FANDOM


Handlungsübersicht

Handlungsübersicht

Folge 20: Die Saat

Die Gruppe um Rick erkundet ein Haus. Hierbei findet Carl zwei Dosen Hundefutter und Daryl eine Eule. Gerade als Carl seinen Fund mit der Gruppe teilen möchte, schlägt ihm Rick die Dose aus der Hand. Die Gruppe wird von einer heran nahenden Herde Zombies gezwungen weiter zu ziehen.
Auf einer Landstraße überlegen sie sich ihr weiteres Vorgehen über dem Plan von Hershel, der die nähere Umgebung der Farm zeigt. Daryl und Rick untersuchen die nähere Umgebung. Dabei bemerken sie das Gefängnis. Die Gruppe dringt durch den Zaun in einen Kontrollgang ein. Rick bemerkt ein Tor im Vorhof, das offen steht. Durch geschickte Ablenkungsmanöver gelingt es Rick das Tor zu schließen. Von drei Wachtürmen schießen die Überlebenden alle Zombies im Vorhof ab. Danach machen sie ein Lagerfeuer und bleiben die Nacht über im Vorhof.
Am nächsten Morgen dringen sie weiter ins Gefängnis ein. Sie sichern den Innenhof und gehen in Zellblock C. Dort können sie einige Gefängniszellen säubern und sich ein sicheres Basislager einrichten. Sie durchsuchen den Block weiter um die Waffenkammer oder die Kantine zu finden. Dabei werden Glenn und Maggie von der restlichen Gruppe getrennt. Bei der Suche nach den beiden wird Hershel von einem Schläferzombie in die rechte Ferse gebissen. Die Gruppe findet zusammen und muss nun vor den Zombies fliehen. Sie erreichen eine verschlossene Tür. Die Tür wird aufgebrochen und gleich gesichert. Hershel wird auf den Boden gelegt, das Bein abgebunden und mit einer Axt trennt Rick es ab.
Fünf Gestalten tauchen hinter einem Gitter in einigen Metern Entfernung auf. Daryl zielt mit seinem Bogen auf die Männer.


Folge 21: Rosskur

Hershel wird zurück in den Zellenblock C gebracht und auf ein Bett gelegt. Die Häftlinge folgen den Überlebenden in die Freiheit. Dort erklären ihnen Rick und Daryl, dass die Welt sich geändert hat. Sie führen die ehemals Gefangenen nach draußen und zeigen ihnen die erledigten Leichen. Tomas will die Farm-Überlebenden aus dem Gefängnis haben. Es kommt zur Auseinandersetzung. Sie einigen sich darauf, dass sie im Austausch für Nahrung Hilfe bei der Säuberung eines Zellenblocks erhalten.
Die Nahrung wird übergeben und Nahkampfwaffen werden an die Häftlinge verteilt. Rick teilt Glenn zur Aufsicht auf Hershel ein und geht zusammen mit T-Dog und Daryl, sowie den Häftlingen in den Zellenblock D.
Carol versucht alles um Hershel zu stabilisieren. Maggie ist besorgt, dass er es nicht schaffen könnte. Glenn beruhigt sie und muss dann Hershel ans Bett fesseln zu ihrer aller Sicherheit. Carl kann einige Bandagen finden, was sehr hilfreich ist, wird jedoch von seiner Mutter dafür geschimpft. Nachdem Hershel stabil ist will Carol weitere Praxiserfahrung an Leichen sammeln und bittet Glenn mit ihr einen Zombie herein zu schaffen. Am Zaun tötet sie einen Zombie und schafft ihn mit Glenns Hilfe hinein. Bei ihrer Operation an dem Leichnam wird sie von einer unbekannten Person beobachtet.
Maggie möchte, dass ihr Vater in Frieden sterben kann, als plötzlich seine Atmung aussetzt. Lori beginnt sofort mit einer Wiederbelebung und hat Erfolg.
Unterdessen säubern Rick und die Anderen den Zellenblock. Hierbei sterben drei Häftlinge. Der Zellenblock wird an die verbliebenen, Axel und Oscar, übergeben.

Zurück im Zellenblock C besucht Rick den verwundeten Hershel. Er kommt zu Bewusstsein und greift Ricks Hand. Lori und Rick sondern sich von der Gruppe ab. Nach all den Monaten macht Rick nun wieder einen zaghaften Schritt auf Lori zu!


Folge 22:Zeit der Ernte

Michonne und Andrea sehen ein abgestürzten Helikopter. Sie eilen hin und untersuchen das Wrack. Plötzlich kommen Überlebende mit Autos näher. Die beiden Frauen, sowie ein Überlebender aus dem Wrack werden aufgelesen und nach Woodbury gebracht. Dort erhält Andrea medizinische Behandlung, jedoch werden ihnen die Waffen abgenommen. Michonne ist darüber verärgert und besteht auf ihr Schwert. Der Anführer der Gruppe stellt sich als Governor vor. Er zeigt ihnen die Stadt und erklärt, dass sie völlig sicher sind. Am nächsten Morgen können sich die Frauen frei in der Stadt bewegen. Der Governor befragt den dritten Überlebenden nach dem Verbleib seiner Männer. Er überfällt die Gruppe von Soldaten und bemächtigt sich ihrer Vorräte und Waffen. Dabei lässt er niemanden entkommen und tötet alle. Gegen spätem Nachmittag fährt er auf den Hof und berichtet, dass er keine Überlebenden angetroffen hat aber stattdessen ihr Opfer zu schätzen weiß. Am Abend zieht sich der Governor in einen abgeschlossenen Raum zurück und betrachtet Aquarien gefüllt mit Wasser und Köpfen von Untoten bei künstlichem Licht und einem Whisky. Darunter sind auch die Köpfe der von Michonne enthaupteten Haustier Zombies und der Kopf des dritten Überlebenden.


Folge 23: Leben und Tod

Eine Unbekannte Person lockt Zombies ins Gefängnis. Rick und seine Leute säubern den Außenhof. Die Gruppe aus Zellenblock D bittet bei Rick bleiben zu dürfen, doch dieser lehnt ab. Hershel betritt auf Krücken den Innenhof, als plötzlich die Sirenen angehen und Zombies um sie herum erscheinen. Die Überlebenden können in die Häuser flüchten, wobei T-Dog gebissen wird. Sie finden den Generator und schalten ihn ab. Oscar wird gezwungen den überlebenden Andrew zu erschießen. Lori gebärt ihr Kind mit Hilfe von Maggie und stirbt dabei. Carl sieht es als seine Pflicht sie zu erlösen. T-Dog opfert sich selbst um Carol einen Weg in die Freiheit zu ermöglichen. Später findet Daryl in der Nähe von T-Dogs Leiche ein Tuch und die Waffe von Carol. Schließlich treffen sich alle im Innenhof wieder. Carol und T-Dog werden von Daryl für tot erklärt. Maggie kommt mit dem Neugeborenen auf den Armen und gibt Rick zu verstehen, dass seine Frau tot ist. Dieser weint und trauert sehr um Lori.

In Woodbury untersucht Michonne ein Fahrzeug der Militärgruppe und findet beunruhigende Hinweise. Sie kehrt ins Apartment zurück und plant zur Küste zu gehen. Andrea nimmt sich einen Plan und zeichnet die Stelle der Farm ein. Dann geht sie zu Merle und übergibt ihm die Karte. Sie fragt ihn, was er vom Governor hält. Er erklärt, dass dieser Mann ihm das Leben gerettet hat und er ihn deshalb als "gut" bezeichnen würde. Merle bittet den Governor eine Suche nach Daryl zu genehmigen. Dieser lehnt ab, stellt aber in Aussicht bei mehr Informationen zu helfen. Andrea verabschiedet sich vom Governor. Dabei erfährt sie seinen wahren Namen. Zurück in ihrem Apartment überzeugt sie Michonne noch einige Tage zu bleiben.


Folge 24: Anruf

In Woodbury wird ein kleines Fest gefeiert. Es gibt kühle Getränke, eine Rede des Governors und alle sind froh. Nur Michonne stöbert noch immer misstrauisch durch das Gelände. Sie bricht in die Wohnung des Governors ein und holt sich ihr Schwert wieder. Danach geht sie auf das Gelände der Arena. Hier findet sie ein halbes Dutzend eingesperrter Zombies, die sie befreit und erledigt. Darauf hin wird sie gefasst und zum Governor gebracht. Nach der Diskussion packt Michonne ihre Sachen und kann Andrea überzeugen mit ihr zu fliehen. Am Tor entscheidet sie sich jedoch um und lässt Michonne alleine gehen. Am Abend findet das große Ereignis statt: Ein Arena-Kampf zwischen Merle und einem weiteren Herausforderer zwischen einigen Zombies. Andrea ist geschockt und möchte gehen, doch der Governor überzeugt sie sich den Kampf anzuschauen, bei dem Merle gewinnt. Währenddessen stellt Hershel fest, dass sie Babynahrung benötigen. Da Rick noch immer in Schock ist, hat Daryl das Kommando übernommen. Er teilt die Leute ein und geht mit Maggie Babynahrung besorgen. Glenn schaufelt ein Grab und beginnt sich mit den Häftlingen besser zu verstehen. Der Versuch Rick von seinem Rachefeldzug abzubringen scheitert. Am Abend kommen Daryl und Maggie mit der Nahrung zurück. Rick findet im Kesselraum nur einen Untoten, der seine Frau gefressen hat. Er tötet ihn und bleibt in dem Raum bis zum nächsten Tag. Dann hört er ein Baby schreien. Der Ton ändert sich plötzlich in ein Klingeln. Rick geht zu dem Telefon von dem das Geräusch stammt, hebt den Hörer ab und grüßt mit "Hallo?".


Folge 25: Auf der Jagd

Merle und eine kleine Gruppe verfolgen Michonne. Diese warnt sie durch ein Zeichen auf dem Boden, doch sie kehren nicht um. Darauf hin tötet sie zwei der Männer und wird am Bein verletzt. Sie kann entkommen. Rick telefoniert mit einer unbekannten Person, die ihm eine sichere Zuflucht verspricht. Andrea möchte ihren Teil zur Gemeinschaft beitragen. Ein Training mit Haley verläuft unzufrieden, jedoch kommen sich der Governor und sie sich näher und beginnen eine intime Beziehung. Rick verhandelt am Telefon, bis ihm schließlich eine der Stimmen erklärt, dass er mit den verstorbenen Mitgliedern seiner Gruppe spricht. Er verlässt den Zellenblock und nimmt sein Baby das erste mal in den Arm. Michonne versucht einen weiteren Angriff auf Merle, doch hierbei werden alle von Zombies überrascht. Beide geben den Kampf auf, doch Gargulio kann dem Governor nicht anlügen, dass Michonne tot wäre. Also erschießt ihn Merle. Michonne kommt in eine kleine Stadt. Dort sieht sie Maggie und Glenn beim Holen von Gütern. Plötzlich werden sie von Merle begrüßt, gefangen genommen und weg gefahren. Michonne nimmt einen Korb mit Babysachen und geht zum nahe gelegenen Gefängnis. Durch das viele Zombieblut an ihrer Kleidung fällt sie unter den Zombies nicht auf, bis Rick und seine Männer auf sie aufmerksam werden. Merle hat Glenn und Maggie nach Woodbury gebracht. Er erklärt dem Governor, dass sie Michonne getötet haben aber seine Gruppe von Zombies zerfleischt wurde. Dann berichtet er von den beiden Neuen.


Folge 26: Tod vor der Tür

Merle beginnt mit dem Verhör von Glenn, doch dieser schweigt. Nachdem Glenn ihm die frisch gebrochene Nase erneut bricht, beginnt Merle damit ihn zu schlagen und somit zum Reden zu bringen. Maggie ist im Nebenraum und muss durch die dünne Wand zuhören, wie ihr Freund zusammengeschlagen wird.

Rick und seine Gruppe holen Michonne in das Gefängnis. Daryl nimmt Rick beiseite und führt ihn zu der tot geglaubten Carol. Alle sind überglücklich sie gesund zu sehen. Sie kehren zurück zu Michonne und bieten ihr an sie zu versorgen und gehen zu lassen, wenn sie erklärt, wie sie das Gefängnis finden konnte. Darauf hin berichtet sie von Maggie und Glenn, wie sie gefangen wurden und zum Governor nach Woodbury gebracht wurden. Glenn ist komplett zusammen geschlagen. Er versucht Merle zu belügen, doch durch das kürzliche Treffen mit Andrea fliegt seine Geschichte auf. Die Gefängnis-Überlebenden brechen gemeinsam auf um ihre Freunde zu retten. Bevor sie aufbrechen spricht Rick mit Carl, den er als Wache zurücklassen will. Sie finden einen Namen für das Baby, Judith. Dann brechen sie auf. Kurz vor Woodbury halten sie und gehen das letzte Stück zu Fuß. Nachdem sie einer kleinen Herde entkommen sind stehen sie vor den Toren der Stadt. In der Zwischenzeit versucht Merle Glenn mit einem Untoten zum Reden zu bringen. Als dies nicht klappt sperrt er die beiden zusammen. Glenn kann sich befreien und den Untoten erledigen. Der Governor beginnt nun seinerseits mit der Befragung von Maggie. Er zwingt sie sich zu entkleiden, bricht dann jedoch die Vergewaltigung ab. Stattdessen führt er das Paar zusammen. Unter Drohung mit der Pistole gibt Maggie nach und erzählt von dem Gefängnis und den Menschen. Andrea war den Tag über bei Milton und Mr. Colemann. Sie beobachtet, wie dem Mann einige Rituale vorgespielt wurden und er dann an verstirbt. Nach einiger Zeit erwacht er wieder zu neuem Leben. Milton will testen, ob der Untote sich an etwas erinnern kann, doch Andrea bricht das Experiment ab, als der Untote nach ihm greift.


Folge 27: Siehe, dein Bruder

Eine neue Gruppe Überlebender kämpft sich durch den Wald. Hierbei wird eine Frau von einem Zombie gebissen. Sie können das Gefängnis erreichen und betreten es durch ein Loch in der Mauer.

Andrea und der Governor kommen sich näher, doch er hat immer noch ein Geheimnis vor ihr. Als sie gegangen ist, geht er in den geheimen Raum und holt seine eingesperrte Tochter heraus. Als sie immer noch nicht auf ihn reagiert rastet er aus. Maggie und Glenn ruhen sich im Verhörraum aus. Nachdem sie ihm versichert hat, dass der Governor sie nicht angerührt hat, bastelt er ihr eine Waffe aus den Knochen des erledigten Untoten. Ricks Gruppe dringt durch ein Nebengebäude in die Stadt ein. Drinnen werden sie von einer Woodbury-Wache bemerkt. Sie ziehen sich zurück und überwältigen den Mann. Im Gefängnis versucht Axel sich an Beth heran zu machen, wird dabei allerdings von Carol gehindert, die ihm deutlich erklärt sich von dem Mädchen fern zu halten. Maggie kann eine Wache töten, doch sie geraten erneut in eine Pattsituation, bei der Glenn bedroht wird. Kurz vor ihrer Hinrichtung können sie von Rick und seiner Gruppe befreit werden. Sie kämpfen sich ihren Weg durch Woodbury. Unterwegs trennt sich Michonne von der Gruppe. Sie erwartet den Governor in seinem Haus. Dann wird sie wieder aufmerksam auf die Nebentür. Sie bricht die Tür auf und sieht die Aquarien voller Untoter Köpfe und einen Käfig. Als sie die Tür öffnet kommt ihr ein Kind entgegen. Als sie erkennt, dass es Penny ist, steht der Governor hinter ihr. Er versucht alles um Michonne zu besänftigen, doch diese rammt ihr Schwert durch den Kopf des Zombies. Es entbricht ein Kampf an dessen Ende Michonne dem Governor einen Glassplitter ins rechte Auge rammt. Andrea ist in das Zimmer gekommen und bedroht Michonne, die ihrerseits das Messer auf Andrea richtet. Michonne flieht und Andrea lässt sie gehen. Im Gefängnis rettet Carl die Gruppe von Tyreese vor den Zombies. Er sperrt sie in den Zellenvorraum ein. Die Frau mit dem Biss an der Schulter ist gestorben. Tyreese kümmert sich persönlich um sie. Bei der Flucht aus der Stadt hat Rick für einen Moment den Eindruck seinen Freund, Shane, wiederzusehen. In dieser unaufmerksamen Sekunde erschießt die Woodbury-Wache Oscar. Die Gruppe kann schließlich entkommen und trifft draußen auf Michonne wieder. Daryl ist jedoch in Woodbury geblieben um nach seinem Bruder zu suchen. Er wird gefangen genommen und in die Arena geführt. Dort behauptet der Governor, dass dieser Terrorismus-Angriff allein die Schuld von den Dixon-Brüdern ist und klagt somit auch Merle an.


Folge 28: Kriegsrecht

Der Governor fordert die Dixon-Brüder auf gegeneinander auf Leben und Tot zu kämpfen. Der Sieger wird frei gelassen. Während des Kampfes wird die Arena angegriffen. Daryl und Merle gelingt die Flucht, während Haley erschossen wird. Die Gruppe entkommt aus Woodbury und flieht zu ihrem Auto. Dort trennen sich Daryl von der restlichen Gruppe, denn sein Bruder Merle wird nicht geduldet. Michonne wird mitgenommen um sie zu pflegen und dann fort zu schicken. In Woodbury protestieren die Bewohner und wollen die Stadt verlassen. Caesar hat Schwierigkeiten die Menschen zu beruhigen. Plötzlich sind Untote in der Stadt, die durch ein Loch im Zaun gekommen sind. Andrea erschießt sie, doch für das menschliche Opfer kann sie nichts mehr tun. Der Governor tritt heraus und erledigt den Bewohner. Entsetzt folgt ihm Andrea ins Haus. Hier erzählt er ihr von Glenn und Maggie und wie Merle sie aufgegriffen hat um sie nach Daryl zu befragen. Für ihn musste er sie so behandeln, da ihre Gruppe viele Leute ermordet haben. Milton berichtet von Unruhen vor dem Haus. Andrea geht mit ihm hinaus und beruhigt das Volk. Im Gefängnis erklärt Hershel Tyreese, dass ihr Aufenthalt im Gefängnis nicht beschlossen ist. Sie dürfen jedoch Donna beerdigen. Als die Gruppe vor die Tür tritt erkennt Allen eine Gelegenheit sich seinen Aufenthalt mit Gewalt zu beschaffen. Tyreese und Sasha halten ihn jedoch ab. Rick kommt zurück gefahren. Er berichtet von Oscar und Daryl. Im Zellentrakt bekommt Judith eine Wiege von Carol gebaut. Maggie und Glenn sind zerstritten, da sich beide umeinander Sorgen machen. Michonne schläft schnell ein. Hershel verordnet ihr Ruhe für einige Tage. Danach besprechen sie, was nun geschieht. Rick spricht schließlich mit Tyreese. Er lehnt seinen Aufenthalt ab, obwohl dieser erklärt, dass sie vollkommen für sich allein sorgen und sie unterstützen, wo sie können. Für Rick ist es ein zu großes Risiko, dass sie schon einmal mit den Gefängnis-Überlebenden eingegangen sind. Hershel kann ihn fast umstimmen, als Rick plötzlich eine Erscheinung von Lori sieht. Er zieht seine Waffe und zwingt somit die Fremden zu gehen.


Folge 29: Zuflucht

Rick sieht Lori an den Gräbern stehen. Als er dort hingeht ist sie plötzlich verschwunden. Er schaut sich um und sieht sie vor dem Zaun stehen. Draußen schließlich nimmt sie sein Gesicht in die Hände und er atmet erleichtert auf. In Woodbury erklärt der Governor Andrea, dass sie ihn vorübergehend vertreten muss. Er verspricht auch, dass er sich nicht rächen wird, wenn die andere Gruppe sie fortan in Ruhe lassen wird. Danach geht er zu Milton und bittet ihn ein Auge auf Andrea zu werfen. Als Andrea an der Mauer nach Martinez fragt ist dieser zusammen mit dem Governor verschwunden. Daryl und Merle schlagen sich durch den Wald. Sie treffen auf einige Spanier, denen sie gegen einige Zombies helfen. Danach geraten sie in Streit über ihre Motive. Daryl erkennt schließlich wo sein Platz ist und geht zurück zum Gefängnis. Merle hat Bedenken, weil er Michonne und Glenn beinahe getötet hätte, folgt ihm jedoch. Im Gefängnis übernimmt Glenn die Führung. Er versucht heraus zu finden, wie man es am Besten sichern kann. Schließlich will er es von außen inspizieren. Dazu möchte er mit Maggie einmal herum fahren. In einem Gespräch berichtet sie ihm was wirklich beim Governor passierte. Glenn fährt schließlich allein. Hershel versucht Rick dazu zu bewegen wieder ins Gebäude zurück zu kommen, hat damit jedoch keinen Erfolg. Das Gefängnis wird vom Governor angegriffen, wobei Axel stirbt. Mit einem Transporter werden die Haupttore eingefahren und einige Zombies direkt in dem Außenhof abgesetzt. Danach verlässt der Governor mit seinen Männern das Gefängnis. Auf ihrem Rückweg fahren sie an Glenn vorbei. Daryl und Merle kommen noch im richtigen Moment um Rick vor einigen Beißern zu retten. Gemeinsam schaffen sie es gegen die Zombies anzukämpfen. Die Gefängnis-Bewohner können sich schließlich in Sicherheit bringen und schauen auf den Außenhof, der voller Zombies ist.


Folge 30: Judas

Die Gruppe bespricht die Gefahrenlage. Merle versucht ihnen zu verdeutlichen, wie der Governor vorgeht. Für Rick und Glenn kommt eine Flucht nicht in Betracht. Carl fordert Rick auf die Leitung abzugeben. In der Stadt ist Andrea sauer, dass der Governor zum Gefängnis gegangen ist. Er ist gerade dabei die kampffähigen Männer und Frauen durchzuschauen und erklärt ihr, dass er nur verhandeln wollte. Sie glaubt ihm. Draußen auf der Straße erfährt Andrea von Caesar, dass ihre Beste Verteidigung nicht in der Defensive liegt. Sie beschließt mit Miltons Hilfe sich zum Gefängnis zu schleichen. Dieser unterstützt sie, nachdem er vom Governor den Auftrag dazu erhalten hat. Dabei treffen sie auf Tyreese und seine Gruppe. Milton führt sie zum Governor, der sie in der Stadt willkommen heißt. Insbesondere nachdem er erfahren hat, dass sie bereits mit Rick im Gefängnis Bekanntschaft gemacht haben. Andrea läuft zu Fuß zum Gefängnis. Dort wird sie hart empfangen und entwaffnet. Nachdem sie sich den Zustand ihrer ehemaligen Freunde angeschaut hat, bekommt sie von Carol Judith in die Arme gelegt. Sie schlägt Andrea vor mit dem Governor zu schlafen und ihn in der selben Nacht zu ermorden. Mit einem Wagen und ihren Waffen kehrt sie nach Woodbury zurück. Dort gesteht sie dem Governor, dass sie im Gefängnis war. Sie schläft mit ihm, kann ihn jedoch nicht ermorden. Rick beschließt mit Michonne und seinem Sohn Waffen zu besorgen um ihre Chancen etwas zu verbessern.


Folge 31: Gesichter der Toten

Auf dem Weg nach King County treffen sie auf einem Tramper, den sie jedoch nicht mitnehmen. An einer Unfallstelle bleiben sie stecken, sodass der Tramper ihnen nachlaufen kann. Sie kommen jedoch frei und fahren weiter.
In der Stadt stellen sie fest, dass das Polizeirevier komplett ausgeräumt wurde. Rick erklärt, dass einige Bewohner Lizenzen zum Besitz von Waffen hatten, sodass sie nun diese abholen können. Sie kommen an einer Straße an, die voll mit Fallen ist. Kurz darauf werden sie von einem vermummten Mann angegriffen. Es gelingt ihnen diesen zu überwältigen. Es stellt sich heraus, dass es Morgan Jones ist. Sie bringen ihn ins Haus.
Carl will eine Babyliege für Judith holen, während sie darauf warten, dass Morgan zu sich kommt. Michonne begleitet ihn. Draußen versucht Carl zu entkommen, doch sie lässt sich nicht abschütteln. Sie kommen an einem Cafe an und können dort ein Bild von Carl, Lori und Rick retten.
Morgan ist in der Zwischenzeit aufgewacht und versucht Rick zu attackieren. Er sticht ihm mit dem Messer in die Schulter. Rick kann ihn schließlich auf einen Stuhl fesseln und ihn davon überzeugen, wer er ist und dass er nicht tot ist. Morgan berichtet davon, wie sein Sohn von Jenny gefressen wurde, weil er nicht die Kraft hatte sie zu erschießen. Rick lässt ihn frei und bittet ihn mit sich zu kommen. Für Morgan ist das Gefängnis jedoch kein sicherer Ort, wenn Menschen und Zombies sie angreifen. Er überlässt ihnen die Waffen und macht sich daran weiterhin die Stadt zu säubern.
Carl und Michonne bringen eine Babyliege mit. Sie verstauen alles in den Wagen. Carl erklärt seinem Vater, dass sie Michonne in die Gruppe aufnehmen können. Dann steigt er ins Auto. Sie erklärt Rick, dass auch sie mit ihrem verstorbenem Exfreund gesprochen hat. Rick lässt sie fahren, denn er halluziniert wieder.
Auf ihrem Rückweg sehen sie, dass der Tramper gefressen wurde. Sie halten und nehmen seine Ausrüstung an sich. Dann fahren sie weiter.


Folge 32: Das Ultimatum

Der Governor und Rick treffen sich. Sie möchten die Fronten untereinander klären. Der Vorschlag über die Gebietsaufteilung wird vom Governor abgelehnt. Er will stattdessen Michonne ausgeliefert bekommen und verschont im Gegenzug dafür die restlichen Überlebenden.
Draußen arbeiten Daryl und Caesar, sowie Hershel und Milton zusammen und tauschen Informationen aus. Die Gruppen fahren schließlich in ihre Lager zurück. Während Rick mit dem Governor verhandelt hat, versuchte Merle die Gruppe zu überzeugen jetzt den Governor zu überraschen und ihn zu töten. Sie lehnen aber einheitlich ab. Glenn und Maggie sprechen sich aus und schlafen miteinander.

In Woodbury angekommen, bestimmt der Governor, dass wenn Michonne überbracht wurde, die Boten und danach die restlichen Gefängnisbewohner erschossen werden sollen. Milton wirft ihm vor, dass es ein Massaker wird und er damit gegen sein gegebenes Wort verstößt. Er rechtfertigt es damit, dass die Stadt dabei immer in Sicherheit ist.
Rick schwört seine Gruppe darauf ein, dass sie einem Kampf gegenüber stehen. Sie haben die bessere Ausbildung und stehen Woodbury in Waffen um nichts nach. Unter vier Augen erzählt er Hershel von dem Angebot, Michonne zu opfern um ihr Leben zu schonen. Er ist noch unentschlossen und will von Hershel, dass er ihm einen moralisch wertvollen Ratschlag gibt - auch wenn davon das Leben seiner Töchter abhängt.


Folge 33: Der Fang

Andrea und Michonne verbringen ein gemeinschaftliches Lagerfeueressen mit den beiden untoten Begleitern als Wache. Andrea versucht mehr über die Zombies zu erfahren. Michonne erklärt, dass sie die Männer kannte und sie damals schon unmenschlich waren, weshalb sie ihren Zustand verdient hätten.
In der Gegenwart hat der Governor aus dem Verhörraum eine Folterkammer gemacht. Ganz Woodbury bereitet sich auf einen Kampf vor. Milton sieht die Folterkammer und spricht kurz mit dem Governor. Schließlich ist er überzeugt, dass sein persönlicher Rachefeldzug ihren Traum von einer neuen Welt zerstören wird. Er weiht Andrea darin ein, dass ihre Freunde getötet und Michonne gefoltert wird. Als beweis zeigt er die Folterkammer.

Andrea flieht aus der Stadt um ihre Freunde zu warnen. Dabei erzählt sie Tyreese und Sasha von dem Governor. Diese fahren gemeinsam mit Allen, Ben, Shumpert und Caesar zur Zombie-Falle. Dort weigert sich Tyreese Untote zu sammeln um sie gegen die Gefängnisbewohner einzusetzen. Es kommt zum Streit zwischen ihm und Allen. Sie werden schließlich von Shumpert in die Stadt zurück gefahren.

Andrea wird auf ihrer Flucht vom Governor verfolgt. Sie kann ihm zwischenzeitlich entkommen. Kurz bevor sie am Gefängnis ankommt wird sie jedoch von ihm eingeholt und gefangen genommen. Er bringt sie zurück nach Woodbury. Hier erfährt er, dass die Zombies aus der Falle verbrannt wurden. Er spricht mit Tyreese und seiner Gruppe. Diese erklären ihre Loyalität. Draußen spricht ihn Milton auf Andrea und die Untoten an. Der Governor erklärt ihm, dass er weiß, wer die Zombies verbrannt hat.
Andrea wartet gefesselt und geknebelt an einen Stuhl gebunden in der Folterkammer auf ihr Schicksal.


Folge 34: Der Strick des Jägers

Rick weiht Daryl in den Plan ein Michonne zu übergeben. Er bittet auch Merle um Hilfe bei der Ausführung des Plans. Dieser erkennt, dass Rick kneifen wird und entführt Michonne schließlich selbst. Während er sie vor sich her führt, erklärt er ihr, dass sie ausgeliefert werden soll. Merle besorgt ihnen ein Fahrzeug, in dem sie weiter zum Treffpunkt fahren. Michonne versucht ihn zu überzeugen, dass er einen neuen Anfang starten kann. Er lässt sie schließlich aussteigen und setzt seine Reise allein fort.
An einem Hotel lässt er laut Musik spielen und lockt somit zahlreiche Zombies an. Dann fährt er langsam zum Treffpunkt mit dem Governor. Dort springt er aus dem Auto und versteckt sich in einem der Gebäude. Aus dem Hinterhalt schießt er auf die Woodbury-Überlebenden, die sich versuchen gegen die Untoten zu wehren. Er wird schließlich entdeckt und vom Governor erschossen.

Unterdessen im Gefängnis kommt Rick zur Einsicht, dass sie Michonne nicht ausliefern können. Er informiert Hershel und Daryl, doch sie können nur feststellen, dass Merle mit Michonne schon gegangen sind. Daryl folgt ihnen allein.
Glenn spricht mit Hershel darüber, dass er Maggie heiraten will und erhält seinen Segen. Am Außenzaun findet er einen weiblichen Zombie, dem er den Ringfinger abschneidet. Den Ring überreicht er Maggie, die freudig einwilligt und ihn küsst.
Rick ruft die Gruppe zusammen und erzählt von dem Deal zwischen ihm und dem Governor. Fortan will er solche Entscheidungen demokratisch abstimmen lassen.

Daryl trifft auf Michonne, die frei gelassen wurde. Er eilt weiter und sieht seinen wiederbelebten Bruder Merle über dem Kadaver von Ben fressen. Unter Tränen stößt er ihn zurück und erledigt ihn schließlich.
Michonne kommt am Gefängnis an und wird von Rick erspäht.


Folge 35: Stirb und töte

Der Governor foltert Milton. Danach führt er ihn zu Andrea. Dort fordert er ihn auf die Frau zu töten. Nachdem ein Attentat auf den Governor fehl schlägt, wird Milton sterbend mit Andrea zurück gelassen.
Im Gefängnis packen die Bewohner zusammen. Carl ist sauer auf seinen Vater, weil er nicht bei der Verteidigung helfen darf. Der Governor unterdessen mobilisiert seine Truppen. Tyreese und Sasha bleiben auf eigenen Wunsch zurück. Im Gefängnis angekommen, werden die Stellungen bombardiert und beschossen. Die Woodbury-Bewohner sind verwundert niemanden vorzutreffen und dringen tief in den Zellenblock und seine Tunnel ein. Dort werden sie schließlich aus dem Hinterhalt attackiert. In Panik flüchten sie aus dem Gefängnis. Carl erschießt einen der flüchtigen Bewohner, als dieser seine Waffe übergeben wollte.
Der Governor lässt den Konvoi stoppen. Nachdem die Bewohner nicht bereit sind zurück zu fahren, erschießt er alle, bis auf Shumpert und Caesar, mit denen er davon fährt. Karen konnte sich verstecken und überlebt als Einzige das Massaker. Sie wird von Rick, Michonne und Daryl gefunden, die einen Vergeltungsschlag ausführen und den Krieg nach Woodbury tragen wollten.

Sie fahren schließlich weiter in die Stadt um Andrea zu befreien. Angekommen können sie Tyreese davon überzeugen, dass der Governor die übrigen Bewohner erschossen hat. Sie finden Andrea, die sich befreien konnte, jedoch vom verwandelten Milton gebissen wurde. Sie bekommt die Waffe von Rick und begeht Selbstmord im Beisein von Michonne.

Am nächsten Morgen fahren die Überlebenden aus Woodbury zusammen mit Rick und seinen Leuten ins Gefängnis. Dort gehen sie unter den Augen der übrigen Bewohner in den Zellenblock. Carl fragt, was dies zu bedeuten hat, worauf hin Rick erklärt, dass sie sich ihrer Gruppe anschließen werden.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki