sind plötzlich frei. Er erschießt mit Daryls Armbrust einen Zombie*, als Daryl aus dem Nebel auftaucht und ihm seine Waffe entreißt. Merle ist direkt hinter ihm und schlägt Shumpert nieder. Dieser rappelt sich wieder auf, zieht seine Pistole und sichert weiter das Gelände.

Am nächsten Morgen ist das Volk in heller Aufregung. Sie wollen die Stadt verlassen, weil sie sich nicht mehr sicher fühlen. Shumpert hat Wachdienst an der Hauptmauer. Er weist Caesar darauf hin, dass mehrere Zombies aus dem Wald kommen. Gemeinsam schießen sie einige nieder. Ein Bewohner hupt immer heftiger mit seinem Auto. Caesar steigt hinunter und zerrt ihn mit vorgehaltener Waffe aus dem Wagen. Andrea versucht Caesar klar zu machen, dass er sich falsch verhält und die Leute nur Angst hätten, doch dieser lässt sich von ihr nichts sagen. Er fragt, wo der Governor sei.
Schreie aus dem Norden der Stadt lenken ihre Aufmerksamkeit auf eine Frau, die vor einem Zombie flieht. Caesar und Andrea eilen der Gruppe voraus zu dem Untoten um die Stadt zu sichern. Shumpert kommt mit dem Rest der Bevölkerung hinterher.
Richard Foster wurde von einem Zombie gebissen. Die Menge steht herum, doch keiner weiß, was zu tun ist. Der Governor kommt, erschießt den Mann und geht ohne ein Wort zu sagen. Andrea folgt ihm um ihn zur Rede zu stellen.
Draußen wird die Menge immer unruhiger. Milton geht ins Haus um den Governor hinaus zu bitten. Als er wiederkommt ist nur Andrea bei ihm. Dank Caesar kann er sich Gehör verschaffen und dem Volk mitteilen, dass sie wieder sicher sind. Diese wollen jedoch eine Erklärung vom Governor. Andrea gelingt es schließlich mit einer Rede die Menge zu einigen und ihr neue Hoffnung zu geben. Shumpert blieb während der ganzen Zeit in der Menschenmenge.


Zuflucht

Gemeinsam mit dem Governor und einigen anderen Männern fahren sie zum Gefängnis. Dort stehen sie am Haupteingang. Der Governor erschießt aus großer Entfernung Axel mit seinem Sturmgewehr. Sie feuern auf die Gefängnis-Bewohner und halten hauptsächlich Michonne in Schach, die sich hinter einem umgekippten Bus versteckt. Nach einer Weile halten sie kurz mit dem Waffenfeuer inne. Ein gepanzerter Geldtransporter kommt angerast und durchbricht den Zaun. Er entlädt einige Zombies direkt in den Außenhof. Der Governor schießt noch ein paar Mal. Danach fahren sie wieder zurück. Auf ihrem Rückweg kommen sie an Glenn vorbei, der gerade die Gefängnis-Anlage von außen inspizierte. Ohne anzuhalten fahren sie an ihm vorüber.


Judas

Caesar ist dabei einen Jungen für die Armee einzuziehen. Dabei steht Shumpert hinter ihm und schaut den Anderen bei der Arbeit zu. Karen kämpft dafür, dass Noah nicht eingezogen wird, doch auch Andrea, die hinzu gekommen ist, vermag nicht zu helfen.

In der Nacht kommt Andrea von außerhalb in einem Gefängnisauto vorgefahren. Sie lassen die Frau aussteigen und schließlich eintreten. Shumpert bedient den Scheinwerfer, der auf die Fahrerin gerichtet wird.


Der Fang

Zusammen mit Caesar belädt er einen Militärwagen mit Waffen aus dem Vorratsraum. Milton und Andrea sorgen sich darum, dass es einen Krieg geben könnte. Shumpert jedoch belädt unbeirrt den Wagen weiter. Später sammeln sie die Waffen von den Bewohnern, die zurück bleiben oder an einem möglichen Kampf nicht teilnehmen sollen. Darunter ist auch Andrea, die sich zuerst weigert, dann jedoch ihre Waffe abgibt.
Shumpert geht an die Hauptmauer um dort Wache zu halten. Caesar ruft ihn zusammen mit Allen und Ben zu einem Spezialeinsatz. Sie fahren zu der Zombie-Falle um dort einige Untote zu holen. Tyreese bekommt Gewissensbisse und weigert sich zu helfen. Allen will um jeden Preis in der Stadt bleiben und lehnt sich gegen seinen ehemaligen Anführer auf. Es kommt zum Kampf zwischen den Männern, bei dem Caesar und Shumpert teilnahmslos zusehen und selbst dann nicht eingreifen, als Tyreese Allen über die Grube mit den Untoten hält.
Die neue Gruppe wird nach Woodbury zurück geschickt.

Am nächsten Morgen fährt Shumpert erneut hinaus und sieht, dass die Zombies verbrannt wurden. Die kläglichen verkohlten Reste der Untoten sind zu schwach um etwas zu machen. Er berichtet Caesar davon, der seinerseits dem Governor berichtet.


Der Strick des Jägers

Zusammen mit einigen Wachen und Freiwilligen, fährt er zum Treffpunkt mit Rick. Als sie dort ankommen gehen alle in Stellung. Einige Zeit später hören sie eine Musik. Es werden zwei Wachen losgeschickt um nachzuschauen. Überall tauchen Zombies auf. Die Gruppe kämpft gegen die Untoten. Aus dem Hinterhalt werden sie beschossen. Schließlich finden sie den Verantwortlichen: Merle Dixon. Nach einer Weile zieht sich die Gruppe nach Woodbury zurück.


Stirb und töte

Der Governor sammelt die kampffähigen Männer und Frauen in der Stadt. Er erinnert an die gestorbenen Bewohner und macht die Gefängnis-Bewohner dafür verantwortlich. Er will den Konflikt ein für alle Mal beseitigen und dafür hinüber fahren um dort alle zu töten.
Tyreese und Sasha erklären, dass dies nicht ihr Kampf ist und sie zurück bleiben um die Schwachen und Kinder zu schützen. Der Governor überreicht ihnen ein Gewehr und bricht dann mit seiner Gruppe auf. Shumpert fährt auf einem Geschützwagen mit. Als sie am Gefängnis ankommen, eröffnen sie das Feuer auf die Wachtürme und Stellungen. Shumpert erschießt mit seinem Maschinengewehr zahlreiche Zombies, die auf die Eindringlinge zukommen.
Die Bewohner steigen aus und gehen hinauf zum Innenhof. Dort sichern Shumpert und Caesar den Bereich, können aber auch hier keine Feinde finden. Die Gruppe dringt in den Zellenblock C ein. Doch dieser ist ebenfalls leer. Sie hören ein Geräusch aus den Tunneln. Der Governor lässt die Gruppe teilen und durch beide Zugänge in die Gänge laufen.
Drinnen werden sie mit Blendgranaten angegriffen. Einige Zombies versperren ihnen den weg, doch sie können sich frei kämpfen. Draußen werden sie von den Gefängnis-Bewohnern unter Beschuss genommen. Shumpert bleibt in Deckung und gibt anderen Bewohnern Feuerschutz, damit sie zu den Autos fliehen können. Die Bewohner steigen in die Wagen und flüchten sofort. Shumpert fährt den Governor und Ceasar hinter dem Konvoi her.

Sie hupen, doch die Wagen wollen nicht anhalten. Sie fahren schließlich an die Spitze und stellen sich quer. Der Governor fordert, dass sie umkehren und weiter kämpfen. Allen und Caesar pflichten ihm bei. Paul und Karen finden, dass die Verrückten im Gefängnis ihre Unterkunft behalten können und sie sich nicht weiter abschlachten lassen wollen.
Der Governor hebt sein Sturmgewehr und schießt auf die Menge. Caesar und Shumpert weichen erschrocken zurück. Schließlich bleiben nur die beiden und Allen übrig. Er hat seine Waffe auf den Governor gerichtet. Dieser zieht seine Pistole und erschießt auch ihn. Dann macht er sich daran den Leichen in den Kopf zu schießen. Als seine Munition alle ist, setzt er sich ins Auto und zeigt seinen verbliebenen beiden Wachen, dass sie einsteigen sollen. Shumpert setzt sich zu ihm, während Caesar auf die Ladefläche steigt. Sie fahren davon.



Dieser Artikel wurde zuletzt am 15.Oktober 2015 um 09:59 Uhr geändert.
Leider hat noch niemand für diesen Artikel eine Patenschaft übernommen. Möchtest du diese erhalten, so melde dich bei einem Admin oder Helfer.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.