FANDOM


Zweck

Die Stadt ist an allen Straßen, die aus dem Ort führen, mit dicken Mauern inklusive einem Haupttor abgesichert. So ist es den über 70 Bewohnern möglich, ohne Angst vor den Zombies ihrem Leben nachzugehen. Die Kinder gehen in die Schule und die Erwachsenen verrichten ihre Berufe.

Bewohner

Einwohner der Stadt


Alle Einwohner haben die Stadt verlassen.


Gäste



Gefangene

Keine bekannten Gefangenen


Todesfälle / Ausgetretene Charaktere

Menschen


Zombies


Einwohnerveränderung

  • Die Einwohnerin Rowan nennt Andrea und Michonne die genaue Zahl der Bewohner.
    Dabei erwähnt sie, dass Eileen hoch schwanger ist (73 Bewohner)
  • Andrea zählt sich zur Woodbury-Gemeinschaft (74 Bewohner)
  • Woodbury-Soldat_2 (Scharfschütze) stirbt beim Angriff auf das Gefängnis (63 Bewohner)
  • Ben und Allen zählen sich zu Woodbury. Tyreese und Sasha sind noch unentschlossen.
    Andrea und Milton werden vom Governor aussortiert (63 Bewohner)
  • Ben und 7 weitere Bewohner sterben bei dem Zombieangriff durch Merle (54 Bewohner)


Gebäude


Offene Plätze


Hintergrund

Staffel 3

Zeit der Ernte

Michonne und Andrea werden nach Woodbury gebracht, wo man sie erstmal ärztlich versorgt. Beide wollen allerdings weg und fragen, warum man sie gefangen hält. Der Governor bestreitet die Gefangenschaft und erklärt ihnen, dass sie Gäste sind. Anschließend zeigt er ihnen die Stadt.

Am nächsten Tag schauen sie sich den Ort, unter Beobachtung von Shumpert, genauer an. Während es Andrea sehr gut gefällt und sie noch einige Tage bleiben möchte, ist Michonne misstrauisch und möchte den Ort sofort verlassen.


Leben und Tod

Die Frauen werden nicht länger überwacht. Michonne geht zu den Militärwagen und untersucht diese. Sie findet Blut, Einschusslöcher und ein ungeladenes Maschinengewehr auf dem Heck des Wagens. Sie erzählt dem Governor davon, der alles mit einer Lüge erklärt. Michonne bleibt skeptisch.
Im Zimmer mit Andrea erklärt sie, dass sie zur Küste aufbrechen möchte. Andrea hinterfragt die Gründe und stellt fest, dass Michonne dem Governor nicht traut.
Sie nimmt eine der Landkarten und zeichnet die Lage der Farm ein. Die Karte übergibt sie Merle. Er erklärt, dass sie nun etwas gemeinsam haben: Sie wurden von der selben Gruppe verlassen und von jemand Anderes gerettet. Andrea möchte von ihm wissen, was er vom Governor hält. Merle erklärt, dass ihn der Governor zusammengeflickt hat und er ihn deshalb für einen guten Kerl hält.
Er geht mit der Karte zum Governor, der auf einer Absperrung Golfbälle abschlägt. Merle berichtet von der Karte und dass er seinen Bruder suchen möchte. Dem Governor sind die Angaben zu vage. Er verspricht bei konkreteren Angaben persönlich zu helfen.
Andrea verabschiedet sich beim Governor. Sie sprechen über ihre Familien und wie die Welt sich verändert hat. Als Andrea das Haus verlässt, sagt er ihr seinen Namen und schaut ihr nachdenklich hinterher.
Zurück im Zimmer mit Michonne möchte Andrea noch ein bis zwei Tage bleiben. Diese ist enttäuscht, lässt die gepackte Tasche sinken und verlässt den Raum.



Anruf

In Woodbury findet eine Feier statt. Die Leute erfrischen sich bei kühlen Getränken. Der Governor hält eine Rede und erhebt sein Glas. Währenddessen dringt Michonne in seine Wohnung ein und nimmt sich ihr Schwert. Damit geht sie zur Arena und tötet die dort eingesperrten Zombies. Sie wird gefangen und dem Governor überlassen. Sie kann sich ihr Schwert, das ihr zuvor abgenommen wurde, wiederholen und geht damit in ihr Apartment.
Merle, Milton und Caesar werden geschickt, um die Untoten zu ersetzen. Nach einiger Zeit kommen sie mit neuen Untoten wieder. Am Nachmittag verlässt Michonne Woodbury und lässt Andrea zurück. Diese wird vom Governor zu einem Drink eingeladen und am Abend zur Arena mitgenommen. Dort findet ein Kampf zwischen Merle und einem weiteren Gegner zwischen einem halben Dutzend Zombies statt. Merle gewinnt den Kampf überlegen, doch Andrea ist von dieser Vorstellung abgeschreckt.


Auf der Jagd

Der Governor spricht Andrea auf der Straße an, die gerade ein paar spielenden Kindern zuschaut. Sie sprechen nochmals über den Arena-Kampf vom Vorabend. Sie verurteilt dies immer noch, hat jedoch Verständnis dafür. Sie bittet um einen Job und schlägt vor, dass sie bei der Verteidigung auf den Mauern helfen kann. Der Governor bietet ihr Bogenschieß-Unterricht an.
Andrea unterhält sich mit Haley auf einer der Mauern. Sie ist ihre neue Lehrerin für das Bogenschießen. Sie sprechen über den Bogen und dass Haley ihn von ihrem Vater hat, der sie gern bei den Olympischen Spielen gesehen hätte. Sie musste ihren Vater und ihren Bruder töten, da die beide mutierten. Andrea zeigt Verständnis und erklärt, dass sie ihre Schwester töten musste.
Sie bemerken einen Beißer. Haley probiert ihn zwei mal vergeblich mit dem Bogen zu erschießen. Schließlich springt Andrea von der Mauer und ersticht den Untoten. Haley ist entsetzt und wütend auf diese leichtsinnige Aktion.
Andrea wird zum Governor gerufen, der in seinem Zimmer einige Notizen macht. Er zieht sie von der Verteidigung ab. Enttäuscht erklärt Andrea schließlich, dass auch sie den Arena-Kampf gemocht hat und sich selbst dafür hasst. Er blickt freudig auf und erklärt, dass er sowas vermutet hat, denn sie hätte gehen können, entschied sich aber zu bleiben.
Der Governor und sie kommen sich in einem kleinen Garten zwischen den Häusern bei etwas Whisky näher.
Sie landen schließlich im Bett und haben Sex, als sie durch ein Klopfen an der Tür unterbrochen werden. Merle erklärt dem Governor draußen auf dem Flur, dass seine Gruppe durch eine Zombieherde verloren ging. Sie konnten zuvor Michonne erledigen und das Schwert sichern, doch die Leute, die es trugen, wurden gefressen. Er konnte dafür auf dem Weg zurück zwei wohl genährte Gefangene machen, von denen er einen als Überlebenden aus Atlanta wiedererkannt hat. Der Governor erklärt, dass sie eine Geschichte erfinden müssen, um die wahre Natur des Einsatzes zu verschleiern. Dann geht Merle um die Gefangenen zu befragen.
Der Governor kehrt zu Andrea zurück. Beide entkleiden sich und küssen sich.


Tod vor der Tür

Milton klopft an die Tür des Governors und berichtet ihm, dass es bei Mr. Coleman bald soweit ist. Danach kehrt er in sein Labor zurück. Der Governor gibt Andrea eine Aufgabe. Sie verspricht, dass sie später zu ihm zurück kommen wird.

Er führt sie ins Labor. Dort liegt Mr. Coleman auf einem Bett und neben ihm sitzt Milton. Der Governor bedankt sich bei dem Patienten für seine Hilfsbereitschaft und lässt Andrea bei den beiden Männern zurück. Milton bittet sie die Schallplatte zurück zu setzen und lässt einen Gong ertönen. Dann stellt er Mr. Coleman einige Fragen zu seiner Person, die er mit einem Handzeichen beantworten soll. Danach bittet der Patient ihn die Musik weiter laufen zu lassen.
Milton erklärt, dass sie das Ritual schon länger eingeübt haben und er herausfinden möchte, ob Untote sich an etwas aus ihrer Vergangenheit erinnern können. Mr. Coleman verstirbt. Sie fesseln ihn ans Bett und warten auf seine Mutation.
Nach einer Weile stellt Andrea fest, dass es begonnen hat. Milton vollführt sein Ritual, jedoch reagiert der Untote nicht so, wie erhofft. Bei der letzten Frage krallt er sich in die Matratze. Milton deutet dies als Zeichen und bindet die Hand los. Im letzten Moment kann Andrea den Untoten mit einem Messer erledigen, denn dieser griff sofort nach Milton und versuchte ihn zu beißen. Geschockt geht er und will die Ergebnisse dokumentieren.

Im Verhörraum 1 versucht Merle den Aufenthaltsort der Gruppe von Rick Grimes in Erfahrung zu bringen, doch Glenn schweigt. Merle kommt nahe an sein Gesicht heran um ihn somit einzuschüchtern. Glenn nutzt die Gelegenheit und bricht mit dem Schädel erneut die Nase von Merle. Dieser ist wütend und beginnt mit den Fäusten auf den Asiaten einzuschlagen. Im Nebenraum muss Maggie die Schläge und Schreie mit anhören.
Nach einer Weile ist Glenn stark zusammen geschlagen. Er blutet aus dem Mund und sein rechtes Auge ist zugeschwollen. Merle erkennt, dass er mit Schlägen nicht weiterkommt. Er fragt nach der Gruppenstärke. Glenn lügt ihn an und zählt die Namen der Verstorbenen auf. Dabei erwähnt er als letzte "Andrea", von der Merle weiß. Er verlässt das Verhörzimmer und holt einen Beißer. An einer langen Stange kontrolliert er den Untoten und versucht Glenn damit einzuschüchtern, doch dieser bleibt standhaft. Schließlich lässt Merle den Beißer los und gibt ihn einen Tritt hin zu Glenn. Dann verschließt er die Tür. Glenn wehrt sich gegen den Untoten und zertrümmert seinen Stuhl. Mit einem Holzteil kann er den Untoten schnell erledigen, worauf hin er vor Stolz und Adrenalin schreit.

Merle, Caesar und der Governor treffen sich auf der Straße. Sie besprechen, was Merle im Verhör erreichen konnte. Dieser erklärt, dass Glenn bislang noch nicht gesprochen hat. Caesar wirft ein, dass Merle sogar versucht hat den Asiaten zu mit einem Beißer zu töten, was dieser als Kleinigkeit abtut. Der Governor erklärt, dass er sich um Maggie kümmern wird.

Er betritt den Verhörraum 2. Dann zieht er sein Messer und löst die Fesseln der Frau. Er setzt sich an den Tisch und erklärt, dass dies ein Missverständnis ist und sie die beiden zu ihrer Gruppe zurück bringen wollen. Doch Maggie schweigt. Also ändert er seine Strategie. Er lässt sie aufstehen und zwingt sie unter Androhung ein Körperteil von Glenn abzutrennen, sich auszuziehen. Widerwillig zieht sie ihr Oberteil und den BH aus. Der Governor kommt näher und berührt ihr Haar. Dann drückt er sie auf den Tisch und fragt nochmals, ob sie ihm etwas zu sagen hat. Sie erklärt, dass er mit ihr machen kann, was er will, sie jedoch nicht nachgeben wird. Er bricht ab und geht.

Im 1. Verhörraum hat sich Glenn bereit gemacht die Angreifer zu attackieren, wenn sie herein kommen. Merle und Caesar betreten das Zimmer. Caesar richtet seine Maschinenpistole auf ihn und zwingt ihn seinen Holzkeil fallen zu lassen. Der Governor mit Maggie kommen ebenfalls hinzu. Unter druck gesteht Maggie schließlich, dass das Gefängnis ihr Unterschlupf ist und sie zu zehnt sind. Die Männer gehen und lassen das Liebespaar zurück.

Im Zimmer des Governors beraten sie, was sie nun machen. Merle versichert, dass er gegenüber dem Governor loyal ist, trotz der möglichen Anwesenheit von Daryl Dixon, seinem Bruder, in der anderen Gruppe. Dann werden Merle und Caesar beauftragt eine Gruppe zusammen zu stellen und das Gefängnis zu erkunden. Sie lassen den Governor allein zurück.
Am Abend kommt Andrea zu ihm. Sie berichtet von dem Experiment und lässt sich vom Governor trösten.


Siehe, dein Bruder

Andrea macht sich fertig um Milton beim Einäschern von Mr. Coleman zu unterstützen. Der Governor nimmt sie in den Arm, lässt sie dann jedoch gehen. Er selbst geht in das geheime Zimmer und setzt sich vor eine Gittertür. Dann lässt er Musik von einem CD-Spieler laufen und holt Penny aus dem Gefängnis. Er nimmt ihr den Sack vom Kopf und löst ihre Zwangsjacke. Sie faucht, doch er singt ihr ein Lied vor, worauf hin sie ruhiger wird und zur Seite schaut. Er bemerkt ihren Blick auf einen Teller voller Fleisch. Dies macht ihn wütend. Er fordert sie auf ihn anzuschauen, doch der Zombie ignoriert ihn. Schließlich schreit er seine Tochter an und tritt den CD-Spieler um. Dann fesselt er sie und stülpt ihr den Sack über den Kopf um sie anschließend wieder einzusperren.
Nach einer Weile kommt Merle zu ihm. Die beiden Männer beratschlagen, was sie mit dem Gefängnis machen sollen. Der Governor bestimmt, dass die Überlebenden - mit Ausnahme von Daryl Dixon - getötet werden und es danach den Beißern überlassen wird. Die beiden Gefangenen, Glenn und Maggie, stellen eine Bedrohung für ihn dar, wenn Andrea über sie heraus findet. Merle wird beauftragt sie zu beseitigen.

In der Zwischenzeit sind Rick Grimes, Daryl Dixon, Oscar und Michonne durch die Hintertür ins Vorratslager eingedrungen. Dort werden sie von einem Bewohner entdeckt, der jedoch dachte, dass ein Woodbury-Einwohner sich hier aufhält. Rick überwältigt den Mann und fragt nach den Gefangenen. Nachdem der Mann nichts darüber weiß, wird er gefesselt, geknebelt und von Daryl KO geschlagen.

Merle und Warren gehen zum Verhörraum. Als Warren die Tür öffnet werden die Männer von Maggie und Glenn überrascht. Maggie kann Warren töten, der daraufhin sein Maschinengewehr abfeuert und Merle nur knapp verfehlt. Wiederum kann Merle eine Geisel nehmen und somit das Liebespaar schachmatt setzen. Sie werden gefesselt und auf den Knien im Verhörraum gesetzt.

Rick und seine Gruppe haben die Schüsse bemerkt. Auf den Straßen bricht Hektik aus, was die Gruppe nutzt um sich an der Mauer zum Verhörgebäude zu schleichen. Hier dringen sie ein und können Merle und seine Leute durch Blend und Nebelgranaten außer Gefecht setzen um somit Maggie und Glenn zu retten. Sie eilen zusammen in ein nahe gelegenes Gebäude um dort durchzuschnaufen.

Draußen auf der Straße ist Unruhe ausgebrochen. Der Governor kann jedoch Andrea davon abhalten zum Verhörgebäude zu gehen. Er erklärt, dass hin und wieder einige Beißer durch eine Schwachstelle im Zaun gelangen. Plötzlich schreit ein Mann um Hilfe. Es ist der von Rick und seiner Gruppe gefangen genommene Einwohner. Er berichtet von einer sechs bis sieben Kopf starken Angreifergruppe. Der Governor schickt die Schaulustigen nach Hause und befiehlt seinen Verteidigern scharf zu schießen, wenn sie keine Gefangenen machen können. Dann beruft er ein Treffen ein.

Milton, Shumpert, der Einwohner, Andrea und der Governor warten im Labor. Merle und Caesar kommen hinzu. Merle berichtet, dass Warren durch die Eindringlinge getötet wurde. Der Governor befiehlt Patrouillen loszuschicken. Andrea gibt er den Auftrag nach den Zivilisten zu schauen. Sie ist damit nicht einverstanden, doch der Governor besteht darauf.

Im Unterschlupf erklärt Glenn, dass Merle ihn angegriffen hat, was bei Daryl den Wunsch auslöst sofort nach seinem Bruder zu suchen. Rick kann ihn zurück halten, da ihr Hauptaugenmerk darauf liegt Glenn und Maggie sicher aus der Stadt zu bringen. Sie bemerken, dass Michonne fehlt, doch Rick beschließt, dass sie auf sich allein gestellt ist.
Sie werfen einige Rauch- und Nebelgranaten auf die Straße und kämpfen sich ihren Weg zur Nordmauer durch.

Andrea bemerkt Oscar und beginnt auf ihn zu schießen. Der Governor schickt sie zurück, worauf hin sie sich fügt.

Die Gruppe gerät immer mehr unter Beschuss, sodass sie Schutz in einem Eingang suchen. Dort werfen sie ein paar neue Nebelgranaten und kämpfen sich zur Barrikade vor. Rick und Daryl geben Feuerschutz, während Oscar dabei hilft Glenn über die Barrikade zu bringen. Ein Mann, den Rick zuerst mit dem verstorbenen Shane Walsh verwechselt, kommt auf sie zu. Er erschießt mit seinem Gewehr Oscar, bevor er selbst von Rick erschossen wird. Maggie ruft Rick zu sich und gemeinsam fliehen sie über die Barrikade, nachdem Maggie Oscar mit einem Kopfschuss die Verwandlung zum Zombie erspart hat.

Währenddessen hat sich Michonne in das Zimmer des Governors geschlichen und gewartet. Sie hört ein Geräusch aus dem Nebenraum, den sie schon bei ihrem ersten Einbruch bemerkt hat. Sie öffnet die Tür und sieht die Untoten Köpfe im Aquarium. Ihr Blick bleibt an dem Schädel von Lt. Welles hängen. Dann sieht sie den Käfig. Sie öffnet ihn und Penny kommt ihr entgegen. Schnell findet sie über die untote Natur der Tochter des Governors heraus. Dieser steht plötzlich mit gezogenem Revolver hinter ihr. Er ergibt sich um das untote Leben seiner Tochter zu schonen, doch Michonne ersticht sie und beendet somit ihre Existenz. Der Governor stürzt sich voller Wut und Schmerz auf die Frau und ein erbitterter Kampf beginnt. Michonne kann eine Glasscherbe ergreifen und sie dem Governor ins Auge rammen. Gelähmt vor Schmerz lässt er von ihr ab. Sie ergreift ihr Katana und bemerkt jemanden an der Tür. Sie wirbelt herum und steht Andrea gegenüber. Die Frauen gehen im Kreis bis Andrea beim Governor und Michonne am Ausgang ist. Dann steckt sie ihr Schwert weg und geht. Andrea will sich um den Governor kümmern, doch dieser schleppt sich zu seiner Tochter und hält sie in den Armen.

Schließlich wird er ins Krankenhaus gebracht. Dr. Stevens hat Sorge um das verletzte Auge. Der Governor will allerdings keine Ruhe und schreit sie an. Andrea bittet in einem ruhigeren Ton, dass die Frau sie einen Moment allein lässt. Dann fragt Andrea nach den Köpfen, worauf hin der Governor erklärt, dass er sich damit abstumpft für die Grauen außerhalb Woodburys. Bei der Frage nach Penny bricht er erneut zusammen. Milton und Merle kommen hinein und teilen ihr Beileid mit. Der Governor erklärt, dass er angegriffen wurde und schaut Merle mit wütenden Augen an.

Abends kommt ganz Woodbury in der Arena zusammen. Der Governor hält eine Rede darüber, wie er diese Nacht die selbe Angst verspürte, wie in den ersten Tagen der Seuche. Er fürchtet die Angreifer als Terroristen, die das wegnehmen wollen, was sie aufgebaut haben. Dann erklärt er, dass einer dieser Terroristen unter ihnen ist und zeigt auf Merle, der darauf hin sofort entwaffnet wird. Es wird ein Mann mit einem Sack über dem Kopf herein gebracht. Der Governor erklärt weiter, dass Merle die Schwachstellen Woodburys an seinen Bruder Daryl verraten hat, der Teil der Angreifer war. Bei diesen Worten reißt er dem Mann den Sack vom Kopf.
Daryl sieht seinen Bruder und erkennt Andrea in der Menschenmenge.


Kriegsrecht

Das Volk kommt näher und fordert ihren Tot. Andrea versucht zum Governor durch zu dringen. Sie will für ihre Freunde einstehen. Der Governor erklärt, dass ihr Schicksal nicht länger in seinen Händen liegt. Zum Volk gewandt bestimmt er, dass die beiden Brüder gegeneinander in einem Kampf um Leben und Tot antreten sollen. Der Sieger soll freigelassen werden. Merle richtet sich an die Bevölkerung und erklärt feierlich, dass er der Stadt loyal ist. Sogleich schlägt er auf seinen jüngeren Bruder ein. Die Männer kämpfen gegeneinander mit ihren Fäusten. Als Merle seinen Bruder am Boden liegen hat versucht dieser ihm zu erklären, dass der Governor ihn niemals frei lassen wird. Merle erwidert, dass sie heraus kommen, wenn er ihm folgt und genau das tut, was er ihm vorgibt. Es werden einige Untote in die Arena geführt. Die Brüder kämpfen Rücken an Rücken gegen die neue Bedrohung.
Plötzlich ertönen Schüsse. Ein Zombie fällt um und Haley wird erschossen. Eine Rauch-Granate fällt in die Mitte der Arena. Panik bricht unter den Menschen aus. Sie laufen wild durcheinander und versuchen zu fliehen. Rick und Maggie schießen die Lampen aus. Dann leuchtet Rick mit seiner Taschenlampe Daryl den Weg. Der Governor bleibt ruhig, zieht seine Waffe und läuft in Richtung Ausgang. Hier sieht er, wie Darly und Merle mit Rick fliehen. Andrea bleibt bei Haley und schaut ihren leblosen Körper an.
An der Nordmauer will Rick Merle zurück lassen. Dieser ist schon dabei ein Loch in die Mauer zu reißen. Die Diskussion wird verschoben und die Gruppe kann entkommen. Ein Zombie findet das Loch und schaut in die verlassene Stadt hinein.

Am nächsten Morgen kommt Andrea aus der Krankenstation. Dr. Stevens kümmert sich um die Verwundeten. Milton berichtet ihr, dass der Governor sich in seinem Zimmer eingesperrt hat. Einige Autos fahren mit lauten Hupen an ihnen vorbei. Die Bewohner wollen aus der Stadt fliehen, weil sie es dort für unsicher halten. Vor den Toren kommen einige Beißer zusammen. Caesar hat alle Hände voll zu tun die Lage unter Kontrolle zu halten. Als ein Mann dann beginnt mit seiner Autohupe Lärm zu machen, bedroht in Caesar und reißt ihn aus seinem Wagen. Andrea diskutiert mit ihm, dass dies nicht der richtige Weg sei den Konflikt zu lösen. Er lässt sich jedoch nichts von ihr sagen und fragt nur nach dem Governor.
Sie hören einen lauten Schrei vom Norden der Stadt. Sofort stürmen Andrea und Caesar los um zu helfen. Ihnen kommt eine Frau entgegen gerannt. Caesar erschießt den Zombie, der sie verfolgt. Andrea sieht einen Mann, der von zwei Untoten gebissen wird. Sofort erledigt sie die Zombies, doch es ist leider zu spät. Der schwer verwundete Mann liegt am Boden und bettelt um Hilfe. Karen bittet irgend jemanden etwas zu tun, doch keiner bewegt sich. Schließlich kommt der Governor aus seinem Haus. Er zieht seine Pistole und erschießt den Mann vor aller Augen. Dann geht er zurück ohne ein Wort zu sagen.
Andrea folgt ihm und stellt ihn zur Rede. Er berichtet davon, dass Glenn und Maggie gefangen wurden um den Aufenthaltsort von Daryl zu erfahren. Auf die Frage, warum sie aufeinander schießen erklärt er, dass die fremde Gruppe 6 gute Leute erschossen hat und mit Richard Foster, dem Mann, den der Governor erledigen musste, sind es dann 7. Andrea will erfahren, warum er sie nicht eingeweiht hat. Hierauf erklärt er, dass sie nur auf der Durchreise war und als Gast das nicht wissen brauchte.
Milton unterbricht sie und erklärt, dass die Menschen vor dem Haus unruhig werden. Der Governor will nichts unternehmen. Für ihn haben die Leute lang genug sorgenfrei gelebt. Wenn sie gehen wollen, so lässt er sie hinaus. Andrea geht mit Milton mit. Der Governor schaut ihr aus seinem Zimmer zu, wie sie eine ergreifende Rede an das Volk hält. Es gelingt ihnen das Volk zu beruhigen und einen neuen Sinn für Gemeinschaft zu schaffen.


Zuflucht

Der Governor besucht Andrea und dankt ihr für die Rede an die Bevölkerung. Er bittet sie ihn zu vertreten, während er für sich einige Dinge klären muss. Sie will wissen, ob er eine Vergeltung gegen das Gefängnis plant, was er jedoch verneint.
Er geht danach weiter zu Milton ins Labor. Hier lässt er die Batterien für sein Funkgerät tauschen und bittet ihn Andrea zu überwachen. Dieser stimmt zu.
Später am Tag fragt Andrea an der Hauptmauer nach Martinez und erfährt, dass dieser die Stadt verlassen hat. Karen will ihr jedoch nicht sagen, wer bei ihm war. Andrea wendet sich an Milton, der gerade über die Straße läuft und fragt diesen, wo der Governor sei. Er versucht so ausweichend wie möglich zu erklären, dass er außerhalb der Stadt und wahrscheinlich auf einem Plünderungszug ist. Enttäuscht und wütend geht Andrea davon.


Judas

Milton sitzt beim Governor und zählt mit ihm die kampffähigen Menschen in der Stadt. Dabei werden nun auch Kinder ab 13, chronisch Kranke, Männer und Frauen berücksichtigt. Andrea kommt herein und fragt, warum er zum Gefängnis gegangen ist, wo er doch versprochen hat sich nicht zu rächen. Der Governor erklärt, dass er die neuen Nachbarn begrüßen wollte, da sie ja nun nebeneinander wohnen. Seine Absicht war mögliche Differenzen im Vorfeld zu klären, damit sie neben den Zombies nicht noch einen weiteren Feind bekommen. Die Gefängnisbewohner - ihre Freunde - hätten jedoch zuerst geschossen.
Draußen auf der Straße setzt Caesar den Befehl um, die wehrfähigen Männer und Frauen einzuziehen und antreten zu lassen. Karen will einen asthmakranken Jungen aussondern. Andrea versucht zu schlichten, doch Caesar bleibt bei seinem Auftrag.

Der Governor schaut sich die neuen Kämpfer an. Dabei sortiert er Ms. McLeod aus, da sie ein chronisches Gelenkleiden hat. Als er zu Noah kommt, weist ihn Andrea darauf hin, dass er Asthmatiker ist. Der Junge selbst gesteht, dass er schon einmal eine BB-Gun hatte, die ihm seine Mutter weg nahm. Der Governor lässt ihn in der Gruppe.

Später versucht Andrea aus der Stadt zu fliehen und zum Gefängnis zu gelangen um zu vermitteln, bevor ein Krieg beginnt. Sie weiht Milton in ihre Pläne ein und bittet ihn um Hilfe. Dieser läuft direkt zum Governor und berichtet ihm vom vermeintlichen Verrat durch Andrea. Er jedoch fordert Milton auf ihr bei ihrem Plan zu helfen. Gemeinsam gelangen Milton und Andrea aus der Stadt.
Milton kehrt mit vier fremden Überlebenden zurück. Sie werden in die Krankenstation gebracht um dort von Dr. Stevens untersucht zu werden. Der Governor schaut persönlich vorbei und erklärt ihnen ihre Lage und dass sie sich momentan in Problemen befinden, weshalb sie nicht so großzügig zu Fremden sein können, wie sonst. Tyreese bietet die Hilfe seiner Gruppe an im Gegenzug dafür, dass sie in der sicheren Stadt bleiben dürfen. Dabei berichtet er auch, dass sie selbst im Gefängnis waren und dort von Rick hinaus geworfen wurden.
Der Governor lässt sie bleiben und möchte sie erst am nächsten Tag befragen. Vorerst ziehen sich Milton und er zurück.

In der Nacht kommt Andrea in einem Gefängniswagen zur Hauptmauer gefahren. Sie wird von vielen Wachen empfangen, bei denen auch einige Neue dabei sind. Andrea geht direkt zum Governor und gesteht, dass sie im Gefängnis war. Er reimt sich zusammen, dass sie nun erkannt hat wo ihr Platz ist, nämlich in Woodbury. Dann nimmt er sie in die Arme und küsst sie. Sie schlafen miteinander. In der Nacht greift Andrea nach ihrem Messer und hält es dem Governor an den Hals, findet jedoch nicht den Mut ihn zu töten. Sie legt es schließlich weg und schaut auf die verlassene Straße von Woodbury.


Das Ultimatum

Der Governor, Caesar, Milton und Andrea kommen von einem Treffen mit Rick Grimes zurück. Sie haben eine Vereinbarung getroffen. Der Governor erklärt seinen engsten Vertrauten, dass sie auf Rick und seine Gruppe schießen sollen, sobald Michonne übergeben wurde. Milton findet, dass dies ein Massaker und der Bruch ihrer Vereinbarung wäre. Er jedoch rechtfertigt die Aktion damit, dass sie die Bedrohung von Woodbury abwenden ohne ein Opfer ihrer eigenen Leute zu fürchten.
Andrea ruft er seinen Dank für das vermittelte Gespräch zu. Sie freut sich von Nutzen gewesen zu sein und hofft, dass sich die Gruppen weiter annähern können.


Der Fang

Die Bewohner tragen ihre Waffen und Munition unter der Leitung von Caesar zusammen. Milton und Andrea sind besorgt um einen möglicher Weise bevorstehenden Kampf. Milton sucht den Governor und findet ihn im Verhörraum, der mittlerweile umgebaut ist zu einer Folterkammer. Als er bemerkt wird, will er gerade gehen. Der Governor erklärt ihm, dass mit dem Mord an Penny, die Gefängnis-Bewohner bezahlen müssen. Danach können sie weiter ihre neue Welt aufbauen.
Milton weiht Andrea in die Pläne des Governors ein. Sie ist geschockt, beschließt jedoch ihn zu töten, nachdem sie die Folterkammer gesehen hat. Zufällig kommt der Governor herein und pfeift. eine Melodie auf ein Aufnahmegerät. Andrea möchte diese Gelegenheit nutzen um ihn zu töten, doch Milton hindert sie.

In ihrem Zimmer besprechen sie, was nun zu tun ist. Andrea beschließt zum Gefängnis zu fliehen. Milton bietet sie an mit zu kommen. Dieser lehnt jedoch ab, denn er sieht seinen Platz in Woodbury. Er hofft noch immer auf ein gutes Ende. Sie sagt ihm jedoch, dass er fortan nicht mehr wegschauen kann.
Auf der Straße sammelt Caesar die Waffen der Bewohner ein. Er nimmt auch die Pistole von Andrea, die sich zuerst weigert, dann jedoch die Waffe aushändigt. Der Governor entschuldigt sich bei ihr bittet jedoch um Verständnis, dass sie nicht in die Schusslinie geraten soll. Er hofft auf ihre Anwesenheit bei der morgigen Verhandlung. Sie stimmt zu. Danach geht sie zur Westmauer und schickt die beiden Wachen, Tyreese und Sasha, zur Hauptmauer. Als diese nicht gehen wollen, versucht sie mit Gewalt über die Mauer zu gelangen. Tyreese lässt sie gehen. Sie erklärt ihnen jedoch vorher noch, dass der Governor nicht so ist, wie er zu sein vorgibt.
Die beiden erstatten Caesar bericht, der den Governor informiert. Er beruhigt die Neuen, dass die Mauern nicht dazu da sind die Lebenden gefangen zu halten. Draußen fragt Milton, ob Andrea verfolgt wird, was der Governor verneint. Jedoch durchschaut er, dass Milton ihr etwas verraten hat und drückt ihn gegen einen Zaun. Aufgebracht geht er davon.

Caesar, Shumpert und die Wald-Überlebenden gehen Zombies aus den Fallen zu holen. Als Tyreese erfährt, dass sie gegen die Bewohner des Gefängnisses eingesetzt werden sollen, weigert er sich zu helfen. Allen möchte sich nicht länger von ihm führen lassen. Es kommt zum Kampf zwischen den beiden Männern. Caesar schickt sie schließlich zurück nach Woodbury.
In der Nacht fährt eine unerkannte Person zu den Fallen und zündet die Untoten an.

Als Shumpert am nächsten Tag nach den Zombies schaut, sieht er, dass sie vollkommen verbrannt sind. Caesar informiert den Governor, als dieser in die Stadt gefahren kommt. Er gibt vor Andrea nicht gefunden zu haben und weiter nach ihr suchen zu wollen.
Tatsächlich hat er sie verfolgt und kurz vor dem Gefängnis gefangen nehmen können.

Er befragt die Wald-Überlebenden und erklärt ihnen, dass die Zombies lediglich der Abschreckung dienen sollten und nie wirklich gegen Menschen eingesetzt werden. Tyreese erklärt seine Loyalität und entschuldigt sich. Draußen fragt Milton den Governor nach Andrea und bekundet sein Beileid für die verlorenen Zombies. Der Governor gibt vor zu wissen, wer der Täter war. Milton entfernt sich.

Andrea sitzt gefesselt und geknebelt in der Folterkammer und wartet auf ihr Schicksal.


Stirb und töte

Der Governor schlägt Milton zusammen als Strafe dafür, dass er die Zombies verbrannt hat. Er macht ihn verantwortlich für die daraus entstandenen acht getöteten Menschen. Milton jedoch erklärt, dass ihm gar nichts an den Wachen liegt und er sie jederzeit geopfert hätte, wenn es ihm nur nutzen würde. Er will erfahren, was mit Andrea passiert ist.
Der Governor führt ihn ins Nachbarzimmer, wo die Frau gefesselt auf dem Folterstuhl sitzt. Sie versucht noch immer mit Diplomatie einen Friedensweg zu finden. Der Governor lässt von Milton die Folterinstrumente holen. Dabei lässt dieser absichtlich eine Zange hinter dem Stuhl von Andrea liegen. Der Governor verlangt von Milton, dass er Andrea mit einem Dolch ermorden soll und somit seine Loyalität bekundet. Er wendet sich jedoch gegen seinen Anführer und versucht ihn zu erstechen. Das Attentat misslingt und Milton wird stattdessen ermordet. Er wird sterbend im Zimmer zurück gelassen, sodass wenn er wiederbelebt Andrea bei lebendigem Leib fressen wird.

Der Governor geht auf die Straße und sammelt seine Armee. Er erinnert an die Verluste bei den Angriffen durch das Gefängnis und will nun hinüber fahren um den Feinden ein für alle Mal das Handwerk zu legen. Tyreese und Sasha weigern sich gegen Menschen zu kämpfen und wollen lieber in der Stadt bleiben um die Alten und Kinder zu schützen. Der Governor fährt mit seiner Armee davon.

Milton und Andrea unterhalten sich, wobei er sie auffordert sich zu befreien und ihn dann so schnell wie möglich zu erledigen. Sie angelt nach dem Werkzeug und kann es schließlich auch greifen. Milton stirbt jedoch in der Zwischenzeit und beginnt sich zu verwandeln. Als seine Verwandlung vollendet ist, hat Andrea erst einen Arm befreit. Verzweifelt versucht sie die zweite Fessel zu lösen. Es gelingt ihr schließlich, doch der Zombie schafft es ihr in die Schulter zu beißen.

Tyreese besucht in der Zwischenzeit Sasha bei den anderen Bewohnern im Vorratsraum und bespricht mit ihr ihre Situation. Sie kommen darauf, dass sie zur Not vielleicht genauso wie Andrea fliehen können. Tyreese setzt darauf hin seine Wache fort.

In der Nacht kommen die Gefängnisbewohner mit Karen zur Hauptmauer. Dort werden sie von Tyreese beschossen. Karen klärt ihn auf, dass der Governor alle anderen Menschen getötet hat und sie als einzige überlebte. Tyreese und Sasha öffnen die Tore. Die beiden Gruppen tauschen Informationen aus. Dabei erfahren sie, dass Andrea es nie ins Gefängnis geschafft hat. Sie durchsuchen Woodbury und finden die Frau schließlich an dem Ort, an dem schon Maggie und Glenn gefangen gehalten wurden. Sie erkennen ihre schwere Verletzung. Andrea bleibt noch Zeit sich zu verabschieden. Dann verlangt sie eine Pistole, die ihr Rick überreicht. Alle verlassen das Zimmer, bis auf Michonne, die bis zum Schuss im Raum an ihrer Seite bleibt.

Die Woodbury-Bewohner verlassen am nächsten Morgen zusammen mit Rick und seiner Gruppe die Stadt. Dazu nehmen sie einen der Busse und fahren davon.


Staffel 4

Lebendköder

Der Governor fährt mit einem LKW durch das Haupttor und zerstört damit den Eingang. Er zündet die Häuser an und beobachtet, wie Untote in die Stadt eindringen und die Gebäude niederbrennen.


Besonderheiten/Sonstiges

  • Die Stadt wird durch Solarzellen mit Strom versorgt.
  • Neben menschlichen Bewohnern gibt es auch mindestens einen Hund
  • In der Stadt werden Untote für Arena-Kämpfe und Forschungszwecke gehalten
  • Die Bewohner sichern ihre Stadt nach dem Überfall der Gefängnis-Bewohner und vernageln die Fenster, sowie treffen weitere Vorsichtsmaßnahmen.
  • Nachdem der Governor die Stadt verlassen hat, schließen sich die Menschen der Gefängnis-Gruppe an. Die Stadt wird zurück gelassen.


Trivia

Woodbury Luftaufnahme

Woodbury in Google Earth

  • Diese Ansicht zeigt Woodbury. Im Süden befindet sich die Absperrung an der Merle drei Untote erschoss. Das zweite Gebäude im Osten ist die Krankenstation, auf der Lt. Welles und Andrea versorgt wurden. Das Haus des Governors liegt an der ersten Kreuzung (südlich vom Wasserturm). Das Labor könnte das Gebäude nördlich von der Krankenstation sein.



Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.August 2016 um 23:38 Uhr geändert.
Leider hat noch niemand für diesen Artikel eine Patenschaft übernommen. Möchtest du diese erhalten, so melde dich bei einem Admin oder Helfer.
Seite drucken (Druckansicht)}}

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki